Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähprojekt: Babyschuhe aus Leder

Zum Glück nimmt es einem die Haushaltsnähmaschine nicht allzu übel, wenn man ab und an mal dünnes Leder verarbeitet. Mit den richtigen Hilfmitteln funktioniert es sogar richtig gut und bringt Lust auf mehr Lederprojekte in der Zukunft.

Mein Projekt in den letzten Tagen waren kleine Schühchen für meinen Sohn. Da ich bereits ein wenig Erfahrung mit Leder gesammelt habe, kam ich zügig an mein Ziel und bin sehr zufrieden – nur eine Sache ist schief gelaufen und von der werde ich im Laufe des Beitrages noch berichten.

Lederschuhe fertig
Erst einmal zu den Hilfsmitteln, die ich bei der Verarbeitung von Leder sehr praktisch finde:

  • Wonderclips an Stelle von Stecknadel
  • Textilkleber zum Fixieren
  • Ledernaden für die Nähmaschine
  • Nähmaschinenfüßchen mit Gleitsohle oder alternativ Backpapier
  • Schneidematte und Rollschneider für saubere Kanten

Nähen mit Leder Werkzeug

Leder fixieren:

Mit Stecknadeln zu fixieren ist bei Leder nicht ratsam, denn es entstehen Löcher.
Wonderclips sind kleine Klammern aus Plastik, die es in verschiedenen Farben zu kaufen gibt und eine tolle Alternative zu Stecknadeln sind. Und das nicht nur bei Leder, sondern auch bei SnapPap, Wachstuch, etc.

Fixieren mit Wonderclips

Applikationen fixieren:

Dort wo auch Wonderclips nicht helfen können, gibt es die Möglichkeit mit Textilkleber zu fixieren. Ein paar Tropfen genügen schon, um die Applikation – in meinem Fall ein schmaler Streifen – vorübergehend zu fixieren und später dann anzunähen.

Fixieren mit Textilkleber

Leder nähen:

Zum Nähen von Leder eignet sich am besten ein Nähfuß mit einer Gleitsohle, wie z.B. der Geradstichfuß #53. Das Füßchen gibt es in verschiedenen Varianten für Geradstichnähte und Zickzacknähte.
Dieser Fuß ermöglicht es gut über schlecht gleitende Materialien zu nähen. ( Leder, Wachstuch, etc. )
Eine Alternative ist ein Stück Backpapier, dass unter das Füßchen beim Nähen mitgeführt wird. Mit Hilfe des Papiers kann die Nähmaschine das Leder auch transportieren.

Nähfuß mit Gleitsohle Bernina

Zu dem passenden Fuß gehört dann noch die passende Nähmaschinennadel für Leder. Bei genauer Betrachtung kann man den Unterschied mit bloßem Auge erkennen: die Ledernadel besitzt eine richtige Schneide um das Material zu durchdringen und liefert so das bestmögliche Ergebnis.

Leder besticken:

Mein Motiv für die kleinen Schuhe habe ich mit dem BSR aufgestickt. Auch hier ist eine Probe sinnvoll gewesen. Alles hat gut funktioniert. Und trotzdem hätte ich die Schuhe fast wegschmeißen können.

Sticken auf Leder mit BSR

Nachdem ich mit meinen kleinen Löwenköpfen fertig war und meine Markierungen entfernen wollte, gingen diese nicht mehr ab.
Ich hatte den Stift natürlich zuvor getestet, aber meinem Test sofort wieder abgewischt.
Meine Linien waren jedoch angetrocknet und drohten für immer auf dem Leder zu bleiben. Nach dem 5. Versuch habe ich sie mit Nagellackentferner abbekommen und bin sehr erleichtert.

Also bitte merken: der Trickmarker von Prym funktioniert NICHT auf Leder. Wahrscheinlich steht das sogar auf der Verpackung…

 

Die Schuhe werde ich auf jeden Fall noch einmal nähen und mir dafür ein neues Motiv ausdenken.

Ich wünsche Euch viel Spaß bei euren Lederprojekten!

Lederschuhe fertig2

 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Leder, Nähgarn, Rollschneider, Wonderclips
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
Geradstichfuss # 53
Geradstichfuss # 53

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.