Kreative Artikel zum Thema Nähen

Der Nasenhase (2)

Heute geht es weiter mit dem Nasenhasenkopf.

Hierfür übertrage ich die Schnittteile zunächst mit Trickmarker auf die Rückseite des Wirkfrottees. Zeichnen Sie auch die Position der Barthaare ein, denn zum einen können Sie diese später besser an der richtigen Position einfügen und zum anderen erkennen Sie einfacher, wo bei den Teilen oben und unten ist.

Schneiden Sie den Stern aus einem Filzrest. Ich verwende hierfür eine spitze Stickschere – selbstverständlich könnten Sie diesen Arbeitsschritt auch hervorragend mit CutWork lösen, wenn Sie sich schwer tun, so kleine Teile exakt von Hand auszuschneiden!

In die Schablone schneide ich ein Sternenloch, so kann ich das Auge an der richtigen Stelle auflegen und schmalkantig festnähen.

Für die Barthaare verwende ich eine gewachste Baumwollkordel, die wie ein Lederband aussieht und einen sehr schönen Schwung hat. In ein Ende mache ich jeweils einen Knoten:

Fixieren Sie die Barthaare mit einigen Zick-Zack-Stichen an der Nahtzugabe dies Kopf-Vorderteils. Den Schwung der Kordel nutze ich aus, damit die Barthaare später an einer Seite nach unten und an der anderen nach oben stehen.

Jetzt das rückwärtige Kopfteil auflegen und Seitennähte rechts auf rechts schließen.

Nähen Sie anschließend die Schnauze in das Kopfteil.

Ich fixiere das Teil zunächst mit einigen Heftstichen, dann mit der Maschine einnähen (das Baumwollteil liegt dabei oben, dann geht eis einfacher). Anschließend Nahtzugaben einschneiden.

Nun wende ich das Teil, um zu kontrollieren, ob die Schnauze schön rund im Kopfteil sitzt. Die Ohren werden in Falten gelegt (Außenkante der Ohren jeweils zur Mitte legen und mit einigen Schlingstichen von Hand fixieren) und anschließend mit einigen Zick-Zack-Stichen an die Nahtzugabe genäht. Die äußere Kante der Ohren liegt dabei an der Seitennaht des Kopfes, der Rest steht in Richtung Hinterkopf über.

Das Teil erneut auf links Wenden und das rückwärtige Kopfteil einsetzten, Nahtzugaben ebenfalls einschneiden. Zwischen den beiden Ohren auf der hinteren Hälfte die Wendeöffnung lassen. Dann zunächst die Ohren aus dem Kopf holen…

… und schließlich das restliche Teil vorsichtig wenden ohne dabei die Naht zu beschädigen. Kopf mit Füllwatte ausstopfen und Wendeöffnung mit Matratzenstichen von Hand schließen.

Fertig ist der Kopf.

Jetzt fehlt nur noch der Körper, dann ist das Tierchen feritg!

Bis zum nächsten Mal viele Grüße

Ihre

Claudia Geiser

P.S.: Ein komplettes Nähpaket für drei verschiedene Farbvarianten des Nasenhasens finden Sie übrigens auf meiner Website.

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL