Kreative Artikel zum Thema Quilten

NADELWELT 2013

Vom 26. bis 28. April 2013 fand zum dritten Mal die NADELWELT in Karlsruhe statt. Über erste Eindrücke hatte ich schon berichtet.

Aber das ist lange noch nicht alles. Zuerst werfen wir mal einen Blick in die Ausstellung von TEX 21, einer Gruppe von zwölf Textilkünstlerinnen aus dem Grossraum Frankfurt am Main.

Henrika Klementz (D): Tulpen und Calla


Individuelle Werke der Gruppenmitglieder zum Thema “Garten” und “Natur” …

Ute Baunach (D): Steingarten, Claudia Kreuzig(D): Geissblatt Lonicera, Ute Baunach (D): Mauerblümchen (v.l.n.r.)

… ergänzen das Kernstück der Ausstellung. Für dieses Projekt “Gestaltete Natur” kreierte man individuelle Stoffe, z.B. mit unterschiedlichen Druckverfahren. Nach einem festgelegten Konzept wurde aus diesem Material in jeder Komposition mindestens ein Stück Stoff von jeder der beteiligten Künstlerinnen verwendet.

TEX 21: Projekt “Gestaltete Natur”


Arbeiten von Friderun Heil (D), Gisela Hafer (D), Hanna Mühe (D) und Heide Stoll-Weber (D) (v.l.n.r.)

Jutta Briehn (D): Im Goldenen Käfig, Friderun Heil (D): Blick in den Rosengarten, Christine Brandstetter (D): Kontraste 4 (v.l.n.r.)

Beim Gang durch die locker gestellten Stellwände in der Schwarzwaldhalle, die viel Platz liessen, um auch einige Schritte zurücktreten zu können, um ein Werk aus der Distanz auf sich wirken zu lassen …

… erkennt man rechts Arbeiten von Grietje van der Veen (CH), die ihre Ausstellung “Poesie des Augenblicks” präsentierte. Sie sagt darüber: “Die Werke in dieser Ausstellung stellen Glücksmomente aus meinem Leben dar. Diese können ungestüm, aber auch leise auftreten. Die Stimmung, in der ich mich in diesen Augenblicken befand, versuche ich in diesen Werken auszudrücken.”

Blick in die Ausstellung “Poesie des Augenblicks” von Grietje van der Veen (CH)

Herabhängende Äste, gekräuseltes Wasser, wogende Gräser, winzige Pflänzchen – solchen Glücksmomenten hat Grietje jeden Monat einen Quilt gewidmet.

Weiter geht es mit den Network Quilters, die ein zehnjähriges Jubiläum feiern. “Eine Revue aus Stoff” lautet denn auch der Titel mit Rückblicken auf vergangene Ausstellungen, Einblicke in Techniken und Arbeitsweisen und Ausblicken auf kommende Projekte.


Blick in die Ausstellung “10 Jahre Network Quilters”


Man folge mir bitte weiter zur …

… Ausstellung “Quilten ohne Grenzen” von Angela Rudolph (D) (re) …

… und zu alt-englischem Patchwork – modern gemacht:

Sue Daley (AUS): Mrs Hartigans Stash (li) und Lancaster

Sue Daley aus Australien beherrscht die kunstvollen Techniken “English Paper Piecing” und “Needleturn Appliqué” in Perfektion. Ihre Arbeiten wurden zum ersten Mal in Deutschland ausgestellt.

Sue Daley (AUS): Duke Road

Weiter geht es zu …

Jette Clover, die in Kopenhagen (DK) geboren und aufgewachsen ist und viele Jahre in den USA und den Niederlanden lebte, bevor sie sich 2005 in Antwerpen (B) niederliess. Nach dem Umzug von Nord-Europa nach USA fühlte sich die Künstlerin vom Licht und den Farben Floridas total überwältigt. Nach dem Prinzip “weniger ist mehr” begann sie, um die Farben und ihre Wirkungen zu erforschen, monochromatisch zu arbeiten; hier unten ein Werk aus der blauen Periode:

Jette Clover (B): Blue Color Field, 143 x 143 cm (vorne links)

Ein Blick in die Ausstellung “Fabrications” von Jette Clover (unten) zeigt uns auch ihre collageartig aufgebauten Art Quilts, die um Themen wie “urban” und “Schrift” kreisen. Die ausgebildete Journalistin ist fasziniert von der bruchstückhaften Kommunikation verstreuter Wörter und Buchstaben auf den Mauern und Wänden von Städten. Textfragmente, beispielsweise hinterlassen auf Anzeigenwänden, oder Graffiti, aufgesprüht auf Mauern, dienen als Inspirationsquellen für die aus mehreren Lagen Baumwolle, Leinen und Papier bestehenden Arbeiten, die bedruckt, geprägt, bemalt und gerissen werden als Ausdruck für die Vergänglichkeit der Zeit und die Spuren, die sie hinterlässt.

