Kreative Artikel zum Thema Nähen

Piggy Piggs und der Türstopper

Ich bin immer wieder überrascht, wie viele “Probleme” man doch mit einem Stück Stoff und einer Nähmaschine lösen kann.

In meiner Wohnung befindet sich ein Durchgangszimmer, das ab und zu auch mal gelüftet werden möchte. Lasse ich beide Türen offen stehen, geht natürlich eine von beiden immer zu. Für Türe Nummer 1 habe ich bereits einen großen Gummitürstopper. Türe Nummer 2 war bisher noch etwas provisorisch mit schweren Gegenständen offen gehalten. Einen zweiten Gummiklotz wollte ich mir nicht antun, weil es auch attraktivere Möglichkeiten gibt 🙂

Dazu benötigt es nur ein Stück Stoff, etwas weichen Restestoff (z.B. Sweatshirtreste) zum Befüllen und in meinem Fall Kidneybohnen zum Beschweren. (Alternativ kann man auch Mais, Sand oder Reis verwenden)

Ein Motiv für den Türstopper war auch schnell gefunden. Wenn es schon kein Echtes sein darf, dann will ich wenigstens ein Stoffschwein haben. Mal sehn, wie die Katze das findet 😉

Das Schnittmuster habe ich mir frei Hand skizziert und an den entsprechenden Stellen mit dem Geodreieck gleichmäßig nachgezeichnet. Am Ende sollen einfach alle Nähte aufeinander passen 😉

Türstopper Schwein 1

Eine Skizze aller Schnittteile mit Bemessungen findet ihr hier

Zuerst werden die Einzelteile aus Stoff ausgeschnitten.

Türstopper Schwein 2

Der Schwanz, der Kopf und die Ohren werden verstürzt, gewendet und gebügelt.

Türstopper Schwein 3

Nun kann der Schwanz mit Stoffresten ausgestopft und per Handstich zu einem Kringel befestigt werden. Der Kreis wird als Schnauze in die schmalere Öffnung des Kopfes eingenäht.

Türstopper Schwein 4

Dann wird der “Bauchteil” zwischen die beiden Seitenteile rechts auf rechts angenäht. Die Verbindungsnaht endet jeweils genau in der Mitte zwischen den Füßen den Bauchteils. Ab dieser Stelle werden dann die Seitenteile aufeinander genäht. Nicht vergessen, den Schwanz mitzufassen! Am Ende bleibt nur noch der Halsbereich zum Einnähen des Kopfes und ein Stück am Bauch offen, um den Stoff zu wenden.

Türstopper Schwein 5

Und wieder darf nach dem Einschneiden der Ecken gewendet und ausgebügelt werden.

Türstopper Schwein 6

Um den Schweinchen ein Gesicht zu geben, habe ich mit Wolle Augen aufgestickt und schon mal die Ohren am Kopf festgesteppt.

Türstopper Schwein 7

So kann nun auch der Kopf angenäht werden und das Schweinchen wird wieder gewendet und die Nähte ausgebügelt.

Türstopper Schwein 8

Jetzt darf gestopft werden, was das Zeug hält. Ich habe hierfür Reste von Sweatshirtstoffen verwendet. Wer mag, kann auch Watte oder ähnliches nehmen. Angefangen habe ich bei den Füßen und dem Kopf. Dann kommt der Rumpf, und am Ende werden die Kidneybohnen eingefüllt, um das Gewicht im Bauch zu halten. Dann nur noch die Öffnung am Bauch mit Blindstich schließen und auf geht die Türe!

Türstopper Schwein 9

Türstopper Schwein 10

Türstopper Schwein 11

Türstopper Schwein 12

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel