Kreative Artikel zum Thema Nähen

Adventskalender 2016 – das 22. Türchen

Heute öffnet sich das 22. Türchen des BERNINA Adventskalenders für euch, hinter dem sich eine Anleitung zum Nähen von praktischen Hüllen für Hand- bzw. Taschenwärmer verbirgt.

Viele Kinder mögen keine Handschuhe, weil sie sich damit in ihrer Motorik eingeschränkt fühlen. Trotzdem bleibt es im Winter nicht aus, dass die kleinen Händchen kalt werden. Zum Aufwärmen nach der Schlittenfahrt oder Schneeballschlacht bieten sich dann kleine Taschenwärmer an, die man mittlerweile überall kaufen kann (z.B. im Drogeriemarkt). Diese kleinen Gelkissen heizen sich durch eine chemische Reaktion auf und sorgen lange für wohlig warme Hände. Sie lassen sich durch ein Bad im kochenden Wasser wieder “aufladen” und sind somit mehrfach wiederverwendbar.

Ich habe für die Gelkissen meiner Kinder hübsche Hüllen genäht, weil sie die Taschenwärmer anfangs meist als zu heiß empfinden. Außerdem sehen sie in Stoff verpackt viel hübscher und kinderfreundlicher aus.

Blogpost_0001-14

Blogpost_0001-15

Nähanleitung Taschenwärmer-Hülle

Benötigtes Material:

  • hübschen Motivstoff aus Webware
  • Schere, Handmaß, Stecknadeln und Schneiderkreide
  • Nähgarn in passender Farbe
  • Taschenwärmer mit Gelfüllung oder alternativ
  • Stoffreste und Kirschkerne/Reiskörner um einen Taschenwärmer selbst herzustellen

 

Blogpost_0001

Wenn ihr keine Taschenwärmer aus Gel benutzen möchtet, könnt ihr euch ganz einfach und schnell selbst kleine Wärmekissen herstellen. Dafür näht ihr einfach ein paar alte Stoffreste in beliebiger Größe an drei Seiten zusammen, füllt sie mit Kirschkernen oder Reis und verschließt sie mit einer vierten Naht.

Blogpost_0001-18

Die kleinen Kirschkern- bzw. Reiskissen lassen sich schnell in der Mikrowelle erwärmen und speichern die Hitze für gut 20 Minuten im Innern. Auch diese Taschenwärmer lassen sich beliebig oft wiederverwenden. Da die kleinen Kissen gern mal in den Schneematsch fallen, nähe ich auch hierfür Hüllen, die man bei Bedarf waschen kann.

Die folgende Nähanleitung lässt sich also auch ganz einfach auf selbst genähte Taschenwärmer anwenden.

Maße für die Taschenwärmerhülle bestimmen

Zunächst müsst ihr das Innenleben eurer Taschenwärmerhülle ausmessen.

Mein Gelkissen ist 12 cm breit und 10 cm hoch.

Da die Hülle eine Vorder- und Rückseite besitzen soll, nehmen wir die Breite doppelt (= 24cm).

Jetzt muß noch die Nahtzugabe (NZ) hinzugerechnet werden.
In der Breite benötigen wir pro Seite eine NZ von 1,5 cm (hier 0,5 cm mehr, weil die Seiten eingeschlagen werden, bevor wir sie vernähen, damit der Stoffrand sauber abschließt) insgesamt also 3 cm NZ. Die Breite liegt nun also bei 27 cm.

Zusätzlich benötigen wir noch ein paar cm NZ für den Umschlag des Hotelverschlusses.
Man rechnet hierbei + gut 1/3 der einfachen Breite also in meinem Fall 1/3 von 12 cm. Das ergibt 4 cm. Wir kommen nun auf eine Gesamtbreite von 31 cm.

In der Höhe werden lediglich 2 cm NZ benötigt (jeweils 1 cm oben und unten),  wodurch wir nun also eine Gesamthöhe von 12 cm haben.

Nach dieser Rechnung kann man für jede Größe die passende Hülle nähen.

Blogpost_0001-19

Stoff versäubern

Da Webware dazu neigt, an den Stoffkanten auszufransen, werden alle vier Seiten mit einem ZickZack-Stich der Nähmaschine oder der Overlockmaschine versäubert (ich habe hier beispielhaft beide Methoden angewandt).

Blogpost_0001-5

Hotelverschluss vorbereiten

Die beiden äußeren (kurzen) Kanten werden nun zunächst links auf links 0,5 cm breit umgeschlagen und gebügelt.

Blogpost_0001-6

Anschließend schlagt ihr die Kante nochmals 1 cm ein und bügelt sie sauber um.

Blogpost_0001-7

Jetzt habt ihr zwei saubere Stoffkanten, die nun festgesteckt und mit einem Geradstich und Nähgarn in passender Farbe knappkantig abgesteppt werden.

Blogpost_0001-8

Blogpost_0001-9

Hülle fertigstellen

Nun legt ihr euch den Stoff mit der rechten Seite nach oben vor euch hin und schlagt beide Kanten übereinander, so dass nur noch eine abgesteppte Seite zu sehen ist.

Blogpost_0001-10

Steckt die offenen Seiten zusammen und näht sie mit einem Geradstich zusammen (rot gestrichelte Linie).

Blogpost_0001-11

Im Anschluss könnt ihr die fertige Hülle wenden, eventuell nochmal bügeln und dann den Taschenwärmer (das Gel-Kirschkern- oder Reiskissen) hineinstecken.

Blogpost_0001-12

Fertig ist eure hübsche und kindertauglich Taschenwärmerhülle, die vor zu viel Hitze und Schneematsch schützt.

Natürlich können damit nicht nur Kinderhände, sondern auch beispielsweise Wangen und Ohren gewärmt werden.

Blogpost_0001-13

Blogpost_0001-16

Ich wünsche euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und besonders viel Vorfreude auf die letzten beiden Kalendertürchen, die sich noch für euch öffnen werden.

Eure Paola

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Handmaß, Nähgarn, Schneiderkreide, Stecknadeln, Stoffreste, Stoffschere, Taschenwärmer, Webware
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA
Zickzack-Nähfuss # 0
Zickzack-Nähfuss # 0

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Grosse Verlosung: BERNINA 350 PE zu gewinnen

Bist Du schon Abonnentin unseres Blog-Newsletters? Wenn nicht, solltest Du dies unbedingt nachholen und Dich gleich anmelden! Unter allen Abonnentinnen verlosen wir zusammen mit dem Nähkongress eine BERNINA 350 PE. Unbedingt auch für den Nähkongress anmelden!

Mit Deiner Teilnahme stimmst Du den Teilnahmebedingungen zu.