Blick in die Ausstellung “Fabrications” von Jette Clover (B)

Ganz anders ist die Ausstellung “Die vier Jahreszeiten” der finnischen Künstlerin Maija Brummer aus Helsinki. Ihre hier gezeigten Arbeiten sind spitzenähnliche Stickereien, die sie, inspiriert von der Natur, frei mit der Maschine auf wasserlöslichem Vlies arbeitet. Einfach zauberhaft!

 

Impressionen aus der Ausstellung “Die vier Jahreszeiten” von Maija Brummer (FIN)

Hier verbindet Maija Brummer ihre beiden grossen Leidenschaften, Zeichnen und Nähen, virtuos miteinander. Sie sieht in den Blumen nicht nur Blumen, sondern sie repräsentieren auch die Schönheit der Natur, die bewahrt werden muss für die kommenden Generationen.

Maija Brummer (FIN): Ausstellung “Die vier Jahreszeiten”


Unten ein Blick auf die meist handgenähten und handgequilteten Arbeiten von Brigitte Morgenroth (D), die sich in der Einsamkeit des südafrikanischen Hinterlandes mit Hilfe von Abbildungen von Amish-Quilts selbst das Nähen und Quilten beibrachte. Sie bevorzugt Log Cabin und seine Variationen und erfreut sich an der Vielfalt der Farben, die sie durch den Glanz von Seide und Satin noch betont.

Brigitte Morgenroth (D): Rosemarie, 52 x 107 cm (nach Bernadette Mayr) (li im Vordergrund)

Willy van de Beek-Oldenhof (NL) war lange Zeit als Puppenmacherin sehr bekannt. Heute …

… finden die mit viel Liebe zum Detail hergestellten Puppen ihren Platz auf manchen ihrer Quilts, die zudem reich bestickt sind. Es sind dreidimensionale besondere Stücke und die Vorliebe der Künstlerin für Jugendstil …

Blick in die Ausstellung von Willy van de Beek-Oldenhof (NL)

… kann man in Farben und Formen wiederfinden. Alle Quilts sind mit selbst gefärbten Stoffen und Garnen gearbeitet.

Willy van de Beek-Oldenhof (NL): Ode aan mackintosh, 65 x 92 cm, ihr allererster Quilt, entstanden in einem Kurs über das Entwerfen freier Quilts.

Weiter geht’s mit …


… einem Blick in die Ausstellung “Gegenwart trifft Vergangenheit – 20 Jahre Patchworkgruppe Karlsruhe”


… und dann zu einer weiteren, in den Niederlanden lebenden Quilterin, der in Stuttgart geborenen und aufgewachsenen Hilde van Schaardenburg, deren Themen Ausdruck ihrer Lebensfreude sind. Sie benutzt eine Vielfalt an Materialien und Techniken und eine umfangreiche Farbpalette.

Hilde van Schaardenburg (NL): Serie “Strahlung”

Cécile Trentini (CH), die in Zürich lebt und arbeitet, präsentierte eine Ausstellung mit dem Titel “Alltag”.

Den Blog-Lesern wohl bekannt ist “Daily Beauty”. Dieser Quilt, dessen Grösse von 167 x 237 cm auf dem unteren Bild mit der Künstlerin deutlich wird, liegt dem Buch “Daily Beauty – 365 Ways to Play with Everyday Quilt Embellishments”, das ich hier ausführlich vorgestellt habe, zugrunde.


Cécile Trentini (CH) neben “Daily Beauty”, 167 x 237 cm

Alltag – Diese Serie befasst sich mit den Wiederholungen (Handlungen, Gedanken usw.) im Alltag und der manchmal unerwarteten Spannung, Abwechslung oder Schönheit, die diesen vermeintlich monotonen Wiederholungen inne wohnt. Dabei werden häufig auch alltägliche Materialien verwendet, die, zweckentfremdet, wiederum den Alltag in einer neuen Optik erscheinen lassen, wie z.B. …


Cécile Trentini (CH): Ephemeral Delight, 100 x 101 cm

… bei dieser maschinengequilteten Arbeit, bei der Cupcakes Papierförmchen die farblichen Akzente setzen.


Ein Event wie die NADELWELT ist auch eine gute Gelegenheit, um sich zu treffen. Erstens …

… möchte ich im oberen Foto Angelika Wetter vorstellen, die in der Nähe von Karlsruhe lebt. Sie ist eine der drei glücklichen Gewinnerinnen, die am Turkmenistan-Projekt (vgl. meinen Bericht zum Prague Patchwork Meeting 2013) teilgenommen haben. Ich freute mich ganz besonders, dass die echte chinesische Seide hiermit eine echte Liebhaberin gefunden hat. Nochmals herzlichen Glückwunsch zum Gewinn!

Zweitens hatten die drei Damen, die auf dem unteren Foto abgebildet sind, einen viel weiteren Weg. Es überraschten mich mit ihrem Besuch bei der NADELWELT nämlich drei Teilnehmerinnen an der Ausstellung “Textile News: Freiheit”, die extra aus Litauen angereist waren. Zwei Tage Fahrt hin, zwei Tage Fahrt zurück und zwei Tage in Karlsruhe – ist das nicht klasse?

Besuch aus Litauen bei Gudrun Heinz (li): Violeta Puodziukiene, Danute Blaziene und Inga Sauciuniene (v.l.n.r.) aus Litauen

Und damit man es wirklich genau sehen kann, hier noch eine Grossaufnahme von …


Violeta Puodziukiene (LT): Freedom flight

… und die Schöpferin meint dazu, dass der freie Fall schwierig darzustellen sei. “Man kann die Freiheit des Fliegens aber nachfühlen, wenn man die fallenden Schneeflocken beobachtet”.

Erinnern Sie sich an Inga Sauciuniene? Ein Ausschnitt aus ihrer Arbeit “The travel of thoughts” zierte das BERNINA-Kalenderblatt November 2012. Und ein ausführliches Künstlerportrait ist ebenfalls dort zu finden.

Damit schliesst sich langsam der Kreis und ich komme abschliessend nochmals auf die von mir organisierte Ausstellung “Textile News: Freiheit“, die sehr viel Zuspruch und Lob erntete, das ich auf diesem Weg gerne an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer weitergeben möchte.

Das Fotografierverbot hielt allerdings viele Besucher nicht davon ab, auf den Auslöser zu drücken. Und ebenso gibt es leider auch Besucher, die in Ausstellungen ungeniert ins Brötchen beissen oder meinen, mit der Eintrittskarte “alles mitgekauft” zu haben, auch die Berechtigung, die Werke anzufassen und zu untersuchen! Es helfen weder Hinweisschilder noch ausgesprochene Bitten – das zeugt nicht nur von Respektlosigkeit. Zum Glück sind sie in der Minderheit.

Die Kleinformate reisen gleich weiter nach Bremen, ins FORUM MOLA-KUNST, einem kleinen, aber feinen Textilmuseum, wo sie von Pfingstsamstag an zu sehen sein werden. Weitere Infos werden beim Klick auf das untere Bild sichtbar.

Das war’s von den Ausstellungen bei der NADELWELT 2013. Nach meinem Gefühl waren es in diesem Jahr wieder mehr Besucher als die 9.000 im Jahr 2012. Für 2013 kann mir der Veranstalter noch keine Zahlen nennen. Aber sicher ist schon, dass 2014 wieder eine NADELWELT veranstaltet wird, wenn auch nicht mehr in der Schwarzwald- und Gartenhalle. Man zieht aus dem Zentrum Karlsruhes um vor die Tore der Stadt, nach Rheinstetten-Forchheim. Die MESSE KARLSRUHE wird vom 23. – 25. Mai 2014 ihre Türen öffnen und ein tolles Ambiente nicht nur für neue Ausstellungen bieten. Man darf gespannt sein!

Nachtrag am Freitag, 3. Mai 2013: Gerade eben erfahre ich die Besucherzahl vom Veranstalter und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht … : 10.500 Besucher haben sich die NADELWELT 2013 nicht entgehen lassen – super!

Fotos: © Dr. Wolfgang und Gudrun Heinz mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.