Kreative Artikel zum Thema Nähen

Marguerites neue Kleider

Hallo ihr Lieben,

nach einigem Neujahrstrubel sind wir endlich wieder in der Normalität angekommen, und ich freu mich sehr, wieder bei euch zu sein.

Auch wenn recht spät, so wünsche ich euch ein gesundes und glückliches Jahr 2012.

Wir haben an Weihnachten Zuwachs bekommen und sind jetzt zu viert in der Familie … naja, zumindest wenn es nach meiner Tochter geht. Sie hat nämlich vom Weihnachtsmann eine Tochter bekommen, Marguerite.

Marguerite hatte bei der “Geburt” den Kruse-Namen Elea Wendy, und ich muss sagen, ich habe mich sehr gefreut, dass das einzige Geschenk, das nicht auf der Liste stand so großen Gefallen gefunden hat.

Leider war der Weihnachtsmann etwas unaufmerksam und hat übersehen, dass Tochter und Mutter sich am liebsten den ganzen Tag umziehen.

Daher habe ich mich in der letzten Zeit etwas auf Marguerite Kleiderschrank konzentriert und auf Wunsch einige Kleidungsstücke genäht:

Marguerite und Mimi ziehen sich jetzt regelmäßig um, und ich arbeite an Schühchen ;)

Ganz liebe Grüsse

Stefanie Hildebrandt

 

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

  • http://www.quiltsundmehr.de/ gheinz

    wenn da keine erinnerungen hoch kommen! ich denke an meine tochter und ihr bärli, dem ich eine freundin mona genäht hatte – und am ende war ein kleiner koffer voll mit anziehsachen für alle gelegenheiten. gut war, dass bär und püppchen gleich gross waren (30 cm) und damit konnte munter getauscht werden. das ganze wurde bis heute (meine tochter ist nun 28) gehütet … also alle nähte gut vernähen – es könnte sich um eine investition in die zukunft handeln!

  • http://netties-soap.blogspot.com;www.pias-quilt-werkstatt.de pwelsch

    Oh Gudrun wie war – ich hatte eine der ersten Barbies, die es in Deutschland gab UND das wirklich tragische, ich hatte eine Kollektion Chanel Klamotten dazu. Vor einigen Jahren habe ich sie dann auf dem Dachboden meines Elternhauses gesucht, aber meine Mutter hatte sie weiterverschenkt….

  • http://fannyandmalou.blogspot.com/ shildebrandt

    Hallo Frau Heinz,
    da werde ich ganz besonders darauf achten. Es ist so schön zu hören, was für ein Schatz das ist und dass es Generationen bei uns bleibt.
    Und ich glaube, einen Kleiderkoffer brauchen wir langsam auch. Da wir noch Baby Annabell haben und die Grössen der Puppen komplett unterschiedlich sind….

    Ganz liebe Grüsse

    Stefanie Hildebrandt

  • http://fannyandmalou.blogspot.com/ shildebrandt

    Hallo Pia,

    oh das ist ja wirklich schade. Das tut bestimmt weh. Ich hatte leider keine Puppen als ich klein war, also muss ich erstmal “Erbmasse” aufbauen ;) Und Marilou wacht mit Argusaugen darauf es später für ihre Kinder zu haben (sehr vorraussehend meine Kleine ;)..)

    Ganz liebe Grüsse

    Stefanie

  • Lorchen

    Also, dass gestreifte Kleid ist wirklich totschick!
    Meine Mutter hat meine Puppen (einschliesslich vieler Häkelkleidung, die meine Grossmutter liebvoll gemacht hatt) auch verschenkt, ohne mich zu fragen. Ich hatte ihr ja zwei Enkelsöhne beschert. An die nächste Generation hatte sich nicht gedacht. Eva hat von mir eine ‘Annabel’ einschließlich Wiege aus Holz von mir zu Weihnachten bekommen. Das Bettzeug für die Wiege wurde weniger als eine Stunde vor der Bescherung fertig. Ich muss beim nächsten Besuch Annabel mal ‘vermessen’, damit ich irgendwann mehr Kleidung nähen kann. Haben die Experten irgendwelche Tips für mich Neuling in Sachen Puppenkleidung??

    Lorchen

  • http://fannyandmalou.blogspot.com/ shildebrandt

    Hallo Lorchen,

    dankeschön, ist auch Mimi´s Lieblingskleid mittlerweile. Es ist wirklich schade dass die Sachen so schnell aus der Hand gegeben werden, aber wenn ich die Spielzeugflut von heute sehe, dann können wir vom Platz her und als Nicht-Eigentümer nur einiges aufbewahren. Marilou weiß jetzt schon ganz genau was sie für immer behalten möchte und das versuche ich auch so umzusetzen.

    Am Einfachsten ist es, wenn du als Schablone ein Kleidungsstück von Annabel nimmst. Damit hat man eine super Vorlage, gerade weil alle Puppen einen anderen Körper haben. Da Annabel einen großen Kopf hat, ist es einfacher mit Klettverschluß, Reisverschluß oder mit Gummizug (sieht auch sehr hübsch aus an einem gerüchten Oberteil) zu arbeiten.

    Windeln sind für die Annabel ganz einfach zu Nähen, einfach den Grundriss einer Unterhose in der Grösse von Annabel nehmen und die Seitenteile etwas länger ausfallen lassen , damit da nacher der Klettverschluss angebracht werden kann (rechts und links). Es hat dann etwa die Form einer Sanduhr. Ich würde dann den Stoff doppelt nehmen und mit einem Vlies wattieren um den Windeleffekt zu haben.

    Schuhe sind sehr einfach zu machen: Fuss auf einem Blatt skizieren und dann als Sohle einen festen Filz nehmen oder auch synthetik Leder. Dann ein Stoffstück für die Ferse ausschneiden und vernähen und dann nochmal einen Halbkreis für den Vorderteil (oben) des Schuhes ausschneiden und ebenfalls vernähen.

    Für die Schühchen kann ich auch gerne einen Schnitt emailen.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen sonst einfach nochmal Bescheid geben.

    Ganz liebe Grüsse und viel Erfolg

    Stefanie

  • http://www.quiltsundmehr.de/ gheinz

    hallo lorchen,
    nach meiner erfahrung gilt allgemein bei puppenkleidung: je jünger die puppenmama, desto robuster und einfacher die konstruktion der puppenkleidung, weil die fingerchen ja erst noch das aus- und anziehen üben müssen. die klamöttchen müssen einiges aushalten! also würde ich auf figurnahe schnitte verzichten, und, wie stefanie schreibt, mit klett, gummi usw. arbeiten. auch dehnbare stoffe sind sehr gut, ich habe manches ausgediente t-shirt usw. ausgeschlachtet und teile wiederverwendet. wenn du geschickt zuschneidest, ist dann z.b. der saum schon inclusive.
    es macht aber viel spass, das nähen und das spielen, denn da bist du ja dann auch wieder im einsatz :)
    beste grüsse
    gudrun

  • http:/de.dawanda.com/shop/maschispatch Wiebke

    Hallo Ihr Puppenkleidernäherinnen !
    Bei uns gab es immer ein Kleid für unsere Tochter und das passende Kleid für die Puppe – auch alles selbstgenäht.
    Vielleicht noch ein Tipp für Lorchen : Ich hab aus den alten Kinderstrunpfhosen Leggins oder Pullover für die Puppe genäht – geht ganz einfach und läßt sich leicht an- und ausziehen. Ausgediente Pullover sind auch bestens geeignet.: Unsere Tochter erkannte dann auch immer ihre Lieblingsstrumpfhose wieder – meistens in rosa, pink oder lila natürlich !!! Das war auch schon vor fast 25 Jahren diiiiiee Lieblingsfarbe !!!
    Die Puppen und das Puppenzeug liegen alle in einem Karton und warten auf eine neue Puppenmutti. Bisher gibts schon Puppenväter,die aber nicht mit den Puppen spielen.
    LG Wiebke

  • Lorchen

    Ich danke euch allen für die tollen Tips. Nachdem ich zwei Jungs großgezogen habe, ist so ein kleines Mädchen für mich Neuland. An Windeln hatte ich noch gar nicht gedacht. Ich habe einige Flanell Stoffe, die dafür bestimmt geeignet sind.

    Das von mir genähte Bettzeug (einschliesslich Quilt) für Annabel’s Wiege war ein großer Erfolg. Annabel und Evas Teddys müssen laufend Mittagsschlaf machen und werden alle zwei Minuten aufgewacht. Freunde meiner Schwiegertochter haben gefragt, wo man denn so schönes Bettzeug kaufen kann. Und wenn die Bettwäsche von Eva gewechelt wird, dann muss die Annabels Bettzeug auch gewaschen werden. Alles hängt dann nebeneinander auf der Leine und sieht sehr lustig aus.

    Lorchen