Kreative Artikel zum Thema Nähen

“Schöne neue Welt” im Schlafzimmer

Auf meiner Seite hatte ich einmal angefangen, eine Fortsetzungsfolge zu schreiben, die den Titel hatte: Schöne neue Welt Teil …

Der Hintergrund war, dass ich 2008 (nun ist das schon bald zwei Jahre her und es gibt noch 2 nicht ausgepackte Kartons im Keller!) in eine neue Wohnung gezogen bin. Und es in der Wohnung Dinge gibt, die ich neben dem selber Tapezieren und Streichen, selber kreativ gestaltet habe und darüber berichten wollte. So zum Beispiel über Makrameeschnüre, auf den Badschrank gerubbelte Transfers oder die Vorbereitung des Chenilleteppiches für das Bad.

Den Chenilleteppich habe ich genäht, aber nicht für das Badezimmer. Sondern als Bettvorleger im Schlafzimmer.

Chenille Teppich

Und bei in meinem ersten Weblogeintrag seit langer, langer Zeit möchte ich die Tür zu meinem Schlafzimmer öffnen und zeigen, wie es jetzt da aussieht.

SchlafzimmerSicherlich kennen viele diese Tapete. Im Baumarkt kann man sie käuflich erwerben und im neben dem Regal mit den Rollen befindlichen “dauerlaufenden” Video sehen, wie einfach man sie kleben und variieren kann.

Dieses Zimmer war mein erster Raum, den ich neu gestaltete. Nur eine Wand ist als eyecatcher mit der Tapete beklebt. Die drei weiteren Wände sind “Sahara Beige” einfarbig.

Aber ich hatte noch was übrig…. und so wie beim chenille3Nähen und designen von Kleidung kam dann eine Idee nach der Anderen und die schmale Wand zwischen Balkontür und Fenster (seht ihr den wunderbaren Sonnenuntergang, der gerade 17.50 Uhr begann und den ich jeden Abend schauen kann) wurde beklebt.

Es schläft sich gut in diesem Zimmer. Nur beim Aufstehen merkte ich, das mir noch etwas fehlte… Warme Füße .

Und nachdem ich beim weiteren Auspacken der Umzugskartons einen alten Vorhangstoff aus einer vorhergehenden Wohnung fand, der farblich passte, reifte der spontane Entschluss, nun den beabsichtigen Chenille Teppich zu machen.

Das Steppen war einfach, denn der Stoff hatte eine gewebte Linienstruktur. An dieser konnte ich mich orientieren und das Abstand Halten war einfach. Allerdings war das Nähen eine echte Fleißarbeit. Der Chenille Teppich ist 60 x 105 m groß und (ich habe gerade nachgezählt), es mussten 82 Nähte gemacht werden, bei denen die langen Strecken jeweils über 80 cm lang gewesen sind.

1,5 Tage habe ich jede freie Minute an der Nähmaschine gesessen. Nach dem Nähen habe ich die Tunnel aufgeschnitten und dabei den Prym Chenille Schneider wie immer sehr geschätzt.

Gesteppt habe ich durch 5 Lagen Stoff. Die unterste Lage Stoff ist brauner Jeansstoff, den ich auch als ausreichend großen Reststoff hatte und den ich gut 3 cm breiter an jeder Seite zugeschnitten hatte, damit ich beim Aufschneiden der Tunnel gut anpacken und straff halten konnte.

Vorab hatte ich mit der Methode der Herstellung von Endlosschrägstreifen genug Schrägstreifen hergestellt, um den Rand später einzufassen.

Im Musterprogramm der 830 fand ich diese Rose.Stickmuster Bernina 830

Sie gefiel mir, denn sie ähnelt den Rosen meiner Tapete. Ich habe sie vergrößert und dupliziert. Dann versetzt, damit die Zweite wie ein Schatten wirkte. Mit dem farblich passenden Stickgarn und unter Zuhilfenahme von Sulky Solvy habe ich dann an zwei Stellen meinen Teppich bestickt.

Rose

chenille2 Anschließend habe ich alles exakt zugeschnitten und mit einem Volumenvlies und einem Stoff für den Untergrund versehen. Mit dem Schrägband ist alles zusammen gefasst worden. Oben habe ich das Jeansband offenkantig aufgenäht.

Ausfransen war ja beabsichtig .

Nachdem alles fertig war, ging der neue Teppich in die Waschmaschine. Nun sollte es eigentlich kuschelig werden… Aber so ganz wurde es nicht, auch nicht nach intensivem Aufbürsten.

Im Nachhinein musste ich feststellen, dass es vielleicht nicht ganz so das geeignete Material war (der Oberstoff ist aus Polyester) um so richtig flauschig zu werden. Farblich jedoch passt er sehr gut. Und er gefällt mir.

Weil ja alles im Leben zwei Seiten hat. Da auf der anderen Seite des Bettes ein Wuschelteppich liegt und ich sehe, wie sich der Alltagsschmutz immer darin sammelt, bin ich gar nicht so traurig, dass es nicht ganz so viel Angriffsfläche gibt für Staub.

Wärmere Füße habe ich nach dem Aufstehen und einen Bettvorleger, der zu meinem Schlafzimmer passt. Sie hatte dort Einzug gehalten – die “schöne neue Welt”.

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team