Kreative Artikel zum Thema Nähen

Sommershorts zum Selbernähen mit Schnittmuster zum Download

Sommer Shorts mit Schnittmuster

Grüezi, ihr Lieben, von einem neuen Gesicht auf dem BERNINA Blog: Brigitte. Eigentlich bin ich Quilterin, und dann auch wieder nicht, denn 80% meiner Nähmaschinenlebensjahre wusste ich (noch) gar nicht, was ein Quilt ist und nähte deshalb Kleidung. Und wenn mir dazu heute mal neben meinem Job noch ein bisschen Zeit bleibt, dann immer noch gerne.

Als ich also Ideen für den BERNINA Blog gesammelt hab, dachte ich: Soll ja auch einen Endnutzen (außerhalb) des Blogbeitrags haben. Ich möchte gerne was Schlichtes, Einfaches zum Anziehen zeigen, was man mal eben Samstagnachmittags noch fertig kriegt.

Meine Tochter ist so um die 30, die soll sich doch mal was aussuchen, das näh’ ich dann und sie trägt es. Prima Sache, denn die bringt so ein bisschen frischen Wind in meine Nähgeneration. Wuups, hatte ich einen Stapel Bestellungsideen!

Es fängt an mit einer Shorts für den Sommer. Sie durfte sich den Stoff selbst aussuchen. In diesem Fall aber bitte aus Mamas Kollektionen :-)! Und geschnappt hat sie sich den apricot geometrischen Stoff aus der Serie FLOW (der Print heißt Waves).

Nähanleitung und Schnittmuster für Sommershorts

Hier ist eine Nähanleitung für euch inklusive Schnittmuster für die Größen 36 bis 46. Den Download findet ihr unter folgendem Link:

Schnittmuster Shorts

Ihr braucht für die Shorts:

Material:

  • 0,90 m Baumwolldruckstoff bei 1,10 Stoffbreite (hier Patchworkstoffe, bei einem Stoff von 1,40 m Breite genügen auch 0,60 m).
  • Das Bündchen und Bindeband können aus den Reststücken, die beim Ausschneiden der Hosenteile übrigbleiben, zugeschnitten werden. Will man sie in einem anders gemusterten Stoff absetzen, braucht man fürs Bündchen ca.10 cm und fürs Bindeband 3,5 cm bei 150 cm Stoffbreite (bei Patchworkstoffen, die nur 1,10 breit liegen, besser doppelt soviel)
  • 2 m Gummiband, 0,7 cm breit
  • OPTIONAL statt Bündchen: 4 cm breites Gummiband, ca. 1 m

Zuschneiden:

Die Schnittmusterbögen downloaden, ausdrucken, zusammenkleben und dann die beiden Schnittmusterteile für die Hose ausschneiden. Die Schnittmusterteile enthalten bereits alle Nahtzugaben!

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Nähen:

Die äußeren und inneren Beinnähte mit ½“ Nahtzugabe zusammennähen. Die Hosenmittelnaht mit ½“ Nahtzugabe zusammennähen. Die Kanten der Nähte versäubern. Den Hosenbeinsaum zunächst ¼“ und dann noch mal ½“ nach innen umschlagen und knappkantig fest steppen.

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Wenn ihr die Hosenteile soweit zusammengesetzt habt, ist es der richtige Zeitpunkt für eine kurze Anprobe: Schaut wie leger oder knapp ihr die Shorts gerne haben möchtet und legt danach die richtige Höhe für das Bündchen fest. Das Bündchen selbst hat noch mal eine Höhe von 4 cm. Falls sie richtig kurz und knackig werden soll, dann können an der Oberkante noch ein paar Zentimeter abgeschnitten werden.

So, liebe Faulenzerinnen oder Eilige: Ihr könnt Euch die ganze Bündchennummer auch sparen und direkt ein breites Gummiband oben an die Kante der Shorts annähen. Dazu schlingt ihr das Gummiband um Eure Taille, scheidet es ca. 4 cm kürzer als Taillenumfang zu und schließt es zum Ring.

Dann legt ihr es rechts auf rechts auf die obere Kante der Shorts, verteilt die Fülle des Stoffes gleichmäßig auf die Weite des Gummibands (einfach Gummiband mit Markierstift in 4 gleichmäßige Abschnitte markieren, und beim Aufstecken jeweils ein bisschen dehnen, sodass die Markierungen zu den Seiten- und Mittelnähten passen. Während des Aufnähens auch dehnen, am besten mit einem Elastikstich nähen, sonst reißt die Naht später).

Zugegeben, die Gummibandvariante ist jetzt sehr leger, mehr Marke Schlafanzugshose. Für die Strandpromenade empfiehlt sich in jedem Fall eher die Mühe mit dem Bündchen.

Bündchen:

Die Länge der oberen Hosenkante messen. Das 10 cm breite Bündchen in dieser Länge plus 1″ Nahtzugabe zuschneiden (wenn man bei einer größeren Kleidergröße Patchworkstoffe benutzt, reicht die Stoffbreite nicht aus, dann einfach zusammensetzen). Das Bündchen mit ½“ Nahtzugabe zum Ring schließen. An der Oberkante feststecken, und zwar so, dass die Naht passgenau auf einer Seitennaht befestigt wird. Mit 1/4″ Nahtbreite rechts auf rechts fest steppen.

Bindeband:

Das Bindeband hat lediglich einen dekorativen Zweck und kann auch übersprungen werden. Fürs Bindeband auf der vorderen Mitte zwei Knopflöcher einarbeiten (siehe Foto).

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

 

Die offenen Kanten der Bindebänder (3,5 cm breit geschnitten) zur Mitte hin einschlagen und bügeln oder mit einem Schrägstreifenformer arbeiten. Dann der Länge nach falten und beidseitig knapp kantig absteppen. Das Band auf die gewünschte Länge mit einem schrägen Schnitt kürzen.

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Die offene Kante des Bündchens ca. ¼“ nach innen einkippen und auf der linken Seite der Bündchennaht feststecken. Knappkantig feststeppen. Bügeln. Dann mit Absteppungen in drei gleich breite Tunnels unterteilen. Der mittlere ist für das Bindeband (optional), die beiden anderen sind für den Gummizug. Die Gummibänder in der gewünschten Länge zuschneiden und durch ein paar aufgetrennte Stiche in der Seitennaht in die Tunnels einfädeln.

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Bernina, Zen Chic, Sommershorts

Sommer Shorts mit Schnittmuster

Voilá, zwei Stunden später sind sie schlüpffertig, die Sommershorts. Mein 14-Jähriger sollte sie mal probehalber anziehen, er hat etwa dieselbe Größe. Die Shorts saßen bei ihm so einwandfrei, dass da gleich noch ne Serie Jungs-Shorts mit Gummizug in der Wäscheschublade Eingang finden wird.

Inzwischen ist auch schon das nächste Modell in Planung: es wird ein einfaches Sommerkleid, A-Form, ärmellos, 2 Stunden… Wie gut, dass ich so viele Abnehmer in der Familie hab 🙂

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel