Kreative Artikel zum Thema Quilten

Patchworktage 2012 in Einbeck 1

Vom 17. – 20. Mai 2012 fanden die diesjährigen Patchworktage in Einbeck statt. Die alte Hansestadt war zum dritten Mal Gastgeber für diesen Event der Patchwork Gilde Deutschland e.V. Überall im Stadtbild wiesen bunte Fahnen auf Ausstellungen hin und in vielen Schaufenstern von Geschäften waren Quilts zu bewundern.

Ich selbst reiste gleich mit zwei Ausstellungen im Gepäck an. Zum einen “Textile News: Freiheit”, die aktuelle Wanderausstellung der Kleinformate, zum anderen aber noch etwas Besonderes: “Zeichen der Zeit”, eine Textilkunstausstellung, die Frau Dr. Heege, Leiterin des StadtMuseums und in Personalunion im Vorstand der Gilde für Ausstellungen verantwortlich, und ich schon seit über zwei Jahren vorbereitet haben. Diese Ausstellung ist im Museum untergebracht …

… wo die Besucher schon im Entrée mit der Arbeit von Barbara Blattl (A) begrüsst und auch eingestimmt werden.

Barbara Blattl (A) setzt sich in “Präludium für das Morgen” sehr eindrucksvoll mit Auswirkungen, die z.B. Naturkatastrophen, Umweltzerstörung oder politische und gesellschaftliche Veränderungen für unser Leben haben, auseinander.

Bürgermeister Ulrich Minkner zeigte sich bei der sehr gut besuchten Vernissage beeindruckt von der Vielfalt der Themen und der Ernsthaftigkeit der Arbeiten und hiess die anwesenden Künstlerinnen und die Ausstellung in Einbeck willkommen.

“Zeichen der Zeit” lebt von spannenden künstlerischen Statements, durchaus nicht düster und verbissen, sondern vielseitig und offen.

Die Werke der 31 namhaften Textilkünstlerinnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Tschechien, Russland und Lettland werden in der ersten Etage des StadtMuseums noch bis zum 29. Juni 2012 gezeigt.

Eine Treppe höher …

… präsentieren die “Drei Türme Quilter” aus Einbeck die Ausstellungen “Herzensangelegenheiten” sowie …

… “Grüße aus Keene”  …

… amerikanische traditionelle Blöcke aus der Einbecker Partnerstadt Keene /NH (USA) verarbeitet in Einbecker Quilts.

Verlassen wir das Museum und wenden uns …

… dem Marktkirchturm zu, wo ein überdimensionales grosses “E” für Einbeck prangt – tolles Ergebnis einer Stadtwette.

Nur ein paar Schritte weiter befindet sich das Alte Rathaus.

Im Foyer hingen die Quilts der 9. jurierten Ausschreibung der Patchwork Gilde “Tradition bis Moderne IX” …

… bedauerlicherweise nicht optimal und auch nicht vollzählig.

Das “Kunsthaus Einbeck” bot Grietje van der Veen (CH) eine schöne Location für ihre neue Ausstellung “Poesie des Augenblicks” …

… hier die Künstlerin neben ihrem Quilt “Oktober” (Detail).

Weiter führt der Weg durch die Altstadt an den Möncheplatz, ins “Ehemalige Haus der Bücher”. Statt Büchern waren textile Schätze eingezogen …

… ebenerdig “Patchwork tut der Seele gut” – initiiert von Treny Wildeboer, Heike van Wesel und Petra Weferling.

Eine Treppe höher …

… begegnete ich meinem Quilt “Lochkarten” (rechts) wieder, der an der Ausstellung …

… “ART Jacquard Inspirationen” teilnimmt.

Das Textil- und Rennsport Museum Hohenstein-Ernstthal präsentierte die Exponate in den Regalen der ehemaligen Buchhandlung und …

… gab der Ausstellung dadurch ein völlig neues Gesicht.

Die evangelisch-freikirchliche Gemeinde stellte ihre Räumlichkeiten für …

… die Quilts von Irmgard Neese zur Verfügung …

… unter dem Titel “Das Auge hört mit”.

In der Münsterkirche St. Alexandri gibt es nicht nur ein imposantes Uhrwerk zu sehen, sondern …

… es waren dort mehrere Ausstellungen mit weiteren sakralen Themen zu besichtigen.

Paramente von Annebärbel Döring, Magrit Kopf und anderen Künstlerinnen …

… beeindruckten ebenso wie “Das Vaterunser” der Liederbacher Patchworkgruppe (unten) …

… oder die drei Themenquilts zum Oratorium “Elias” von Felix Mendelssohn-Bartholdy, geschaffen von Ilse Thater und wie gemacht für diesen Platz (unten).

In der Krypta herrschte eine besondere Stimmung …

.. in der die “Psalmen-Quilts” von Annette Bamberger aus Karlsruhe besonders gut zur Geltung kamen.

“Meditationen” nannten Rita Schaffer und Elfriede Bohle aus Österreich ihre Quiltausstellung – Quilts, die in der Tat sehr viel Ruhe ausstrahlten (unten).

Die etwas vor der Stadt gelegene Sertürner Kapelle …

… beherbergte die sehenswerten Projekte …

… der Gruppe Glashaus.

Frei gehängt vor den antiken Wandmalereien bot sich auch hier ein besonderes Bild in besonderem Ambiente.

“Craquelé” von Gloria Pemler-Starck (oben)

“Der Prozess” von Karin Grimm (oben)

“Geheime Geschichte eines Romans” von Monika von Hörde (oben), im unteren Bild ein Ausschnitt:

“Kaskade” von Bärbel Grünewald (unten):

… und hier noch ein Detail des interessanten Stücks:

Neugierig geworden? Zu Recht! Der zweite Teil meines Berichts folgt demnächst … und ist hier zu finden:

www.blog.bernina.com/de/2012/06/patchworktage-2012-in-einbeck-2

Fotos: Gudrun und Dr. Wolfgang Heinz

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.