Kreative Artikel zum Thema Nähen

Dirndl-Workshop mit Schnittmuster, Teil 1

Liebe Leserinnen und Leser,  

heute möchte ich Sie zum Dirndl nähen einladen. Das Oktoberfest in München läßt nicht mehr lange auf sich warten, so daß Sie auch die Gelegenheit hätten Ihr Dirndl auszuführen.  

4 6

Ich habe die Arbeiten für das Dirndl bewußt einfach gehalten, so daß man sich auch mit weniger Näherfahrung an das Projekt wagen kann.  

Wenn Sie Lust haben, machen Sie mit, der Dirndl-Workshop wird in 4 Abschnitte unterteilt, damit Sie genügend Zeit haben Ihre Arbeitsschritte zu erledigen. Den ersten Teil der Anleitung finden Sie im Blog-Beitrag unten.

Gratis Schnittmuster für Ihr Dirndl

Die Schnitte werden Ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie können den Schnitt unter folgendem Link herunterladen:

TOSCAminni Style Dirndl Birgit

Als kleines Extra bekommen Sie auch einen Dirndlschnitt für Ihre Tochter, so daß Sie ein Mutter/Tochter Projekt starten können.  

1

Nachdem meistens die passende Tasche zum Kleid fehlt, bekommen Sie in einem zusätzlichen fünften Teil des Workshops auch dazu eine Anleitung, damit Ihr Aussehen perfekt wird.  

Nun wünsche ich viel Spaß!  

Ihre  

Silvi Vogt  

Nähanleitung für Dirndl-Modell “Birgit” (Dirndl-Workshop, Teil 1)

Sie brauchen:  

  • Bestickten Taft bei Gr. 38 ca 2.50 m (Bei Gr. 48 ca 3.00 m) (Rocklänge 75 cm)  
  • Stabilen Baumwollfutterstoff ca 0,70 m  
  • Bügeleinlage ca 0,70 m  
  • Brokatborten ca. 3.00 m  
  • Satin ca. 1 m  
  • Bestickten Batist/Organza für Schürze und Bluse ca 2.00 m bis 2.50 m je nach Größe  
  • Die Menge für die Bluse ist aus dem Patternlayout zu sehen  
  • Die Schürze müssen Sie sich ausrechnen – man nimmt in der Regel 1 x die Länge, bei einer Stoffbreite von 1,40 cm, plus Nahtzugabe  
  • Faltenzugband  
  • Reißverschluß  

Papierschnitt   

Bitte kleben sie sich die Schnitte gemäss Anleitung im Download-Paket zusammen.

Naht- und Saumzugaben  sind im Schnitt enthalten  

Zuschneiden  

Dirndl:

  • Vorderteil 1 x im Stoffbruch  
  • Rückenteil 2 x  
  • Träger nach benötigter Länge, ist auf dem Schnitt angegeben  
  • Tellerrock lt. Workshopangaben zuschneiden oder nach beigefügtem Schnitt  

Bluse:

  • Vorderteil 1 x im Stoffbruch  
  • Rücken 1 x im Stoffbruch  
  • Ärmel 2 x  

Schürze: Zuschnitt nach errechneten Maßen, Informationen dazu stehen im Workshop  

Nähnaleitung 1.Teil, Tellerrock   

Dieses Dirndl hat einen leicht eingereihten Tellerrock. Für diesen Rock gibt es keinen Schnitt, er wird direkt auf den Stoff gezeichnet und ausgeschnitten. Diese Art Rock hat den Vorteil, dass der Rock sehr locker fällt und in den Hüften nicht aufträgt. Die normalen Dirndlröcke sind doch recht üppig und nicht jedermanns Sache. Ich biete Ihnen hier also eine hübsche Variante an.

Als erstes messen Sie sich Ihre Taillenweite ab und geben die gewünschte Mehrweite zu, weil der Rock leicht angereiht sein soll.

Beispiel: Sie haben eine Taillenweite von 75 cm, dazu rechne ich noch weitere 40 cm für die Mehrweite. Dieses Maß wird geviertelt: 75 cm + 40 cm = 115 cm : 4= ca. 28 cm – diese 28 cm sind das Maß mit dem Sie sich Ihren Rock zuschneiden.

Je mehr Weite Sie zugeben, umso bauschiger wird auch der Rock. Sie können den Rock auch ohne Mehrweite zuschneiden, somit fällt er schmaler und trägt nicht auf, trotzdem schwingt der Rock sehr schön, da sich die benötigte Weite unten am Saum automatisch ergibt.

Bei Größe 38 und einer Rocklänge von 75 cm brauchen Sie mit Oberteil ca 2.50 m Stoff bei einer Stoffbreite von 1,40 m. Schmalere Stoffe sind für diese Zuschneidetechnik nicht geeignet. Bis Größe 48 brauchen Sie maximal 3 m/1,40 m.

Für die Resteverwertung habe ich noch eine Idee für Sie, lassen Sie sich überraschen. Also keine Angst, wir verbrauchen alles, was an Stoff vorhanden ist. Sie breiten den Stoff auf seine gesamte Länge aus um ihn falten zu können (Bild 1).  

Bild 1

Entlang der Webkanten legen Sie den Stoff doppelt zusammen. Der Stoff liegt nun 1,40 cm breit im Stoffbruch und ist auf die Länge von 1.25 m halbiert (Bild 2).  

Bild 2

Nun nehmen Sie den Stoff an der Ecke in der er im Stoffbruch liegt (Bild 3) und legen die Seite mit dem Stoffbruch auf die beiden Webkanten, so dass ein Dreieck entsteht (Bild 4).  

Bild 3

Bild 4

Es liegen nun 2 Webkanten und 1 x Stoffbruch aufeinander, so dass Sie insgesamt 4 Lagen Stoff übereinander liegen haben (Bild 5).  

Bild 5

Oben haben Sie ein Dreieck. Da beginnen wir nun mit den Messarbeiten (Bild 6).  

Bild 6

Sie messen quer an der Spitze den vorher errechneten Wert, bei uns 28 cm. Dabei ist zu beachten, dass die Markierungen gerade sind, also auf jeder Seite die gleiche Länge von der Markierung bis zur Spitze ist. Mit Kreide markieren Sie sich auf einer Seite den Punkt an dem Sie angefangen haben zu messen. (Bild 7)  

Bild 7

Von diesem Punkt aus  messen Sie die Länge die sich bis zur Spitze ergibt (Bild 8).  

Bild 8

Angenommen es hat sich hier eine Länge von 30 cm ergeben so Messen Sie immer von der Spitze beginnend 30 cm in den Stoff. Markieren Ihre Punkte  so dass ein Halbkreis entsteht (Bild 9).  

Bild 9

In Bild 10 können Sie gut sehen wie sich der Halbkreis – genau genommen ist es ein Viertelkreis – ergibt.  

Bild 10

Nun müssen wir uns die Länge für den gewünschten Rock ausmessen. Ich will eine fertige Rocklänge von 75 cm haben, dazu kommen ein Zentimeter Nahtzugabe um den Rock an das Oberteil nähen zu können, und ein Zentimeter für den Saum. Bei einem Tellerrock kann man nur sehr schmal säumen, weil der Stoff sich ansonsten nicht in die Rundungen legt (Bild 11).  

Bild 11

Ich benötige also eine Länge von insgesamt 77 cm. Diese Länge wird ab den Kreidemarkierungen, beginnend am Viertelkreis gemessen (Bild 12).  

Bild 12

Auf den Bildern 13 und 14 können Sie sehen, wie sich auch unten eine kreisförmige Abmessung ergibt. Ich habe die Länge der Einfachheit halber mit einem Meterstab gemessen.  

Bild 13

Bild 14

Wenn diese Arbeiten erledigt sind, können Sie den Rock zuschneiden (Bild 15). Damit nichts verrutschen kann, empfehle ich Gewichte auf den Stoff zu legen um ihn  zu fixieren.  

Bild 15

Natürlich wird auch noch am oberen Ende zugeschnitten (Bild 16).  

Bild 16

In Bild 17 liegt der Tellerrock noch zweilagig. Man kann jetzt schon ganz gut erkennen wie der Rock werden soll.  

Bild 17

Nun können Sie den kompletten Rock versäubern (Bild 18 und 19 ).  

Bild 18

Bild 19

Damit wir den Rock auf die gewünschte Taillenweite bringen, steppen wir den Rock in zwei schmal nebeneinander verlaufenden Reihen ab. Etwa ein Zentimeter innerhalb des Stoffes. Die Stichgröße stellen wir auf die größt mögliche Stichlänge – bei meiner BERNINA a ist es „5“ – und lockern die Unterfadenspannung etwas (Bild 20). Anschließend zieht man die beiden Unterfäden an, so dass sich der Rock auf die gewünschte Länge zusammenraffen lässt.  

Bild 20

Nun sind Sie für das Erste mit dem Rock fertig und können ein Päuschen machen, wie mein Kater Murphy (Bild 21).  

Bild 21

Im zweiten Teil des Workshops wenden wir uns dem Oberteil zu, da dürfen Sie in Brokatspitzen und Satin schwelgen. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

10 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • moni

    Hallo Silvi, das ist wirklich ein sehr schönes Dirndl. Wo finde ich den das Schnittmuster?
    Liebe Grüße, Moni

    • Stefanie Gröneweg

      Hallo Moni!
      Ich hab es auch gerade gesucht und bin dann auf die ZIP-Datei etwas weiter oben gestoßen (nur ein wenig hochscrollen) – etwas versteckt unter “TOSCAminni Style Dirndl Birgit”! Das sollte es auf den ersten Blick sein! 🙂
      LG
      Stefanie

      • moni

        Hallo Stefanie,
        vielen Dank für den Tipp. Habs eben auch gefunden. Werde gleich loslegen. :)))
        LG Moni

  • Sigrid

    Was für ein schönes Dirndl….schade, das es auch bei uns so ganz out ist 🙁
    LG Sigrid

  • silvia Vogt

    Guten Morgen Sinje,

    wir haben eine Niederlassung in Hamburg Meine Kollegen freuen sich, wenn Sie bei uns in Niederbayern sind und was “typisch” bayrisches sehen. Bin mit meinen Kleidern meistens in aller Munde. Vom Namen her können Sie sich nicht erinnern, aber die Dirndl merken sie sich. Also wer weiß, vielleicht würdest Du einen Trend in Hamburg ins Leben rufen.

    liebe Grüße
    Silvi

  • silvia Vogt

    Hallo Sinje,

    das war auch die Grundidee, daß es einfacher zu nähen ist. Hättest Du denn Gelegenheit ein Dirndl zu tragen?

    Mit dern Anleitung, gerne geschehen
    auch liebe Grüße aus Niederbayern
    silvi

    • sluebbke

      Liebe Silvi,

      ich fürchte, dass ich in Hamburg mit einem Dirndl schon sehr auffallen würde! …wobei, vielleicht wäre das ja gerade ein guter Grund, eines zu nähen…? 😉

      Liebe Grüße, Sinje

  • Sinje

    Liebe Silvi,

    das ist ja eine tolle Aktion! Auch wenn ich den Oktober in Hamburg verbringen werde – vielleicht wage ich mich auch an so ein Dirndl, dein Workshop lässt es ja durchaus machbar erscheinen 🙂

    Vielen Dank für diese Anleitung und viele Grüsse,
    Sinje

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team