Kreative Artikel zum Thema Nähen

Das ist die Gewinnerin der 7-millionsten BERNINA

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Ihr habt uns die Wahl schwer gemacht! Mit einem Blogartikel hatten wir Euch Anfang März gefragt, wer die 7-millionste BERNINA erhalten soll. Das Jubiläumsmodell wird Mitte April vom Band laufen; wir wollen es einer Person oder Organisation schenken, bei der es besonders gut aufgehoben ist, und hatten Euch um Eure Vorschläge gebeten.

Bernina-7-mio2

Über die Blog-Kommentarfunktion habt Ihr uns mehr als 560 mögliche Gewinnerinnen vorgeschlagen. Über unseren Facebook-Account sind noch einmal rund 240 Nominierungen eingegangen. Insgesamt durften wir also unter 800 Vorschlägen wählen. Unter den Nominierten waren so viele herzensgute Personen, liebste Mamas und Omas, Schwestern und Cousinen, beste Freundinnen, kreative Menschen und wohltätige Organisationen, dass wir am liebsten 800 Nähmaschinen verschenkt hätten.

Vorgeschlagen wurden unter anderem ökologische Upcycling-Labels, ehrenamtlich geleitete Nähtreffs für Frauen mit Migrationshintergrund, junge Designerinnen mit tollen Ideen aber Mangel an Startkapital und Infrastruktur, Familienzentren, ein Kaninchenschutzverein, bei dem Kuschelröhren genäht werden, ein Waldkindergarten, die Aktion Sternenkinder, eine Strassenschneiderin aus Kinshasa und viele kreative Hobbynäherinnen mit grossen Herzen. Nicht nur aus dem deutschsprachigen Raum, auch aus Schweden und sogar aus Peru haben uns Nominierungen erreicht. Von berufener Seite wurde die Plattform Mode Suisse vorgeschlagen.

Auch Vorschläge zum Schmunzeln waren dabei. Amüsiert haben wir uns über die Person, welche Einhorn-Hornschoner nähen wollte, und natürlich auch über die Männer, welche die Maschine aus teilweise nicht ganz uneigennützigen Gründen ihren Frauen zudachten. Ich zitiere aus dem Kommentar eines Lesers, der unter der Lautstärke der Nähmaschine seiner Ehefrau leidet: “Das Teil ist ausserdem so laut, dass es mir kaum möglich ist, nebenbei auf der Couch eine Runde zu schlafen.” Eher humoristischer Art war auch diese Zuschrift:

brief

Apropos Zuschriften: Nachdem die Thurgauer Zeitung über die Aktion berichtet hatte, erhielt ich ein persönliches Schreiben einer ehemaligen Mitarbeiterin von BERNINA. “Liebe Berninianer”, schrieb sie, “vor langer Zeit hatte ich die Ehre, die 1-millionste BERNINA zu präsentieren. […] Gerne erinnere ich mich an meine Zeit in der Firma und verfolge immer mit Interesse das Geschehen rund um die Firma.” In der Beilage erhielt ich den folgenden Zeitungsausschnitt von 1963, der die Absenderin mit dem damaligen Jubiläumsmodell zeigt:

celine-dietrich-zeitung

Ich habe mich über diese Zuschrift riesig gefreut! Ebenso gross war die Freude in Steckborn über die vielen Blog-Kommentare und Facebook-Posts, in denen die BERNINA Qualität gelobt wurde. Danke, danke, danke!

Ich versichere Euch, dass wir Eure Beiträge bei BERNINA sehr aufmerksam mitgelesen und diskutiert haben. Ihr habt uns berührt, Ihr habt uns zum Lachen gebracht, Ihr habt uns Gesprächsstoff gegeben und Ihr habt uns mit Eurem Lob stolz gemacht, dass wir für eine Firma wie BERNINA arbeiten dürfen. Zweifellos gibt es sehr viele Menschen und Organisationen, welche die 7-millionste BERNINA verdienen.

Am Ende musste aber doch eine Wahl getroffen werden, so schwer sie uns fiel, denn es wird nur eine 7-millionste Maschine geben.

BERNINA Inhaber Hanspeter Ueltschi hat sich schliesslich für Claire Schindler aus Mollis entschieden.

Pass Foto

Frau Schindler näht Kissen in Herzform für Brustkrebspatientinnen. Sie tut dies im Rahmen der Aktion “Herzkissen – Kissen mit Herz”, welche von der dänischen Krankenschwester Nancy Friis-Jensen aus den USA nach Europa gebracht wurde. Mehrere hundert Kissen hat Claire Schindler bereits genäht.

Das weiche, herzförmige Kissen mit den langen „Ohren“ soll einerseits den Druckschmerz reduzieren, den die meisten Brustkrebspatientinnen nach dem Eingriff verspüren, andererseits soll er ein Zeichen der Solidarität setzen. “Die Kissen kommen von Herzen, sie sollen den Frauen signalisieren, dass wir an sie denken und uns einen Tag mit dem Nähen für sie eingesetzt haben”, sagt Claire Schindler. Zudem sollen die Kissen mit schönen Mustern und fröhlichen Farben aufmuntern.

herz-schindler

Über Spitäler und Pflegefachpresonen werden die Kissen gratis an frischoperierte Brustkrebs-Patientinnen abgegeben. Die Glarner Woche berichtete 2013 in einem ausführlichen Artikel über das Engagement von Claire Schindler: Herzkissen gegen den Schmerz

Über die Aktion “Kissen mit Herz” informiert die folgende Website: Kissen mit Herz

Claire Schindler, die von ihrer Tochter nominiert wurde, ist eine begeisterte Näherin. Seit ihrer Pensionierung sitzt sie fast jeden Tag an der Nähmaschine, mit Vorliebe an einer alten BERNINA Industriemaschine, die schon mehr als 20 Jahre auf dem Buckel hat. Neben den Herzen näht sie in ihrer “Stoffwärchstatt” Nesteldecken für Demenzpatienten. Wir sind überzeugt, dass die 7-millionste BERNINA bei ihr bestens aufgehoben ist und in regen Gebrauch genommen wird.

Liebe Frau Schindler, wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zum Gewinn! Vor allem aber bedanken wir uns für Ihr wohltätiges Engagement und freuen uns, dass Ihnen die 7-millionste BERNINA dabei helfen wird, anderen Menschen zu helfen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.