Kreative Artikel zum Thema Quilten

120 laufende Meter Stoff…

…das klingt viel, aber glauben Sie mir, das ist ein Minimum! Für meine Arbeiten verwende ich fast nur selbstgefärbte Stoffe,  da ich so meine farblichen Vorstellungen ganz genau umsetzen kann. Nun ist Stoffefärben nicht gleich Stoffefärben. Das ist eine Wissenschaft für sich, man braucht eine Menge Fachwissen und eine  noch viel größere Menge Erfahrung. Meine “Hausfärberin” ist Heide Stoll-Weber, die dieses Metier perfekt beherrscht. Einerseits kaufe ich viel von Ihr, andererseits färbe ich, bzw. die Netties , bei Ihr in der Werkstatt unter Ihrer Anleitung. Das haben wir die letzten Tage mal wieder gemacht und dabei sind so ca. 500m wunderschöne, neue Stoffe herausgekommen.  Die brauchen wir jetzt aber auch, da die Network Quilters gerade dabei sind, die nächste Ausstellung für 2012 zu planen.  Natürlich brauche ich dazu keine 120m Stoff, aber die Auswahl muß da sein. Ich habe mal meine Rottöne gezählt, das sind derzeit 123 und ich bin mir fast sicher, daß ich beim nächsten mal wieder irgendeine Rot-Nuance suche, die dann nicht da ist:-)

Und wie immer, habe ich eine Menge fotografiert.  Hier mein Blick durch schwarze, hängende Stoffbahnen, natürlich ist das Ganze ein wenig bearbeitet…das ist jetzt mein Riß durch die Zeit, die mir fehlt, um sofort an die 830 zu gehen und die tollen Stoffe zu verarbeiten.  Zunächst werde ich aber erstmal mein Studio umräumen und die gute 830 kriegt einen neuen Standort, ein Plätzchen an der Sonne, das hat sie sich aber auch wahrlich verdient.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • roesmart

    Oh diese Stoffe, da kommt man ja ins schwärmen. Traumhaft schön.
    Mit freundlichem Gruß
    roesmart

  • pia welsch

    Also-im Moment vermutet der beste Ehemann von allen, daß ich ausziehen will…der Inhalt meiner Stoffschränke liegt auf dem Boden und ich sortiere alles neu ein, unter völlig anderen Gesichtspunkten. Das heißt, ich habe gerade das blanke Chaos in meiner Bude:-))
    Mal sehen, vielleicht gibt es ja die Heinzelmännchen und morgen früh ist alles in den Schränken, geordnet und perfekt gestapelt!

  • anne Liebler

    Oh Pia, das klingt ja beeindruckend.
    Ich bin auch beim Arbeitszimmer auf- und umräumen. Warum ist es nur immer viel schneller erledigt, Kursmaterial heraus zu suchen – als es wieder einzuräumen (?).

    Viele Grüße
    Anne

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team