Kreative Artikel zum Thema Quilten

Eine Reise zum Quilt Market nach Salt Lake City im Bundesstaat Utah

Nonstop zehn Stunden Flugzeit von Amsterdam nach Salt Lake City

Das war nun mein zweiter Quiltmarket-Besuch, nach Houston im letzten Jahr. Für mich war es interessant zu sehen, welche Unterschiede es zwischen beiden Märkten gibt. Von der Größe her und der Menge an Ständen war kein Unterschied zu erkennen. Allerdings war der Spring-Market deutlich weniger besucht.

Zweimal im Jahr findet in den USA der Quiltmarket für Händler statt. Im Herbst ist die Stadt Houston in Texas der Gastgeber und ein fester Standort der Messe. Die Messe im Frühjahr – der Spring Quilt-Market – findet abwechselnd in den US-amerikanischen Städten Pittsburg, Minneapolis, St. Louis, Portland, Kansas City und Salt Lake City statt. Die Hauptstadt Utahs Salt Lake City war Gastgeber in 2016.

Die Stadt liegt in einem Tal dem Salt Lake Valley, umgeben von den Rocky Mountains am großen Salzsee dem Great Salt Lake auf einer Höhe von 1288 m.

Einige Städte der USA habe in inzwischen gesehen aber noch nie so eine saubere und gepflegte Stadt. Mittelpunkt der Stadt in der Tempel der Mormonen  (Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage; englisch: Latter-day Saints, abgekürzt LDS) am Tample Squere, der umgeben ist mit einer wunderschönen Gartenanlage mit Brunnen und Wasserspielen. In der ganzen Stadt verteilt finden sich noch einige kleinere Tempel und immer wieder weitläufige Parkanlagen.

Salt Lake City
Tempel der Mormonen Salt Lake City / Utah
Tempel Salt Lake City
Grünanlagen rund um den Tempel

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, dem Spring Market

Eröffnet wurde die viertägige Veranstaltung im größten Saal des Hauses dem Ballroom von dem fünfköpfigen Design-Team Cotton & Steel, die ihre insgesamt vier neuen Kollektionen vorstellten. Ich bin ein bekennender Fan von C&S und zwei ihrer Kollektionen habe ich ins Auge gefasst und möchte diese Stoffe gern in meinem eigenen Regalen im Geschäft haben.

Zukünftig wird es auch Garne von Cotton & Steel geben. Bei Sulky sollen sie zukünftig zu haben sein, bisher gab es dafür aber nur Fotos auf der Messe zu sehen.

Gute Planung ist alles

Alle vorher registrierten Teilnehmer bekommen vorher per E-mail schon viele Informationen bezüglich der Messe zugesandt. Dabei auch den Link zur QuiltMarket App, die in diesem Jahr von Windham Fabrics gesponsert wurde. Das ist eine total praktische Sache, denn alle wissenswerten Informationen sind dort gebündelt. Alle Aussteller sind aufgeführt, planbar ist damit auch die Schoolhouse-Veranstaltung (dazu später mehr). Neu war in diesem Jahr dass sich dort alle Teilnehmer registrieren lassen um untereinander Nachrichten schreiben zu können. Man kann sich also bestens vernetzen. Es ist eine Mischung aus Facebook und Instagram. Auf die Messe vorbereiten kann man sich also optimal schon ein paar Tage vor dem Flug über den großen Teich und seinen Besuch dort planen.

Für alle Anti-Apper (ein schönes von mir kreiertes Wort) gibt es aber auch etwas in Papierform. Das Händlerverzeichnis und alle anderen wichtigen Informationen sind einseh- und ausdruckbar.

Schoolhouse

Hierbei geht es um kleine Präsentationen in größeren und kleineren Sälen, die eine Dauer von 15-30 Minuten haben. Designer stellen ihre neuen Stoffkollektionen vor, zeigen dabei ihre wunderschönen Quilts und manchmal auch Kleidung, die man natürlich auch aus Patchworkstoffen machen kann. Auch die Fraktion der Taschennäher kommt auf ihren Geschmack.

Verlage stellen neue Bücher vor, wie etwa Martingale. Von Angela Walters und Christa Watson gibt es eine neue Lektüre zum Thema Longarm- und Freihandquilten. Walters quiltet auf einer Longarm und Watson an einer Nähmaschine. Beide zeigen im Buch die unterschiedlichen Techniken auf.

