Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die Nähanleitung für den Lunchbag

Hier wie versprochen die ausführliche Anleitung zum Nadelwelt-Lunchbag.

Zuschnitt des Stoffes

Meine Tasche wird aus zwei Außenteilen mit den Maßen 37x 28cm gefertigt. Die ausgeschnittenen Ecken an der Unterkante haben die Maße 6 x 6 cm.

Auf der linken Seite fixiere ich ein entsprechend großes Stück Volumenvlies mit Sprühkleber, wobei oben 1 cm ohne Vlies als Nahtzugabe bleibt.

Motiv applizieren

Im Kurs haben wir auf der Rückseite ein Plüschherz appliziert. Alternativ macht sich hier aber auch ein Herz aus Wollfilz sehr schön. Anstelle des applizierten Anhängers können Sie auch ein paar Perlen auf die Kordel ziehen:

Das Herz nähe ich mit dem Schmalkanfuss #10c auf das Taschenteil. Das Plüschherz wurde mit dem Applikationsfuss #23 appliziert.

Teile zusammennähen

Nun beide Teile rechts auf rechts legen, Seitennähte schließen. Wer es ganz perfekt haben möchte, wendet das Teil nun und steppt die Seitennähte von rechts schmalkantig bzw. mit einer Zick-Zack-Naht ab. Auch das geht hervorragend mit dem Schmalkantfuss #10c

Tasche erneut auf links wenden, Bodennaht schließen, dann die Ecken abnähen, die Seiten- und Bodennähte treffen dabei exakt aufeinander.

Tasche wieder auf rechts wenden und die vier Kanten mit dem Schmalkantufuss #10c absteppen.

Futter nähen

Nun die beiden Futterteile rechts auf rechts legen und wie beschrieben zusammen nähen. Auch hier werden die Seitenkanten schmalkantig abgenäht, dieses Mal aber von der linken Stoffseite:

Bügeln Sie an der Oberkante der Außentasche 1 cm Nahtzugabe nach innen.

Beim Futterstoff ebenfalls 1 cm Nahtzugabe einbügeln, dieses Mal aber zur linken Stoffseite. Beide Teile links auf links ineinander stecken und an der Oberkante mit dem Schmalkantufss #10c schmalkantig zusammen nähen.

Kante absteppen

Zum Schluss nach Belieben die vordere und hintere untere Kante schmalkantig absteppen.

Fertig ist mein neuer Lunchbag!

Und hier noch einmal das Originalmodell im Vergleich:

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht

Ihre

Claudia Geiser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel