Kreative Artikel zum Thema Nähen

Patchworkjacke passend zum engen Rock

Liebe Hobbyschneiderinnen,

gehören Sie auch zu der Fraktion 3m-Stoffkäuferinnen, so wie ich? Wie oft passiert es einem, dass man in seinem Lieblingsstoffgeschäft wieder einmal einen heiß begehrten Stoff entdeckt, ohne den man nicht mehr weiter leben kann. Da gerade just in dem Moment ein passendes Projekt fehlt, kauft man auf Vorrat. Mein Vorratskauf beläuft sich auf 3 m, so daß ich auch ausreichend Stoff bei aufwändigeren Projekten hätte.

Allerdings sammeln sich auf diese Art und Weise jede Menge größere Stoffstücke, in der Regel von 0,50 m, von denen man sich nicht trennen will und bei denen man noch nicht so recht weiß, was sich daraus machen läßt.

Aus diesem ungewollten Überfluß heraus habe ich inzwischen einige Patchworkteile genäht, die einen besonderen Charme an sich haben. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt hat sich dabei ergeben, dass diese Teile sehr vielfältig kombinierbar sind und natürlich, dass sich die oft recht anspruchsvollen Stoffreste sinnvoll verarbeiten lassen.

Also, lassen Sie sich von meiner Idee anstecken und setzen Sie diese mit Ihrem eigenen Stil in die Tat um. Viele Ideen und gutes Gelingen

Ihre

Silvi Vogt

Workshop für Patchworkjacke

Sie brauchen

Ausreichend Stoffreste, bevorzugt Strick und Jersey

Papierschnitt

Bitte Schnitt lt. Anweisung zusammenkleben

Naht- und Saumzugaben

Sind im Schnitt enthalten

Zuschneiden

Vorderteil 2 x

Rücken 1 x im Stoffbruch

Ärmel 2 x

Suchen Sie sich als erstes passende Stoffe zusammen

Nähen Sie die Streifen mit der Overlock zusammen. Ich habe hier die Jacke mit elastischen und nicht elastischen Stoffen gemischt. Damit die Stoffbahn gerade wird, benutze ich das Differenzial der Overlock. So lässt sich eine gleichmäßige Stofffläche herstellen

Da ich Samt mit dazu verwendet habe, reicht mir eine Overlocknaht nicht aus und ich habe diese nochmals extra, nach dem Overlocken mit einer Steppnaht zusammengenäht

Ich will diese Jacke mit einem Pelzstreifen arbeiten. Das ist mühsam und lästig zu nähen. Ich schneide als erstes den Fellstreifen auf der Rückseite mit einer Rasierklinge zu, so dass die Haare nicht abgeschnitten werden. Anschließend versäume ich die Ränder mit der Overlock. Man sollte dabei beachten, dass man die Haare nach links wegschiebt, so dass sie nicht mit eingenäht bzw. abgeschnitten werden. Ich nähe bevorzugt auf der Fellseite, damit ich die Haare des Fells korrigieren kann.

Diese Arbeit nehme ich auf beiden Seiten des Fellstreifens vor. Bitte beachten Sie, dass die Haare des Fells beim Annähen nach unten sehen müssen. Damit ich die Borte leichter an den Saum der Jacke nähen kann, steppe ich an den oberen Rand des Fellstreifens eine Brokatborte. Sie können auch jede andere beliebige Borte auf den Fellstreifen nähen.

Borte beiseite legen und mit der Stoffbahn weiter arbeiten.

Den Stoff von links bügeln, alle Nähte nach einer Seite bügeln, bzw. ich bügle sie einfach flach und zwar so, wie sich die Nähte von selbst schon legen.

Von Vorne auch nochmals bügeln.

Für eine Jacke bis Größe 42 reicht es aus, wenn Sie sich einen Stoffstreifen von 1,40 m Breite zusammennähen und eine ungefaire Länge von 0,70 m plus Pelzstreifen, ohne Pelzstreifen ca 0,80 m. Ab Größe 44 würde ich raten, für jedes Teil die Bahnen extra zu nähen, da vermutlich eine Breite von 1,40 m nicht ausreichen wird. Der Stoff kann nicht gestürzt werden und berechnet sich somit nach der Hüftweite und der gewünschten Jackenlänge

Schnittteile aufstecken. Dabei beachten, dass die Streifen an den Seiten zusammenstoßen und zuschneiden.

Beim Zusammennähen beachten, dass die Streifen passen. Die Schulternaht noch nicht zusammennähen. Wenn Sie, so wie ich Borten aufgenäht haben möchten, ist das nun der richtige Zeitpunkt. Sie haben die Teile gerade vor sich liegen, so dass das Aufnähen der Borten kein Problem darstellt

Jetzt werden die Kanten der Vorderseite mit der Overlock versäubert. Markieren Sie sich spätestens jetzt den Umbruch an den Vorderteilen für die Knopflochleiste.

