Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung: Paspeln ohne Paspelfuß herstellen und verarbeiten

Paspeln sind ein tolles Detail und bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten. Es gibt sie bereits fertig zu kaufen – allerdings lässt die Qualität des Stoffes, aus dem sie hergestellt sind, oft zu wünschen übrig.

Wart ihr auch schon erfolglos auf der Suche nach einer schönen, passenden Paspel? Oder habt ihr einen speziellen Stoff, den ihr gerne als Paspel verwenden würdet? Dann ist diese Anleitung genau richtig für euch.

Heute lernt ihr, Paspeln selbst herzustellen – und das mit Standard-Zubehör, ohne Paspelfuß.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Anleitung: Paspeln herstellen ohne Paspelfuß
Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Das braucht ihr zum Herstellen und Vernähen der Paspel:

  • Schrägband – entweder selbst aus einem Stoff eurer Wahl im schrägen Fadenlauf zugeschnitten oder gekauft. Wählt lieber ein breiteres Schrägband – es muss sich um die Kordel legen, danach sollte noch eine “Nahtzugabe” vorhanden sein. Ich habe das Schrägband hier 4 cm breit geschnitten.
  • Kordel in eurer gewünschten Dicke – ich hab eine Baumwollkordel mit Durchmesser von 3 mm verwendet. Bedenkt, dass Baumwolle in der Wäsche einlaufen kann. Eventuell solltet ihr die Kordel/fertige Paspel waschen, bevor ihr sie am Kleidungsstück verarbeitet. Sonst kann sich die Naht zusammen ziehen.
  • Reißverschlussfuß – dieser ist bei meiner bernette 38 als Standard-Zubehör dabei.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Legt die Kordel in die Mitte des Schrägbands und faltet das Schrägband so, dass die offenen Kanten aufeinander liegen und die Kordel in der Mitte eingeschlossen wird.
Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Setzt den Reißverschlussfuß ein und legt euer Schrägband-Kordel-Sandwich unter den Fuß. Wie ihr seht liegt die dicke Seite, in der die Kordel eingeschlossen wird, unter dem Teil des Nähfußes, der zur Ausgleichung von verschiedenen Höhen konzipiert ist.

Beim Nähen läuft die Kordel unter diesem Ausgleichsstück durch. Dadurch sitzt die Naht direkt neben dem dicken Teil.

Genäht wird mit einem Geradstich, ein großer Stich (Länge 4-5) reicht. Diese Naht soll die Kordel provisorisch einschließen.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Je nach dicke eurer Kordel müsst ihr vielleicht etwas an der fertigen Paspel ziehen, damit sie besser unter dem Füßchen durchrutscht.

Beim Nähen merkt ihr aber schnell, ob eure Nähmaschine etwas Hilfe beim Transport braucht oder ob die Paspel geschmeidig unter dem Füßchen durchläuft.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Legt euch euer “Sandwich” während dem Arbeiten zurecht und näht immer Stück für Stück – Kordel in der Mitte positionieren, in Schrägband einschlagen, das Sandwich festhalten und wieder ein Stück nähen, bis ihr die Kordel wieder einschlagen müsst.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

So sollte die Paspel aussehen, wenn sie fertig ist. Die Naht sollte eng an der eingeschlagenen Kordel vorbei laufen.

Wie ihr seht, habe ich neben der eingeschlossenen Kordel noch genug Stoff als Nahtzugabe übrig. Wenn ihr euch nicht sicher seid, wie breit das Schrägband sein soll, seid lieber großzügig und schneidet später eventuell überschüssigen Stoff ab.

Hier habe ich das Schrägband so geschnitten, dass ich eine Nahtzugabe von 1,5 cm habe – entsprechend der Nahtzugabe an der Naht, an der ich die Paspel einfügen wollte.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Legt jetzt die Paspel an die Kante der Naht, an der sie sitzen soll. Die offenen Kanten der Nahtzugaben schließen idealerweise mit den Nahtzugaben des Schnittteils ab.

Wenn die Nahtzugaben eurer Paspel schmaler sind, müsst ihr sie versetzt auflegen – dann am besten vorher den Abstand abmessen, eventuell einzeichnen und die Paspel feststecken.

Ich habe hier auf das Stecken verzichtet, da ich die Paspel einfach an der Kante anlegen konnte.

Ich habe sie erst mit großem Stich auf das eine Schnittteil geheftet, indem ich mit dem Reißverschlussfuß und großer Stichlänge neben dem dicken Teil der Paspel genäht habe.

Ihr seht, dass der dicke Teil unter dem Ausgleichsteil des Fußes durchläuft und die Nadel dadurch knapp daneben einstechen kann.

Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Nach dem Festheften der Paspel auf dem einen Teil lege ich das Gegenstück Kante an Kante auf. Auch hier kommt der Reißverschlussfuß zum Einsatz. Auf dem Bild ist es nicht ganz so gut zu erkennen, aber die Paspel bildet eine deutliche Erhöhung zwischen den Stoffschichten. Ihr könnt euch gut daran orientieren. Achtet darauf, dass die Kante des Höhenausgleichs direkt an der Kordel vorbei läuft und die Naht direkt neben der Kordel sitzt.
Anleitung: Paspeln herstellen und verarbeiten

Wenn ihr den Nähfuß nicht direkt an der Erhöhung der Kordel vorbei laufen lasst, wird die Kordel nicht genau zwischen den Schichten eingeschlossen. Wie im Bild oben sollte nur der dicke Teil der Paspel sichtbar sein.

Wenn z.B. etwas von der Nahtzugabe sichtbar ist, solltet ihr an der Stelle nochmal knapper an der Kordel vorbei nähen.

Diese Verarbeitung mit dem Reißverschlussfuß geht gut bei weniger dicken Kordeln. Dickere laufen nicht mehr gut unter dem Fuß durch, dann solltet ihr auf den Paspelfuß zurück greifen.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
bernette 38
bernette 38

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.