Nun bin ich nun stolze Besitzerin mit einem von beiden signierten Exemplares ….. Für mich ist das Buch wie eine Bibel und ich kann mich nun intensiv mit meiner BERNINA Q 24 beschäftigen. Noch gibt es das Buch nur auf Vorbestellung.

Angela Walters und Christa Watson
Angela Walters links und Christa Watson rechts im Bild

Neue Lineale und andere Hilfsmittel, die unser schönes Hobby reichhaltiger machen, wurden in der Veranstaltung auch gezeigt.
Hierbei bekommen die Händler erste Eindrücke und machen Pläne um ihre Bestellungen in den drei folgenden Messetagen zu platzieren.

Schoolhouse
Gute Vorbereitung ist alles – Schoolhouse

Für mich habe ich wie auf dem Bild sichtbar diese Auswahl getroffen. Viele der Präsentationen überschnitten sich und ich musste mich entscheiden. Gerne hätte ich auch Victoria Findlay Wolfe oder Libs Elliot erlebt, aber man kann sich ja bekanntlich nicht teilen. Gesehen habe ich beide später trotzdem auf der Messe.

Heather Jones
Heather Jones mit ihrem Quilt Marrakech

Die neue Kollektion von Heather Jones für Robert Kaufman “Color Dash”. Sie erklärte wie sie ihr Design entwickelt hat. Sie hat verschiede Stifte und Marker zum Einsatz gebracht und damit experimentiert. So ist ihre schöne Kollektion entstanden, ganz meins, modern avantgardistisch. Die Anleitung für diesen Quilt gibt es bei Robert Kaufmann.

Valorie Wells
Valorie Wells

Das Mutter und Tochter Gespann Valorie und Jean Wells stellt ihre neue Kollektion “Marks” vor und zeigt diesen blauen Quilt, den es bald als Free Pattern bei Robert Kaufmann geben wird. Die Stoffe erscheinen im Juni.

Die schon eben erwähnte Angela Walters hat ihre Kollektion “Fractals” vorgestellt. Sie als Longarmerin hat ihre Stoffe überbreit gemacht. Alle Muster sind grafisch/avantgardistisch und eignen sich zum Freihandquilten. Man kann sich beim Quilten gut an den gedruckten Mustern orientieren und hat dann gleichzeitig eine wunderschöne Rückseite für den Quilt.

Sample Spree

Der Sample Spree ist abends nach dem Schoolhouse. Man hat sich vorher im Schoolhouse orientieren können, was es so alles neues an Mustern, Stoffen und Linealen gibt und hat die Möglichkeit alles Neue einzukaufen. Vergleichbar ist es wie mit dem “Winterschlussverkauf”. Kaufwillige Damen, viele mit Trolleys ausgerüstet, versammelt sich schon drei Stunden vor den Türen, die sich erst ab 19 Uhr öffnen. Es wird gepicknickt und fröhlich miteinander geplaudert. Es bilden sich dann langen Schlangen und dann, wenn die Türen geöffnet werden, wird der Saal gestürmt mit einem lautem Kreischen. Die Fatquarter-Bundle von den neuen Kollektionen werden stapelweise weggeschleppt. Hier muss man schnell sein, denn die neuen Stoffe sind limitiert und somit sehr begehrt!

Shopbesitzer lassen dann, wieder zu Hause angekommen, die Nähmaschinen rattern, damit der erste Quilt fertig ist, wenn einige Monate später die neuen Stoffe geliefert werden.

Drei eigentliche Messetage

Eintritt und Visitenkarten
Bewaffnet mit Eintrittskarte um den Hals und jeder Menge Visitenkarten

Besucht habe ich Nadra Rigeway von ihrem Label ellis&higgs am Stand von Rilay Blake, sie lebt in Deutschland und hatte ihre zweite Kollektion repräsentiert. Meine Landsmännin zu besuchen, war mir ein Bedürfnis. Nadra hatte mich zu ihrer internationalen “Backyard Roses” Blog-Tour eingeladen. Meinen Beitrag dazu findet ihr im meinem eigenen Blog.

Nadra Ridgeway
Nadra Ridgeway “Backyard Roses” Riley Blake

Getroffen habe ich Violet Craft. Zwei ihrer fantastischen Schnittmuster habe ich inzwischen auf Papier genäht. Sie hatte meine Arbeiten auf Instagram verfolgt und mich eingeladen, sie am Stand zu besuchen. Den wunderschönen Elefanten, ihr neuestes Schnittmuster habe ich in türkis passend zu meinem Löwen genäht. Den Elefanten zeige ich bestimmt auch hier, bei einem meiner Berichte über die BERNINA Q 24. Er wartet auf sein Quilting.

Violet Craft
Ein Treffen mit Violet Craft

Am Stand von Art Gallery bin ich Pat Bravo begegnet. Sie und ihr Mann Walter sind die Inhaber. Seht Ihr den Quilt im Hintergrund? Den habe ich genauestens studiert und von nahem untersucht. Flying Geese sind eines meiner Lieblingsmuster und so hat mich der Quilt magisch angezogen. Perfekt gequiltet wurde er von der Kanadierin Kathleen Riggins.

Pat schreibt für den amerikanischen BERNINA Blog Artikel, wir sind also Kolleginnen.

Gezeigt hat sie ihre neue Kollektion “Heartland”, eine Kombination von senfgelb, petrol und grau. Mir hat sie sehr gefallen. Eulen habe ich allerdings auf ihren Prints gefunden und das nicht nur auf ihren. Die scheinen also wieder im Kommen zu sein. Mir scheint eher, sie waren nie weg.

Pat Bravo
Pat Bravo von Art Gallery
Quilt Pat Bravo
Pat Bravo Quilt

Am Stand von Latifah Saafir (Hoffmann Fabrics) ist mir der Quilt mit den großen Clam Shells aufgefallen, den fand ich wirklich schön! Sie selber trug ein Kleid aus einem ihrer eigenen Stoffe, der findet sich auch in ihrem Quilt wieder. Auf ihrem Blog zeigt sie ganz moderne Quilts, die sind einfach eine Augenweide.

Latifah Saafir
Latifah Saafir

Die Stände der Aussteller waren teilweise sehr aufwändig in Szene gesetzt. Am zweiten Messetag wurden die schönsten Stände prämiert. Ein Moderator kündigt die Prämierung an und der schönste Stand bekommt einen Orden. Cotton & Steel wurde ausgezeichnet für die beste Gesamtrepräsentation.

Mir hat am besten der Stand von Alexia Marchelle Abegg (Cotton & Steel) gefallen. Man beachte den Streifen (gelb) rechts am Stand, so sehen die Webkanten der Stoffe dann aus, sobald sie gewebt und gedruckt sind.

Die Idee mit den Traumfängern fand ich sehr besonders. Die gesamte Stoffkollektion fühlt sich für mich ganz rund an und ich habe mir davon auch Stoffe mitgebracht.

Cotton & Steel
der Stand von Alexia Marchelle Abegg für Cotton & Steel

Und nun will ich Euch noch einige Quilts zeigen, die mich beeindruckt haben. Sie hingen an den Ständen der einzelnen Hersteller oder Designer und in der Ausstellung, die im Gegensatz zum Quilt-Market in Houston, ganz klein war. Beim Herbst Market dagegen füllte sie eine riesige Halle.

Staunend stand ich vor dem Popstar Katy Perry. Der Quilt wurde von Holly Hickman gemacht.

Holly Hickman
Das ist Katy Perry genäht von Holly Hickman

Das ist ein Fotodruck und er wurde gequiltet. Durch das Quilten hat das Bild richtig Struktur bekommen.

Tanya Brown Quilt
“Why Knot?” von Tanya Brown
Tanya Brown
“Why Knot?” von Tanya Brown aus der Nähe

Bei Riley Blake habe ich diesen schönen Quilt gefunden. Gemacht nur aus Unis und genäht von Kelli Fannin. Auch hier ist das Quilting grandios.

Kelli Fannin
Kelli Fannin für Riley Blake Design

Am Stand von “Sew Kind of Wonderful” hing so viel Inspiration. Lauter Miniquilts!

Sew Kind of Wonderful
Am Stand von Sew Kind of Wonderful

Good Bye Salt Lake City

Delta Air
Flughafen Salt Lake City

Im nächsten Jahr wird dieFrühjahrsmesse in St. Louis / Missouri (dem Tor zum Westen) statt finden. Auch eine Reise wert.

Ich danke Euch für´s Lesen und hoffe, ich konnte Euch einige tolle Eindrücke vermitteln, die ich vor einigen Tagen selber erlebt habe!

Herzliche Grüße

Dorthe Niemann

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel