Kreative Artikel zum Thema Quilten

Tipps für Patchworker: Dreiecke, Rauten und der Fadenlauf

Fadenlauf? Was ist das eigentlich? Warum und wann muss ich auf den Fadenlauf achten?

Bei den Rauten für den Fischeblock habe ich einige Zeichnungen gemacht und versuche die Unterschiede zu erklären. Ich zeige Euch, wie ich seit langer Zeit mit dem Fadenlauf zurecht komme.

Der Fadenlauf gibt die Richtung der Kett- und der Schussfäden bei gewebten Stoffen an. Einmal läuft der gerade Fadenlauf parallel zur Webekante und einmal in Webrichtung, also waagerecht über den Stoff.

Der schräge Fadenlauf geht diagonal über den Stoff.

Schon beim Zuschneiden der einzelnen Teile für einen Block ist der Fadenlauf zu beachten:

  • Blockteile mit einem geraden Fadenlauf an den Kanten lassen sich problemlos zusammennähen, sie sind formstabil.
  • Die Kanten mit einem schrägen Fadenlauf können gedehnt werden und dann stimmt die Länge nicht mehr. Das genaue Zusammennähen wird dadurch schwieriger.
  • Bei allen Blöcken und Streifen, die Ihr zusammennähen wollt, sollten die Außenkanten möglichst immer einen geraden Fadenlauf haben. So habt Ihr es beim Zusammennähen viel leichter
  • Versucht also möglichst, alle Blockteile mit einem schrägen Fadenlauf innerhalb des Blockes zu vernähen, sie müssen sehr vorsichtig ohne Dehnung zusammengenäht werden.
  • Diese Nähte im schrägen Fadenlauf werden nur ganz vorsichtig gebügelt – das „Fingerbügeln“ reicht hier aus.
  • Mit den Tabellen für den Neunerblock und den Viererblock könnt Ihr alle Teile streifenweise – also immer im geraden Fadenlauf – zuschneiden. Besser und einfacher geht es gar nicht.

Verschiedene Möglichkeiten für Dreiecke

  • Dreiecke in der HST-Methode nähen – das kennt Ihr sicher schon. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten:
  • Der gerade Fadenlauf – ein grüner Pfeil – und der schräge Fadenlauf – ein roter Pfeil  – so habe ich bei allen Fotos die verschiedenen Fadenläufe markiert:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

  • Dreiecke können auch so ausgeschnitten werden, wenn der gerade Fadenlauf an der langen Seite sein soll, das werden dann 4 Dreiecke:
  1. Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken
  • Und so, wenn zwei Außenkanten im geraden Fadenlauf das Nähen erleichtern sollen:
  1. Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken
  • Wenn der Stoff nicht breit genug ist für ein Quadrat, kann man die Dreiecke mit dem 90° Winkel auch aus Streifen so ausschneiden:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Zusammengenäht werden diese Dreiecke zuerst an den Kanten mit dem schrägen Fadenlauf und vorsichtig gebügelt:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

 

Die gleichseitigen Dreiecke mit dem 60° Winkel lassen sich sehr gut aus Streifen zuschneiden:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Hier ist eine Markierung (mein kleiner blauer Strich) der geraden Fadenläufe an den Kanten ganz wichtig, da das Dreieck gleichseitig ist und die Kanten vertauscht werden können. Und immer ausprobieren: wo ist die gerade und wo ist die schräge Kante? – indem Ihr die Kante dehnt, ist nicht gerade gut für die genau zugeschnittenen Teile.

Bei den 60° Dreiecken liegen die Dreiecke beim Nähen direkt übereinander:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Und werden nacheinander zusammengenäht:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Mit meinen bunten Stoffen sieht das dann so aus:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Verschiedene Rautenformen

Für die Fische in Rautenform von meinem Tessellationmuster werden die Rauten aus einem Streifen geschnitten.

Entweder mit dem 45° Winkel:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Oder mit dem 60° Winkel:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Die Rauten werden jetzt parallel zu diesem Winkel geschnitten, immer in der gleichen Breite des Stoffstreifens – hier bei meinem Muster ist der Streifen 4 inch breit, die Rauten werden auch 4 inch breit geschnitten. Beim Zuschneiden können mehrere Streifen übereinander liegen – aber immer mit der rechten Seite nach oben! Sonst schneidet Ihr auch seitenverkehrte Rauten.

Die obere und die untere Kante des Streifens haben den geraden Fadenlauf – grüner Pfeil, eine Markierung an diesen Kanten erleichtert Euch das Weiterverarbeiten der Rauten:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken)

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Die Rauten werden jetzt reihenweise zusammengenäht, immer zuerst die Kanten mit dem schrägen Fadenlauf – roter Pfeil. Dabei die „Öhrchen“ überstehen lassen. Jetzt bilden die waagerechten Kanten eine Linie:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Tipps zum Bügeln der Nähte mit dem schrägen Fadenlauf

  • Wenn diese Nähte überhaupt gebügelt werden sollen, dann wieder ganz, ganz vorsichtig.
  • Das “Fingerbügeln” – also das Ausstreichen mit dem Fingernagel oder einer Schere – ist häufig die bessere Bügelmethode. Probiert es selbst aus.
  • Ihr bügelt jetzt über den schrägen Fadenlauf und könnt diese Naht dabei dehnen! Zunächst wieder über die Nahtzugabe – dabei das Bügeleisen nur aufsetzen – nicht schieben!!
  • Dann die eine Seite hochklappen und im Nahtschatten bügeln, die Nahtzugaben kommen bei mir immer auf eine Seite, unbedingt auf dem Bügelbrett auskühlen lassen!!

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Fingerbügeln:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Die Rauten können jetzt fortlaufend zusammengenäht werden bis zu gewünschten Länge. Danach  könnt Ihr diese Reihen ohne Probleme zusammennähen. Ihr habt jetzt an beiden Kanten den geraden Fadenlauf – alles passt bestens zusammen.

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Hier der Vergleich von den 60°- Rauten und den Rauten mit dem 45° Winkel:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Bei den Fischen werden dann auch die Schwanzflossen in Rautenform aufgenäht. Ich habe nur einige zur Probe genäht – mal sehen, was daraus werden soll:

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Der Fadenlauf in verschiedenen Blöcken

Fröhliches Fischenähen – und denkt an den Fadenlauf!! Ihr macht Euch das Leben damit einfacher, das Nähen bringt mehr Spaß und die Ergebnisse machen Euch mehr Freude.

Bis bald

Eure Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.