Messen Sie die Fellborte für den unteren Saum der Jacke exakt bis zu dieser Markierung ab, geben 1,5 cm Saumzugabe zu und versäubern die beiden Enden bevor diese an den Saum gesteppt werden mit einem kleinen Jerseyrest. Wenn Sie den Pelz mit umbiegen würden, stünde er vorne an den Blenden ab, weil der Pelz zu sehr aufträgt. Übrigens, säumen brauchen Sie die Pelzborte nicht, die Overlocknaht reicht vollkommen aus. Durch die langen Haare sieht man auch nichts vom Saum.

Nun können Sie den Pelzsaum, in dem Sie die Borte auf den Saum der Jacke legen aufsteppen, ohne dass man sich lange mit den Fellhaaren ärgern muss und sich diese in die Nadel ziehen. Außerdem liegt der Pelz mit dieser Verarbeitungsmethode flach auf.

Wir arbeiten weiter an den Ärmeln. Die Ärmel nähe ich in der Regel aus einem Stück Stoff. Allerdings spricht nichts dagegen, wenn Sie auch diese Ärmel im Streifenlook wie die Jacke selbst zusammenstellen. Ich habe hier die restl. Pelzborte an den Saum genäht und einen passenden Stoffstreifen zur Verzierung aufgebracht. Hier können Sie auch sehr gut sehen, wie ich den Pelz mit der Brokatborte verarbeitet und aufgesteppt habe.

Beide Ärmel zusammennähen und unter Beachtung der Markierungen einsetzen.

Ich will die Jacke mit Jerseydruckknöpfen schließen. Ist eine einfache Methode und hat sich für mich, insbesondere bei Jerseystoffen, gut bewährt. Von genähten Knopflöchern bin ich nicht so begeistert. Die leiern gerne aus. Darum bügle ich eine Einlage in die Blenden. Ich verwende gerne die vorgestanzte Einlage, weil ich davon reichlich Vorrat habe und diese meistens in der richtigen Breite zugeschnitten ist. In der Regel verwendet man diese für Rock-bzw. Hosenbund

Für den Halsausschnit habe ich mir einen ca 4 cm breiten Stoffstreifen vom weinroten Samt zugeschnitten, der ist bielastisch und eignet sich deshalb sehr gut für den Ausschnitt. Er wird in der Mitte gefaltet und gedehnt an den Halsausschnitt genäht. Auch eine Arbeit die sich gut mit der Overlock erledigen lässt. Dadurch, dass ich den Streifen beim Aufnähen gedehnt habe, legt er sich automatisch in die Halsrundung.

Die Overlocknaht nach innen legen und am Halsausschnitt schmalkantig absteppen.

Die Overlockkante an der Knopf- Blende nach innen bügeln und schmal absteppen. So sind die Ränder in der Jacke ordentlich versäubert. Nun die Blende in der gewünschten Breite nach innen legen, stecken und Bügeln. Damit die Blende nicht aufklaffen kann, habe ich in den Nahtschatten der verschiedenen Streifen mit einer kurzen Steppnaht die Blende fixiert

Zuletzt wurden Jerseydruckknöpfe mit einer Spezialzange eingedrückt. Und somit wäre Ihre Arbeit beendet.

 

Hier noch ein paar Ideen. Für das Kleid habe ich von jedem Stoff 1m benötigt.

Schnitt zum downloaden für die Patchworkjacke

 Schnittteilebild

 TOSCAminni Allg.

Patschworkjacke Gr 36

Patschworkjacke Gr 38

Patschworkjacke Gr 40

Patschworkjacke Gr 42

Patschworkjacke Gr 44

Kommentare zu diesem Artikel

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Silvi Vogt

    Hallo Elisabeth,
    nein die Jacke ist nicht gefüttert. Dadurch, dass die Nähte mit der Overlock versäubert sind, sieht es auch innen sehr ordentlich aus.

    Vielen Dank für die netten Rückmeldungen

    liebe Grüße
    silvi

  • Susanne Menne

    Hallo Silvi,

    die Jacke sieht super aus. Der Materialmix ist einfach genial.

    Liebe Grüsse
    Susanne

  • Elisabeth Kosnar

    Hallo Silvi!

    Das ist eine super Idee!
    Hast du die Jacke gefüttert? Muß jetzt Reste sortieren gehen.

    Bis bald
    Elisabeth

  • Tatjana Hobrlant

    Silvi, du machst mich schwach, eigentlich wollte ich dieses Wochenende arbeiten, aber ich glaube, nun muss ich mir wohl oder übel eine Patchworkjacke nähen und nachts arbeiten…

    Das ist wieder so GENIAL und mit Deiner tollen Anleitung macht es schon Freude, nur daran zu denken, weil alles so einfach und perfekt zu nähen erscheint (was es dann hoffentlich auch wird).

    Und ich kann mal wieder mein Stoffrestelager etwas reduzieren.

    Vielen Dank für diese klasse Anleitung und den Schnitt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Tatjana

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team