Kreative Artikel zum Thema Quilten

“Fair-Art-Thou”-Quilt aus Tula-Pink-Stoffen

1_Fair_Art-Though_Quilt

Näh- und Quiltanleitung für eine ca. 1,20 x 2,15 m große Decke bestehend aus 45 Blöcken.

12 Königinnenblöcke, 33 zum Kreis geschnittene Four-Patch-Blöcke
Fertige Blockgröße: 9,5″ x 9,5″ (ca. 24 x 24 cm)

Materialbedarf:

Ich habe hier alle Stoffe aus der neuen Stoffserie “Elizabeth” von Tula Pink verwendet, aber jede Stoffserie mit mindestens einem großmustrigen Motiv wäre geeignet.

Für die “Königinnen”-Blöcke:

  • Je 14″ (ca. 35 cm) von den drei verschiedenen “16th Century Selfie”-Stoffen
  • Je 10″ (ca. 25 cm) von den drei verschiedenen “Pearls of Wisdom”-Stoffen

Für die Four-Patch-Blöcke:

  • Je 10″ (ca. 25 cm) von den drei verschiedenen “Astrae”-Stoffen
  • Je 10″ (ca. 25 cm) von den drei verschiedenen “Ship Shape”-Stoffen
  • Je 10″ (ca. 25 cm) von den drei verschiedenen “Bats in the Belfry”-Stoffen
  • Je 10″ (ca. 25 cm) von den drei verschiedenen “Chain Mail”-Stoffen

Für den Untergrund der Four-Patch-Blöcke:

  • Je 20″ (ca. 50 cm) von drei verschiedenen “Tent Stripe”-Stoffen
  • Je 20″ (ca. 50 cm) von drei verschiedenen “Tudor Windows”-Stoffen

Für das Binding:

  • 20″ (ca. 50 cm) Tent Stripe Plum

Für die Rückseite: hier habe ich einen lavendel-farbenen Uni von Westfalenstoffe verwendet, benötigt werden ca. 2,20 m Stoff, wenn dieser eine Breite von mindestens 1,25 m hat.

Volumenvlies: Ich habe das Vlies Nr. 281 von Freudenberg verwendet
Vliesofix: 3 m

Des weiteren benötigt Ihr für das Übertragen des Quiltmusters eine Rolle Butterbrot- oder Backpapier.
Farblich passendes Garn für das Applizieren der Kreise und für das Quilten.

Verwendete Nähmaschinenfüße:

  • Patchworkfuß Nr. 37D
  • Patchworkfuß Nr. 97D
  • Applikationsfuß Nr. 23
  • BSR-Fuß zum Freihand-quilten

Anleitung:

Zunächst werden die 16 Stoffe für die Four-Patch-Blöcke in 5″ große Quadrate geschnitten. Ihr benötigt von jedem Stoff 11 Quadrate von 5″ x 5″.

2_four_patch
Wie man einen ordentlichen Four-Patch-Block näht, hat Susanne Menne hier ganz wunderbar beschrieben. Der Patchworkfuß Nr. 97D ist dabei eine große Hilfe.

3_Patchworkfuß 97d

Aus dem Vliesfix nun insgesamt 45 Quadrate von ca. 22 x 22 cm ausschneiden, auf diese dann mit einem Zirkel Kreise mit einem Durchmesser von 20 cm aufzeichnen, dabei immer die Mitte mit einem “X” kennzeichnen.

4_Vliesofix Kreis

Steckt nun eine Nadel von der Vorderseite genau durch die Mitte eines Four-Patch-Blocks, dreht den Block um und stecht dann mit der gleichen Nadel durch das “X” in Eurem Vliesofix Quadrat. Wegen der Nahtzugaben kann man nämlich auf der Rückseite des Blocks die Mitte nicht so gut erkennen.

Nun wird das so positionierte Vliesofix auf der Rückseite des Blocks festgebügelt.

5_four_patch_Vliesofix_Kreis

Die restlichen 12 Vliesofix-Quadrate nun grob knapp ausserhalb der aufgezeichneten Kreise ausschneiden und auf der Rückseite der Königinnenstoffe so positionieren, dass das Gesicht mittig liegt und ebenfalls festbügeln.

6_Elizabeth Vliesofix Kreis

Gut auskühlen lassen, die Kreise ausschneiden und das Schutzpapier vorsichtig abziehen.

7_fertige Kreise

Die Untergrundstoffe für die Gesichter und die Four-Patch-Kreise nun zu 10″-Quadraten schneiden. Hierfür brauchen wir je 4 Quadrate à 10″ aus den Punktestoffen für die Königinnen und 33 Quadrate aus den 6 verschiedenen Rauten- und Streifenstoffen.

