Kreative Artikel zum Thema Nähen

Vom Kaffeesack zur Hundedecke

Darf ich mich vorstellen? Ich bin Levi, mittlerweile 18 Wochen alt und habe mein neues Zuhause bei Jutta, die, die so gern Taschen näht, und soviele Farbtöpfe herumstehen hat und so gern Stoffe bunt macht, Ihr wisst schon.

levi4

Und so sah ich aus, als ich vor 3 Wochen zu ihr kam, schnuckelig, nicht? Als kleiner Hund kann man ja fast alle Menschen noch um die Schwanzspitze wickeln, fast, und manchmal gelingt es mir auch hier. Naja, ehrlich gesagt, oft genug, obwohl ich schon “sitz” und “platz” und “hier” kann. Aber auch nicht immer, also fast.

Bevor ich zu Jutta kam, machte sie erst nochmal so richtig schön Urlaub, damit sie gut erholt war, bevor ich dann ihren Tagesablauf auf den Kopf stellte. Und aus dem Urlaub hat sie Kaffeesäcke mitgebracht, so herrlich kratzige robuste Dinger, auf denen ich mich so gern wälze, weils soooo gut tut.

Einen musste ich schon hergeben, da sie für mein Herrchen einen Rucksack genäht hat – den zeigte sie Euch glaub gestern schon. Nun ja, auch als kleiner süsser herzallerliebster Hund kann man nicht alles haben.

Doch da gab es noch genügend andere Kaffeesäcke, solche, mit weniger schönen Aufdrucken und aus denen, so hab ich den Gesprächen der beiden, die mich füttern, ausführen, mir hinterherjagen, mich knuddeln und durchschmusen, entnommen, wollte sie für jeden Kofferraum der beiden Autos, die mich schon viel herumkutschiert haben, eine Hunddecke nähen, die auch mal so richtig schön dreckig werden kann. Schliesslich werde ich auch mal ein grosser Golden Retriever und da ich das Wasser und den Matsch so liebe, muss eine robuste Decke her, die auch ein paniertes Hundschnitzel vertragen kann.

DSC_7674

Dies sind also die beiden Kaffeesäcke, die Jutta für mich ausgesucht hat. Sind die nicht klasse? Wir haben ein bisschen gekämpft, bis ich sie ihr liegengelassen habe, zum ersten Foto – Spass muss sein ;-).

DSC_7676

DSC_7675

Damit ich auch schön weich liege und mein nasses Fell dann auch mal Feuchtigkeit abgeben kann, wenn ich gebadet hab, steckt Jutta ein mehrlagiges weiches Vlies in den Kaffeesack hinein.

DSC_7677

Dann schiebt sie ihn unter ihre Nähmaschine. Das Gerät hat die letzten Tage vieles aushalten müssen, Jutta übrigens auch – flüstere ich Euch mal zu – als sie zwei Tage lang fast nur mit dem Rucksack beschäftigt war und nicht mit mir! Die Öffnung des Kaffeesacks schliesst sie, damit das Vlies nicht herausrutscht, denn ich werde ja nicht immer nur ruhig liegen können, die Decke muss schon was aushalten können.

DSC_7678

Und dann näht sie in Abständen von ca 10 cm das Vlies mit dem wunderbar kratzigen und rauen Jutestoff zusammen. Das gibt eine schöne bequeme Aufliegefläche.

DSC_7682

Und seht, schon ist meine neue Hundedecke fertig.

Mal testen, was sie so alles aushält…..

DSC_7683

Herumtragen lässt sie sich auch prima….

DSC_7685

Mit ihr spielen kann ich auch….

DSC_7688

kuscheln geht auch damit….

DSC_7690

lieb schauen und mal ruhig bleiben – naja, wenns sein muss – fürs Foto…..

DSC_7692

oder einfach nur im Schatten liegen und einen Stock bearbeiten.

DSC_7698

Vielleicht muss Jutta mir, wenn ich ausgewachsen bin, sogar zwei Kaffeesäcke aneinandernähen, denn alle Leute sagen “das wird mal ein richtig Grosser, bei den Pfoten”…

Verspielte und höchst zufriedene Grüsse aus dem Garten und von der neuen Decke schickt Euch,

Levi

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Jutegewebe, Kaffeesack, Vlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 880
BERNINA 880
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.