Kreative Artikel zum Thema Quilten

19 Fragen an Grietje van der Veen

Grietje van der Veen zählt zum Kreis der international renommierten Quilt- und Textilkünstlerinnen, deren Quilts seit über 10 Jahren in verschiedenen Ausstellungen zu sehen waren. In ihrem Atelier in der Nähe von Basel ist sie nicht nur selbst tätig, sondern unterrichtet auch – gerade hat sie ihr Kurs- und Workshopangebot erweitert. Durch ihre Ausbildung zur Jurorin bei der britischen Gilde hat sie sich ebenfalls einen Namen auf diesem Gebiet gemacht. Erst kürzlich waren wir beide Mitglieder einer Jury und während der Zugfahrt zum Ort des Geschehens hatten wir mal Zeit für ein ausführliches Gespräch, das wir im Nachhinein via E-Mails zu einem Interview ausarbeiteten. Vielen Dank, Grietje!

Gudrun: Wo siehst Du Dich und Deine künstlerische Arbeit in, sagen wir mal 3 – 5 Jahren?

Grietje: Ich denke, meine Liebe zur Natur wird weiterhin meine Kunst beeinflussen. Vielleicht ist schon jemandem aufgefallen, dass in meinen Werken keine Menschen und Tiere vorkommen. Man erkennt aber trotzdem den Einfluss der Menschen (Holzbeigen, Weinstöcke etc). Ich denke, dass der (mangelhafte) Umweltschutz sich vermehrt ins Zentrum meines Interesses rücken wird. Auch merke ich, dass meine Art Fotoquilts zu machen, mich nicht ganz befriedigt. Da muss ich noch schwer an mir arbeiten.

 

Gudrun: Hast Du bevorzugte Themen, denen Du Deine Arbeiten widmest?

Grietje: Natur-Natur-Natur: hauptsächlich Bäume und Wasser. Am liebsten zusammen in einem Werk. Bäume sind archaisch und wurden in vielen alten Kulturen und Religionen als Sitz der Götter oder anderer übernatürlicher Wesen verehrt. Wasser ist eine elementare Voraussetzung für das Leben auf der Erde.

Gudrun: Welche Techniken sind Dir die liebsten?

Grietje: Ich komme am liebsten immer wieder auf die Bearbeitung von gefärbtem Vliesofix und Tyvek zurück. Die Materialien sind für mich noch nicht ausgeschöpft. Vliesofix erlaubt mir eine grössere Treffsicherheit in den angestrebten Farben, was mir nicht immer beim Färben der Stoffe gelingt. Gerade jetzt bin ich dabei, eine Blumenwiese zu kreieren, deren Hintergrund mit Vliesofix belegt ist. Die aufgelegten Stoffreste und aufgestickten Garne verdecken zwar den grössten Teil des Vliesofix wieder, aber ich habe damit die Farbpalette festgelegt, die mir hilft die passenden Garne auszusuchen.

Gudrun: Wie entscheidest Du, welche Technik Du für die Umsetzung eines bestimmten Themas einsetzt?

Grietje: Das ist ein langer Prozess, der über mehrere Wochen gehen kann. Meistens mache ich Proben mit in Frage kommenden Materialien und halte die Resultate in Notizen fest, bevor ich mich entscheide.

Gudrun: Welche (Näh-)Maschine(n) benutzt Du?

Grietje: In meinem Kursraum stehen fünf Berninas: zwei Artistas, eine Virtuosa und zwei 130. Im privaten Atelier steht eine 820.

Gudrun: Deine nächste(n) Ausstellung(en)?

Grietje: In diesem Jahr habe ich eine Einzelausstellung beim Festival of Quilts in Birmingham. Die Vorbereitungen dazu sind so zeitintensiv, dass ich neben der Kurstätigkeit für weitere Ausstellungen keine Zeit mehr habe. Für 2012 bin ich für je eine Einzelausstellung in Veldhoven (NL) sowie bei den Patchworktagen der Deutschen Gilde in Einbeck angefragt worden.

Grietje war so freundlich, Rede und Antwort zu stehen – lesen Sie das vollständige Interview mit allen 19 Fragen und Antworten sowie noch mehr Fotos auf meiner Website: www.quiltsundmehr.de in der Rubrik PERSÖNLICHKEITEN – Vielen Dank, liebe Grietje!

Mehr Info über Grietje van der Veen finden Sie auf ihrer Website: www.textileart.ch

Quilt-Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Grietje van der Veen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • pwelsch

    …das hoffe ich! Außer ich schmeiße den ganzen Kram vorher in die Saar…derzeit kämpfe ich mit einem widerspenstigem Riesenoval, das Falten schlägt : Bäääääh……

  • Gudrun Heinz

    ja, liebe pia, grietje hat ihre eigene handschrift. was mir daran sehr gefällt ist, dass sie weiter experimentiert und immer wieder für überraschungen gut ist. ich bin richtig gespannt darauf, was sie in birmingham zeigen wird. aber beim festival of quilts wird es ja noch mehr hochkarätiges geben, wie man so hört … 🙂

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team