Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung für ein Double-Gauze- / Bubble-Gauze-Kissen

IMG_1411

Manchmal machen meine Pläne nur in meinem Kopf richtig Sinn. Und selbst darüber könnte man noch diskutieren. Jedenfalls wollte ich heute unbedingt etwas Kleines und Schnelles aus meinen neuen Double-Gauze- und Bubble-Gauze-Stoffen nähen.

Die ursprüngliche Idee sah so aus: ich schneide 2,5″-Streifen aus allen Stoffen, bügle die dann sozusagen wie ein Schrägband – also erst einmal in der Mitte, dann wieder aufklappen und die offenen Kanten zu dieser Mitte hinbügeln.

Und aus diesen Stoffstreifen wollte ich dann sozusagen ein “gewebtes” Kissen machen – wie dieses Kissen, das ich letztes Jahr irgendwann mal genäht hatte.

DSC_0041

Lasst mich nur so viel sagen: Das ist eine Aufgabe für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat. Die Stoffe sind viel zu beweglich, das kriegt man nicht hin.

Also Planänderung – die offenen Kanten der langen Streifen zusammengenäht und gewendet, dann gebügelt. Das sah dann aus wie eine buckelige Schlange mit Magenbeschwerden.

Also habe ich beschlossen, wenn gerade nicht geht, dann machen wir halt so richtig krumm. Mit Absicht. Und ich finde das Resultat wirklich sehr hübsch. Wenn Euch das auch so geht, hier meine Anleitung für dieses Kissen.

Anleitung für ein Double-Gauze-Kissen

Materialbedarf:

  • Ihr braucht 14 Streifen von ca. 52 cm Breite x 7 cm Höhe aus verschiedenen Double- bzw. Bubble-Gauze-Stoffen (so ähnlich wie Windelstoff)
  • IMG_139256 cm weißen Baumwollstoff (bei einer Stoffbreite von 110 cm)
  • 1 Endlosreißverschluss mit Zipper, ca 60 cm lang
  • passendes Nähgarn

Aus dem weißen Baumwollstoff schneidet Ihr zunächst ein Quadrat von 52 x 52 cm.

Nun legt Ihr die ersten beiden Streifen auf die untere Kante Eures Stoffes – und zwar möglichst ein bisschen schief und zieht die Stoffe so ein bisschen in einen Bogen. Denkt dran, das Ganze soll krumm werden!

IMG_1393

Jetzt am oberen Rand dieser beiden Streifen entlang mit möglichst unregelmäßiger Nahtzugabe die Streifen auf dem Untergrundstoff festnähen.

Den Untergrundstoff nach unten wegklappen und die Nahtzugabe auf ca. 0,7 cm wegschneiden. Den oberen der beiden Streifen umklappen und bügeln.

So werden jetzt nach und nach alle Streifen aufgenäht.

IMG_1396

Immer wieder einen Streifen auf die Kante des vorherigen Streifens auflegen…

IMG_1397

Feststecken und absteppen….

IMG_1395

Umklappen und bügeln. Wenn Euer komplettes Quadrat mit Streifen benäht ist, sollte das so aussehen:

IMG_1400

Nun einmal mit dem Rollschneider rundherum begradigen und dann knappkantig rundherum absteppen.

Jetzt wird die Rückseite genäht. Hierzu aus dem restlichen weißen Stoff zwei Rechtecke von je 28 x 52 cm schneiden. An jeweils einer langen Seite 1 cm nach hinten umbügeln.

Den Zipper auf den Reißverschluss aufziehen und rechts auf rechts auf die obere Kante eines Rechtecks stecken oder mit Wonderclips festhalten.

IMG_1404

Mit dem Reißverschlußfüsschen den Reißverschluss festnähen, dabei ist die Nadelposition ganz links.

IMG_1405

Den Reißverschluss umklappen, die Nadelposition nach ganz rechts stellen und knappkantig absteppen.

IMG_1406

Nun das zweite Rechteck ebenfalls rechts auf rechts auf die andere Seite des Reißverschlusses nähen und mit einer Steppnaht auf der Vorderseite versehen.

IMG_1407

Den Reißverschluss bis zur Mitte öffnen, das Kissenvorderteil rechts auf rechts auf die Rückseite legen, dabei darauf achten, dass der RV mittig plaziert wird. Mit Nadeln fixieren und runderherum absteppen – dabei orientiert Ihr Euch natürlich am Vorderteil (das Rückenteil darf ruhig ein bisschen größer sein). An den RV-Enden gerne auch mit ein paar Rückstichen doppelt vernähen.

IMG_1408

Jetzt die RV-Enden und den überstehenden Rückenstoff abschneiden, die offenen Nähte mit einem Zickzackstich oder mit der Overlock versäubern und fertig ist Eurer schönes krummes, Kissen.

IMG_1410

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel