Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ratzfatz den Kleiderschrank sommerfit machen

Nun möchte ich mich endlich hier im BERNINA-Blog mit meinem ersten Beitrag zu Wort melden. Da es der Erste ist, stelle ich mich jedoch noch einmal kurz vor! Ich heiße Carolin, bin 31 Jahre alt und wohne mit meiner Familie, jedenfalls momentan noch, in Niedersachen, nicht weit vom Harz entfernt. Auf meinem Blog the blogbook schreibe ich über meine kreativen Leidenschaften und hin und wieder auch über das Leben als solches. Mein gleichnamiges Label steht für meine Designs und natürlich auch für alles, was ich für meine Kinder, Freunde, aber auch für mich nähe.

Womit wir ganz elegant beim Thema wären ;-). Wer kennt das nicht – die ewige Suche nach dem richtigen Kleidungsstück? Irgendwie lässt sich doch nie so richtig das Passende finden und würden sich alle (Ehe)Männer dieser Welt zusammentun, sie könnten wahrscheinlich ein sehr, sehr, sehr dickes Buch über genau einen einzigen Satz schreiben: Ich habe nichts Passendes anzuziehen!

sommerkleid-naehen1

Das schnelle Sommerkleid

Es ist ja so: der Sommer kommt jedes Jahr wieder, insofern ist es also keine Überraschung, dass es ab einem bestimmten Monat heiße Tage geben wird, die eine bequeme und luftige Kleidung unabdingbar machen. Was soll ich sagen: ich bin eigentlich NIE rechtzeitig vorbereitet! Wie gut ist es, wenn man dann eine Nähmaschine und einen Meter Stoff zu Hause hat! Dann kann man sich nämlich ratz-fatz ein schnelles und bequemes Sommerkleid nähen, ganz nach dem eigenen Geschmack! Und weil es so schnell geht (und auch wirklich anfängertauglich ist), näht man vielleicht auch noch ein zweites oder drittes oder…

Die Näh-Zeitschrift Inspiration, herausgegeben von BERNINA, beinhaltet in der aktuellen Ausgabe genau solch eine Anleitung, die ich getestet habe und nun Euch, lieben Lesern, gern vorstellen möchte! Von Bernina selbst wird ein Link mit einigen unterstützenden Zeichnungen und Erklärungen gestellt – zu diesem Link geht es HIER. Zur besseren Verständlichkeit werde ich aber im Folgenden selbst noch einmal kurz erklären, wie ich dieses Kleid genäht habe und ein paar Vorschläge für einfache und schnelle Varianten machen.

Material und Variation

Ursprünglich wurde dieses Kleid aus einem Viskosedruck gefertigt, allerdings sind solche Stoffe nicht so ganz nach meinem persönlichen Geschmack. Ich habe mich deswegen für einen unkomplizierten Streifenjersey entschieden (HILCO). Man sollte darauf achten, dass das Material möglichst leicht und weich fällt. Unter Umständen kann es sonst passieren, dass man “im Stoff ertrinkt”. Allerdings kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass so ein Schnitt prima mit einem Jersey beispielsweise in Jeansoptik funktioniert. Dann sollte man jedoch den Schnitt etwas figurnaher anpassen…

sommerkleid-naehen2

So oder so: der Schnitt bietet mit ein wenig Einfallsreichtum tatsächlich sehr viele Varianten. Beispielsweise könnte man beide vorgesehen Tunnelzüge (oben und in der Taille) mit einem Bündchenstreifen ersetzen. Schneller zu nähen geht ein Sommerkleid wirklich nicht mehr! Allerdings sollte man darauf achten, dass das Bündchen straff genug am oberen Rand sitzt und einen guten Elasthan-Anteil besitzt – damit nichts davonrutscht ;-). Mit einem weichen Viskosejersey ist auch eine eher romantische Note möglich. An den oberen Rand kann man eine kleine Rüsche oder einen winzigen Volant anfügen (dafür vor dem Zusammennähen einen Streifen in der Breite des gesamten Rechteckes zuschneiden, die Breite wird nach Belieben gewählt, sollte aber mindestens 8 cm betragen; eine der langen Seiten wird mit der Overlock-Maschine “gerollsäumt” und anschließend links auf rechts mit der anderen langen Seite an den oberen Rand genäht; wenn der obere Rand zum Tunnelzug nach innen gelegt wird, bleibt eine hübsche Rüschenkante außen liegen). Statt unten den Saum einfach nur abzusteppen, könnte man auch hier mit einem Rollsaum arbeiten. In die Mitte setzt man dann keinen einfachen Tunnelzug mit Gummi, sondern smokt ein paar Reihen, so dass sich eine verspielte Taille ergibt.

Tipps zum Nähen

 sommerkleid-naehen3

Mein Kleid sollte sportlich-lässig sein, da ich das am liebsten mag. Den Taillentunnelzug habe ich deswegen nach außen gelegt und statt eines Gummis ein Bindebändchen eingezogen. Ich habe einfach einen Streifen in der Breite des Kleides zugeschnitten. Anschließend wurden die langen Seite mit der BERNINA Overlock 1150 MDA versäubert. Den Streifen einmal falten, um die Mitte zu markieren. Rechts und links von dieser Mitte im gleichen Abstand eine Markierung setzen – hier werden nun entweder Knopflöcher genäht oder alternativ Ösen eingesetzt. Achtung: unbedingt den Stoff gut verstärken!! Anschließend den Streifen oben und unten aufsteppen. Das geht mit der normalen Nähmaschine oder einer Coverlock. Wenn man sich das Gewurstel des Bändchen Einziehens sparen will, näht man den Tunnelzug erst an einer Seite fest, legt dann das Bändchen ein und zieht es durch die Ösen. Nun die zweite Seite des Tunnels fest steppen, dabei darauf achten, dass man nicht aus Versehen das Bändchen mit festnäht. Ich habe meinem Kleid anschließend auch noch Taschen hinzugefügt. Ich liebe Taschen an Kleidungsstücken 🙂

sommerkleid-naehen4

 Nun wird der obere Rand des großen Rechteckes versäubert und ca. 4cm umgebügelt. Das Rechteck zu einem Schlauch zusammen nähen. Dabei werden die Bändchen in der Rücknaht mit festgenäht. Damit nichts verrutscht, kann man sie vorher noch mit ein paar Stichen in der Nahtzugabe fixieren. Möchte man einen Tunnelzug mit einem umlaufenden Bändchen haben, sollte dieser NACH dem Zusammennähen angebracht werden.

sommerkleid-naehen5

Nun wird der vorher gebügelte Rand nach innen geklappt und festgesteppt – dabei muss eine kleine Öffnung gelassen werden, in die der Gummi eingezogen wird. Am besten ist hier, die Öffnung noch nicht gleich zu schließen, sondern erst den Tragetest zu machen. Sitzt das Kleid auch richtig? Andernfalls den Gummi nochmals etwas enger nähen und dann die Öffnung schließen. Nun muss nur noch unten gesäumt werden. Passend zum Look des Tunnelzugs habe ich auch hier lediglich mit der Overlock versäubert.

sommerkleid-naehen6

Ein letzter Tipp noch: bei mir sitzt der Tunnelzug leider etwas zu hoch. Die Angabe in der Anleitung besagte ca. 32 cm unterhalb des oberen Tunnelzugs. Beim nächsten Kleid setze ich diesen auf alle Fälle in Taillenhöhe. Also unbedingt vorher nachmessen!

Und nun wünsche ich ganz viel Spaß beim Auffüllen der Sommergarderobe!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.