Beim Aufbügeln der Kreise auf die verschiedenen Untergrundstoffe darauf achten, die Kreise mittig zu plazieren. Jetzt ist es auch an der Zeit, die passenden Garne für das Applizieren auf den Untergrundstoffen auszusuchen.

8_Kreise auf Quadraten und Garn

Nun werden die Kreise mit einem geeigneten Fuß – ich habe den Applikationsfuß Nr. 23 verwendet – festgesteppt. Dazu eignen sich ein Raupen- oder enger Zickzackstich. Ich persönlich mag den Pariserstich sehr gerne, da er ein wenig so aussieht, als wäre mit der Hand appliziert worden.

9_ Fuß Nr 23 Pariser Stich

Jetzt werden die Quadrate zu Reihen à 5 Blöcken zusammengenäht, dann näht Ihr diese 9 Reihen zu Eurem Quilttop zusammen. Auch hier gibt die oben genannte Anleitung von Susanne Menne genauere Tipps für Anfänger.

So sieht das jetzt aus:

10_ fertiges top

Euer Top nun gut bügeln und dem Rückenstoff und dem Volumenvlies zu einem Quiltsandwich stapeln (dabei sollte der Rückenstoff etwas größer sein als das Vlies, das Vlies etwas größer als das Top). Dieses Quiltsandwich nun mit Eurer Lieblingsmethode heften (ich mache das meistens mit groben Stichen und Reihgarn per Hand – dabei von der Mitte ausgehend sternförmig nach außen gehen und zum Schluß noch einmal rundherum am Rand). Jetzt sind wir bereit zum Quilten.

Ich hatte mir ein Quiltmuster gezeichnet, das jeweils nur auf den Four-Patch-Kreisen verwendet werden sollte (ich fand es etwas pietätlos, der Königin durch Gesicht zu nähen) – hatte dann aber Probleme, dieses Quiltmuster sichtbar auf die doch sehr unterschiedlich gemusterten Kreise zu übertragen. Mal war der Stift zu hell, um ihn zu sehen, mal zu dunkel. Nach kurzer Rücksprache mit meinen Freundinnen auf Instagram wurde mir die nachfolgende Methode empfohlen, und das hat wunderbar funktioniert.

Zunächst druckt Ihr Euch das Quiltmuster (Querformat beim Drucken wählen!) aus : Quiltmuster

Ihr braucht dieses Muster insgesamt für 33 Blöcke, Ihr müsst also zunächst 33 Quadrate von ca. 21 x 21 cm aus dem Butterbrot- oder Backpapier ausschneiden. Jetzt mit einem Permanent-Marker das Quiltmuster auf 4 dieser Quadrate übertragen.

12_quiltmuster abzeichnen

Jedes Quadrate nun auf 7 – 8 leere Quadrate legen, diese an den Ecken mit ein paar Nadeln feststecken.

13_ quiltmuster stapeln

Unter- und Oberfaden aus der Nähmaschine entfernen (bei meiner 780er muss man dann auch noch die Fadenwächter ausschalten) und auf jedem der 4 Stapel dann ohne Faden das Muster (einschließlich des Außenkreises und der geraden Linien zur Unterteilung der 4 patches) abfahren.

Die Blätter vorsichtig auseinanderziehen. Ihr habt jetzt 4 mit Stift markierte Blätter und 29, auf denen man das Muster anhand der Perforation erkennen kann.

14_quiltmuster - gelocht

Nun könnt Ihr nacheinander diese Blätter auf Euren 4-Patch-Blöcke feststecken und durch das Papier hindurch (wenn vorhanden mit Eurem BSR-Fuß) quilten. Dabei immer daran denken, bei Nähbeginn den Unterfaden durch alle Lagen nach oben zu holen um auch auf der Rückseite ein schönes Stichbild zu erhalten. Achtung: der Außenkreis und die eingezeichnete 4-patch-Unterteilung dient nur zur Positionierung auf dem Block und wird nicht mitgequiltet.

Das Papier könnt Ihr dann vorsichtig abreißen. So sollte das jetzt von vorne aussehen:

15_quiltmuster vorne

Und so von hinten:

15_quiltmuster hinten

Wenn alle Blöcke gequiltet sind, wieder den entsprechenden Fuß für Geradestiche anbringen und einmal runderherum knappkantig durch alle Lagen um das Top herum nähen, die überstehenden Vlies- und Rückenstofflagen abschneiden.

Den Streifenstoff in 7 Streifen von 7 cm Höhe über die Stoffbreite schneiden und zu einem langen Bindingstreifen zusammensetzen. Wie das geht, hatte ich hier schon einmal beschrieben.

Jetzt bleibt noch das Binding an der Rückseite mit kleinen Stichen festzunähen, das geht ganz wunderbar bei einem netten Film auf dem Sofa.

16_binding annähen

Und voilà – fertig ist Eurer Quilt.

17_Fair_Art_Though_Quilt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.