Kreative Artikel zum Thema Sticken

Embroidery Plus Upgrade – tolle Features erklärt- Teil 1

Tatjana und Jutta haben bereits etwas über das Upgrade Embroidery Plus gezeigt. In dem bereits von Tatjana verlinkten Video werden einige der grossartigen Stickfunktionen gezeigt. Im Handbuch zum Upgrade werden alle Features ausführlich erklärt; das Video und das Handbuch verlinke ich unten nochmal für Euch. Die in der Übersicht in Fettschrift markierten Features werde ich Euch heute näher zeigen und erklären:

  • Unterfaden heraufholen
  • Vernähstiche programmieren
  • Stickdateiformate wählen
  • Vernähstiche einstellen
  • Fadenschnitt einstellen
  • Stickmuster zentrieren oder in Originalposition speichern
  • Stickrahmen justieren
  • Faden Entfernung
  • Masseinheit (Inch oder Zentimeter) wählen
  • Stickberater
  • Punktgenaue Platzierung (Pinpoint Positioning)
  • Reihenfolge der Stickmusterkombination ändern
  • Undo/ Redo
  • Gruppieren
  • Farben ändern
  • Neuer Midi-Stickrahmen
  • Neue Stickmuster und Alphabete

So fein habt ihr noch nie gestickt! Die vielen Möglichkeiten, welche sich durch das Upgrade auftun, sind unglaublich. Schaut Euch bitte unbedingt das Video an:

Werft auch einen Blick in das Handbuch und schaut, was Jutta mit dem Upgrade bereits gezaubert hat:

Upgrade Handbuch

Ich möchte heute gerne einige der neuen Funktionen (oben im Fettschrift markiert) an einem Projekt auf der B 880 zeigen. Ob Ihr daraus einen Mugrug oder Kabelbinder macht, Ihr werdet immer ein tolles Geschenk bereit haben!

DSC09266

Zunächst aktiviere ich die tollen technischen Neuerungen. Diese erleichtern und perfektionieren das Sticken.

Vernähstiche programmieren

Stickmuster sind mit oder ohne Vernähstiche programmiert. Wenn diese Funktion eingeschaltet ist und das Stickmuster bereits Vernähstiche enthält, werden diese gestickt. Hat das Muster noch keine Vernähstiche und diese Funktion ist angeschaltet, werden Vernähstiche von der Maschine hinzugefügt und gestickt. Jutta hat in Ihrem Beitrag näher erläutert wie die Maschine unsichtbar vernäht. Klasse!

Vernähstiche

Vernähstiche2

Es kommt selten vor, aber falls keine Vernähstiche gewünscht sind, können diese auch ausgeschaltet werden. Ich schalte diese Funktion bei mir ein. Dazu einfach auf Seite 3, Punkt 1.3 im Handbuch nachschauen.

Fadenschnitt einstellen

Die Fadenschnitteinstellungen können auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Wenn der obere Schalter an ist, werden die Fäden nach dem Fadenwechsel abgeschnitten (1). Die Sprungstichlänge (3) bestimmt, ab welche Länge der Sprungstichfaden automatisch abgeschnitten wird. Wenn der Schalter (2) im mittleren Bereich angeschaltet wird, die Maschine wird nach ca. 7 Stichen anhalten, und man kann die Fäden manuell abschneiden. Diese Funktionen sind besonders schön mit der neuen Fadenentfernung – siehe unten.

Fadenschnitt

Ich stelle meinen Sprungstich auf 4 und schalte die erste Option ein. Die mittlere Option schalte ich vorerst aus.

Fadenschnitt2

Nachtrag: Als ich das Design gestickt hatte, merkte ich, dass ich an einigen Stellen ein kleines „Schwänzchen“ am Anfang der Sequenz hatte. Dieser Restfaden hat mich gestört, weil er zum Teil eingestickt worden ist. Deshalb habe ich den mittleren Bereich in den Einstellungen wieder eingeschaltet. Somit waren meine Stickergebnisse wirklich perfekt.

Faden Entfernung

Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, wird das Fadenende nach dem Abschneiden nach oben und damit aus dem Stoff herausgezogen. Dadurch können sich keine Fäden verheddern, und das Stickbild sieht auch von der linken Seite sehr sauber aus. Kombiniert mit der oben beschriebenen Funktion, sieht das Stickmuster wunderbar sauber aus, und man muss nicht dabeisitzen und Spannfäden abschneiden oder aufpassen, dass sich irgendwelche Fadenenden verheddern. Am besten ist das im Video oben zu sehen. Das und die Punktgenaue Platzierung (Pinpoint Positioning) sind die Gründe, warum ich mir die B 700 überhaupt gekauft hatte. Jetzt kann meine B 880 das auch!

Fadenweg

Natürlich schalte ich diese Funktion bei mir ein!

Fadenweg2

Stickmuster zentrieren oder in Originalposition speichern

Normalerweise wird die Maschine beim Öffnen eines Stickmusters auf diese im Stickrahmen zentriert. Manchmal möchte man z.B. während des Stickens ein Element hinzufügen, welches an einer bestimmten Position im Stickrahmen sein muss. In der Software kann man fast millimetergenau positionieren. Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, wird sich die vorher in der Software bestimmte Position beim Öffnen auf der Maschine nicht ändern. Ist diese Funktion aus, wird jedes Muster automatisch im Rahmen zentriert.

musterzenter

Ich lasse diese Funktion für heute aus.

musterzenter2

Stickrahmen justieren

Die Stickrahmenjustierung ist die Abstimmung des Abstandes der Nadel zur Mitte des Stickrahmens. Diese Funktion ist toll, wenn man beim Sticken merkt, dass die Positionierung irgendwie nicht (mehr) stimmt. Ich justiere meinen Rahmen heute nicht, werde aber beim Sticken genau darauf achten und entscheiden, ob das gemacht werden soll. Wie das geht, wird auf Seite 5 im Handbuch sehr ausführlich beschreiben.

stickrahmenjustieren

Jetzt ist meine B 880 eingestellt, und alle Funktionen die ich brauche oder toll finde, sind angeschaltet. Die anderen ausstehenden Funktionen werde ich zeigen und erklären, während wir an unserem Mugrug und/oder Kabelbinder arbeiten.

mandala

Benötigtes Material:

  • Wollfilz oder Stickfilz und Korkleder
  • Wasserlössliche Stickfolie, z.B. Avalon Ultra von Madeira
  • Stickgarne – z.B. Rayon 40, Polyneon oder Frosted Matt
  • Optional: Druckknöpfe und Werkzeug zum Anbringen für Kabelhalter
  • B 880 mit Upgrade “Embroidery Plus”
  • Midi Stickrahmen (neu mit dem Upgrade)
  • Stickdatei Kreis Kreis_Mugrug

Diese Stickdatei besteht aus 2 Kreisen und ist alles, was man braucht, um etliche Mugrugs oder Kabelbinder auf dem Bildschirm der Maschine zu entwerfen. Ich werde hier ein etwas komplexeres Design zeigen, damit ich Euch in einem Wisch einige der neuen Features erklären kann.

So geht es!

Ich lade die oben zur Verfügung gestellte Datei auf den Stick und schalte die Maschine an. Die Datei brauche ich erst später.

Ich klicke auf die Stickoberfläche und wähle den Ordner mit dem Schmetterling. Darin befinden sich weitere Ordner. Ich suche im Ordner Nr. 1 das Muster 47 und wähle dieses aus.

Stickdateiordner

musterwählen

Zunächst wähle ich den neuen Stickrahmen aus. Das ist meine Arbeitsfläche. Auf “x” klicken, um zur Editieroberfläche zurück zu gehen.

DSC09215

Farben ändern

Ich möchte jetzt noch die Farben ändern. Dass kann ich eigentlich jederzeit machen, aber wenn ich es jetzt mache, muss ich mich später nicht um 4 Elemente bestehend aus 4 Farben kümmern. Dazu kann ich die Farben entweder einzeln ändern, indem ich auf das Feld „Farbinformation“ drücke und die neue Farbe aussuche, oder ich kann die Farben mit dem Farbrad ändern lassen. Wie das geht, wird sehr genau mit Bildern im Handbuch beschrieben. Auf das Stiftsymbol klicken, um zur Editieroberfläche zurück zu gehen.

DSC09218

Original Farben

DSC09220

Geänderte Farben

Das Muster schiebe ich ein wenig nach oben links und klicke auf „i“. Eine Oberfläche mit vielen Editierfunktionen öffnet sich. Mein Tipp: Wenn Ihr nicht wisst, wozu eine Funktion ist, klickt einfach auf das Fragezeichen und dann auf die Funktion.  Jetzt klicke ich auf „Duplizieren“ und dupliziere das eingefügte Element.

DSC09216

Das Element muss gedreht oder gespiegelt werden. Dazu klicke ich auf das Feld „vertikal spiegeln“ (1). Das Element hat sich gedreht und kann in Position geschoben werden. Wenn sich die beiden Elemente treffen, kann man sehen, dass das erste Element für eine kurze Zeit leuchtet. Das ist allerdings ziemlich schwer mit Hand und Stift zu machen. Kein Problem! Unten links befindet sich ein Vergrösserungsglas (2) – wenn man die Elemente vergrössert, kann man sie einfacher und genauer an den richtigen Platz schieben. Das geht übrigens sowohl mit dem Stift als auch mit den Multifunktionsknöpfen.

DSC09222

Elemente Gruppieren

Als nächstes gruppieren wir die beiden Elemente. Dazu das im Farbfilm untere Element anwählen, auf „Gruppieren“ klicken und dann auf das Pluszeichen. Die beiden Elemente sind jetzt gruppiert.

DSC09224

DSC09225

Undo/ Redo

Ist etwas schiefgelaufen? Kein Problem! Einfach den Pfeil oben links anklicken, und die letzte Aktion wird rückgängig gemacht. Ziemlich cool, nicht wahr?

DSC09225a

Nachfolgend dupliziere ich das gruppierte Element, flippe es horizontal („horizontal spiegeln“) und schiebe es in die Position, wie bereits oben beschrieben.

