Kreative Artikel zum Thema Nähen

Prêt-à-toucher

Wie halten Sie es mit der Kleidung? Manche geben viel Geld dafür aus, andere kaufen bewusst im Second Hand Shop oder fertigen alles selbst an. Was für ein seltener Glücksfall ist es aber, wenn eine wohlhabende Zürcher Industriellengattin ein Leben lang erlesene Mode aus Schweizer Stoffen für sich von ihrer bevorzugten Schneiderin im Atelier Winteler anfertigen lässt, nie ein Stück wegwirft und so in den vollständigen Erhalt investiert.

Kleid, 1990, Pierre Cardin (li) Abendkleid um 1984, Hubert de Givenchy (re) Ausstellung 'Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog'

Kleid, 1990, Pierre Cardin (li)
Abendkleid um 1984, Hubert de Givenchy (re)
Ausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’

Eva Margarita Hatschek-Steiner (1924 – 2010) stiftet diesen wertvollen Nachlass aus der Zeit von ca. 1940 – 1990 dem Verein Swiss Textile Collection und gibt ihm damit seinen Leitfaden. Dieser Verein konzentriert sich auf die Sammlung von Couture, die aus Schweizer Stoffen hergestellt wurde. Man nennt über 300 makellose Haute Couture-Ensembles sein Eigen, die ein eindrückliches Bild der Spitzenkompetenz Schweizer Textilproduzenten vermitteln und, nach Entwürfen grosser Designer wie Dior, Givenchy oder Yves Saint Laurent gefertigt, auch auf Pariser Laufstegen gezeigt worden sind.

Blick in die Ausstellung 'Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog'

Blick in die Ausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’

Die Swiss Textile Collection präsentiert jedoch nicht nur die Roben und Ensembles, sondern hat eine Prêt-à-toucher-Sammlung zum Ziel, die es dem Nachwuchs aus Schneiderhandwerk und Design ermöglicht, haptisch das Schweizer Textilhandwerk zu begreifen. Initiantin der Sammlung ist Rosmarie Amacher, Haute-Couture-Schneiderin mit eigenem Atelier in Zürich, die sich seit Jahren dafür einsetzt, dass das textile Handwerk in der Schweiz nicht in Vergessenheit gerät. Sie unterstützt Bildungseinrichtungen und den Nachwuchs und hat den Verein Swiss Textile Collection ins Leben gerufen.

Von links nach rechts: Kurzes weiss-rosafarbenes Kleid mit Blumenstickerei, um 1965/68, Jean Louis Scherrer Andy Warhol: Flowers, Project for Rain Machine, 1967 - 1970, 3D Farbfotografien auf Holz Jacke, 1986, Chloé Roy Lichtenstein: Nude on Beach, 1977, Öl und Magna auf Leinwand Kleid mit Jacke, um 1980, Hubert de Givenchy Ausstellung 'Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog'

von links nach rechts:
Kurzes weiss-rosafarbenes Kleid mit Blumenstickerei, um 1965/68, Jean Louis Scherrer
Andy Warhol: Flowers, Project for Rain Machine, 1967 – 1970, 3D Farbfotografien auf Holz
Jacke, 1986, Chloé
Roy Lichtenstein: Nude on Beach, 1977, Öl und Magna auf Leinwand
Kleid mit Jacke, um 1980, Hubert de Givenchy
Ausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’

Über die Jahre wuchs die Collection durch weitere Spenden gut betuchter Damen und ist mehrfach innerhalb der Schweiz umgezogen. Letztlich soll sie im Kornhaus in Rorschach untergebracht werden, das derzeit den Kampf gegen den Messingkäfer aufgenommen hat, zu dessen Leibspeisen Textilien zählen.

Von links nach rechts: Victor Vasarely: Korna-Neg, 1951/1974, Acryl auf Leinwand Schwarz-weiss gestreiftes Kleid, um 1980, Pierre Balmain, Design: Eric Mortensen Cocktailkleid, um 1988, Pierre Balmain Ausstellung 'Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog'

von links nach rechts:
Victor Vasarely: Korna-Neg, 1951/1974, Acryl auf Leinwand
Schwarz-weiss gestreiftes Kleid, um 1980, Pierre Balmain, Design: Eric Mortensen
Cocktailkleid, um 1988, Pierre Balmain
Ausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’

Die Sammlung Würth eröffnete 2013 das Haus Rorschach und es entstand die Idee, Mode aus der exclusiven Swiss Textile Collection mit ausgewählten Kunstwerken aus der eigenen Sammlung in einer Sonderausstellung in Dialog treten zu lassen. Darunter sind Arbeiten von Sonia Delaunay-Terk, Eduardo Chillida, Victor Vasarely bis hin zu Andy Warhol und Roy Lichtenstein. ‘Dabei korrespondieren die Werke nicht nur optisch; nicht selten entstanden Kunst und Couture zeitgleich und die Rolle der Kunst als Vorreiter für die Mode- und Sehschulen und umgekehrt wird punktuell und assoziativ erfahrbar’, meint C. Sylvia Weber, die Direktorin der Sammlung Würth in ihrem Vorwort im Ausstellungskatalog.

Wickelkleid, um 1948, Robert Piguet Victor Bauer: Nature morte aux hyacinthes et anémones, 1950, Öl auf Leinwand Ausstellung 'Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog'

Wickelkleid, um 1948, Robert Piguet
Victor Bauer: Nature morte aux hyacinthes et anémones, 1950, Öl auf Leinwand
Ausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’

So präsentiert also seit kurzem – wie bereits hier angekündigt – das Forum Würth Rorschach im Foyer die Sonderausstellung ‘Prêt-à-toucher. Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog’, ein Zusammenspiel von Textilkunst und bildender Kunst: Ähnliche Inspirationsquellen oder Muster, die sich auf Gemälden wie auch auf Textilien wiederfinden machen es sehr deutlich, dass Mode mehr ist als Massenware.

Inspirierende Umgebeung - bereit für einen Nähworkshop!

Inspirierende Umgebeung – bereit für einen Nähworkshop!

Desweiteren weist C. Sylvia Weber darauf hin, dass durch diese Ausstellung eine gute Gelegenheit zur Vernetzung mit der Kulturregion rund um den Bodensee und St. Gallen geschaffen wird, denn auch wenn die beiden Sammlungen auf den ersten Blick wenig gemein zu haben scheinen, so fänden sich in der Sammlung Würth viele Motive, bei denen der Geist des Designs der Haute Couture mitweht.

160057_us_1184_lores kl

Zur Ausstellung ist ein umfangreiches Begleitprogramm angekündigt: z.B. Führungen mit der Couturière Rosmarie Amacher (die nächste am Samstag, 25. Juni 2016, 14 – 15 Uhr) oder verschiedene Nähworkshops für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren (der nächste am Dienstag, 28. Juli 2016 mit Sarah Schultz). Hierfür wurden BERNINA Nähmaschinen ausgeliehen, der Nähspass ist also garantiert. Nähere Informationen auf der Website.

Ausstellungskatalog erhältlich.

***

Info:

13. Juni 2016 – 26. Februar 2017

Prêt-à-toucher.
Werke aus der Swiss Textile Collection und Sammlung Würth im Dialog

Forum Würth Rorschach
Churerstrasse 10
9400 Rorschach
Schweiz

www.wuerth-haus-rorschach.ch
www.swisstextilecollection.ch

Ausstellungsflyer

 

Fotos freundlicherweise vom Forum Würth Rorschach über Sarah Schultz zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.