DSC09226

DSC09227

Mein Mandala ist jetzt fertig, allerdings habe ich ein kleines Problem: im Moment werden die Einzelelemente (Viertelkreis) separat gestickt. Also jedes Teil mit seinen 4 Farben wird der Reihe nach gestickt, was bedeutet, dass ich 16-mal den Faden wechseln muss. Das gefällt mir nicht. Auch daran hat BERNINA gedacht!

Reihenfolge der Stickmusterkombination ändern

Mein Ziel ist es, alle Elemente der jeweiligen Farbe zusammen zu schieben, damit ich nur 4 Farbwechsel-Sequenzen habe. Ich sehe, dass die Farben wie folgend angeordnet sind: blau, grün, hellgrün und pink. Das notiere ich mir schnell. Das ist wichtig, denn diese Reihenfolge muss bestehen bleiben, damit keine Elemente überstickt werden. Um die Reihenfolge zu ändern, muss ich vorerst die Gruppierung der Elemente aufheben.

Ich gestehe, dass man mit 16 Elementen auf dem kleinen Bildschirm der Maschine schon ein wenig hin und her klicken muss, aber dass man direkt auf dem Bildschirm solche komplexen Änderungen vornehmen kann, ist einfach unglaublich.

Also ich gehe in die „Gruppieren“-Oberfläche und klicke einzeln alle Elemente an, und klicke auf „Minus“. Das mache ich so lange, bis alle Farben einzeln dargestellt werden.

DSC09229

Gruppierung ist beim ersten Element aufgehoben

DSC09230

Gruppierung ist bei allen Elementen aufgehoben = 16 Elemente

Als nächstes klicke ich auf „Reihenfolge ändern“ und wähle zunächst einzeln jede Farbe aus und schiebe diese mithilfe der Pfeile so, dass jede Farbe im Farbfilm untereinander eingeordnet ist.

DSC09231

DSC09232

Wenn sich zwei Farben durch das Verschieben im Farbfilm treffen, kann man diese gruppieren, denn so ist es dann einfacher, die Elemente aneinander zu reihen. Wie man gruppieren kann, habe ich hier bereits beschrieben.

DSC09233

Jetzt habe ich 4 Elemente, also nur 4 Farbwechsel. Darin sind möglicherweise mehrere Fadenschnitte enthalten, aber das interessiert mich nicht, da die Maschine alle Fäden schneidet und die Faden-Entfernungs-Funktion angeschaltet ist. Mein Stickbild wird deshalb sehr sauber aussticken.

DSC09234

Ich muss jetzt noch sicherstellen, dass meine Farben in der notierten Reihenfolge aussticken. Ist das im Farbfilm noch nicht der Fall, kann ich die Farben (blau, grün, hellgrün, pink) mit der „Reihenfolge ändern“-Funktion wie bereits oben beschrieben anordnen.

DSC09235

Damit ist mein Mandala komplett fertig. Ich gruppiere die Elemente, damit ich auf dem Bildschirm nur eine Position habe. Jetzt drücke ich auf das „Pluszeichen“ im Farbfilm und…

DSC09237

…navigiere zu meinem Stick, auf dem sich die zwei Kreise befinden. Ich füge diese Datei dazu…

DSC09238

DSC09239

…und klicke auf das „Stickmuster verschieben“-Feld. Unten ist ein Rahmensymbol – dieses klicke ich an, damit sich alle Elemente zentrieren.

DSC09240

Ich sehe, dass mein Mandala einen kleinen Tick zu gross ist. Dazu wähle ich das Mandala an und drücke auf das Feld „Stickmustergrösse verändern“ und verkleinere das Motiv um 2%.

DSC09242

DSC09243

Jetzt nur noch das Spichern nicht vergessen!

DSC09244

DSC09261

Was sagt Ihr? Beeindruckt? Ich finde es unglaublich, was man alles auf dem Bildschirm der Maschine machen kann. Auf diese Art und Weise könnt Ihr andere Mugrugs oder Kabelbinder entwerfen. Wie gesagt, ich habe hier ein komplexes Muster gearbeitet, um Euch die vielen Möglichkeiten zeigen zu können. Hier ein paar Beispiele anderer Designs mit den neuen Monogrammen und den Stickdateien aus der Maschine:

DSC09267

DSC09269

DSC09270

DSC09271Die hier habe ich bereits ausgestickt und bin begeistert!

DSC09268

DSC09281

Der Beitrag ist ein wenig lang geworden, nicht wahr? Dann hören wir lieber heute erstmal auf. Wer das “Embroidery Plus” Upgrade bereits hat, kann an dem Muster arbeiten. Ich zeige Euch das nächste Mal, wie ein Mugrug oder Kabelhalter gestickt wird.  Nächste Woche arbeitet Jutta Ihr Projekt fertig, und dann bin ich wieder dran.

Bis dahin und liebe Grüsse

Kasia

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Stickgarn, Stickvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 880
BERNINA 880
BERNINA Embroidery Plus Upgrade
BERNINA Embroidery Plus Upgrade
Stickrahmen Midi
Stickrahmen Midi

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.