Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die schnelle Tasche (Anleitung)

Das Sommerfest war der Renner: viel Kuchen, Eierlauf, Goldschürfen – für meine aktive Tochter blieb wenig Zeit, um die ‘schnelle Tasche’ zu bemalen. Vermutlich hat sie den Titel meines Modells beim Wort genommen…:

Damit das abstrakte Kunstwerk nicht ganz so einsam und alleine auf der Tasche ist, habe ich es um einen gehäkelten Krebs ergänzt, dessen Anleitung aus dem Buch 100 bezaubernde Häkel-Minis stammt. Diese kleinen Häkel-Minis könnte man auch prima mit Stickprojekten kombinieren . So könnte man z. B. eine Unterwasser-Welt mit der V6 digitalisieren, anschließend sticken und schließlich die Häkeltierchen darin schwimmen lassen… mal sehen, was meinem kleinen Expertenteam und mir dazu noch einfällt!

Die Rückseite der Tasche haben wir mit einem Handabdruck von Antonia verziert:

Hier nun die versprochene Anleitung zur Tasche:

Sie benötigen insgesamt sechs Quadrate mit den Maßen 24 x 24 cm und zwar je 2-mal von

Stoff 1: naturweiß

Stoff 2: Vichy-Karo blau-weiß

sowie aus dünnem Volumenvlies, z. B. 249 von Freundenberg

Bei diesen Quadraten schneiden Sie bitte je zwei Ecken mit den Maßen 3 x 3 cm aus:

Weiterhin benötigen Sie zwei Streifen in dunkelblau mit weißen Punkten (Stoff 3) mit den Maßen 25 x 6 cm sowie zwei Vliesstreifen mit den Maßen 25 x 2 cm.

Fixieren Sie je eine Lage Vlies mit Sprühkleber auf der linken Seite der Quadrate aus Stoff 1. Quadrate rechts auf rechts legen, Seiten- und Bodennähte schließen. Tasche wenden, Seiten- und Bodennähte von rechts schmalkantig absteppen. Hierfür ist der Schmalkantfuß Nr. 10 perfekt geeignet. Tasche wieder auf links wenden und die Ecken abnähen. Die Seiten- und Bodennähte treffen dabei exakt aufeinander. Wenden Sie die Außentasche und bügeln Sie an der Oberkante 1 cm Nahtzugabe nach innen.

Nähen Sie die beiden Quadrate aus Stoff 2 in der soeben beschriebenen Art zusammen (ohne Vlies und Absteppen der Seitennähte). Futter nicht wenden. Bügeln Sie ebenfalls 1 cm Nahtzugabe zur linken Stoffseite.

Die Streifen aus Stoff 3 an der langen Kante bügeln, die linke Seite liegt innen. jeweils 0,75 cm Nahtzugabe einbügeln, Vliesstreifen einlegen und beide Kanten schmalkantig absteppen (offene zuerste) – auch hier wird Ihnen erneut der Schmalkantfuße Nr. 10 perfekte Dienste leisten!

Stecken Sie nun Tasche und Futter ineinander. Die Henkel werden 5 cm entfernt von den Seitennähten mitgefasst. Ich habe bei meinem Modell zusätzlich eine Zacknlitze mit eingenäht, die zur Hälfte aus der Naht ragt.

Die obere Taschenöffnung rundherum schmalkantig absteppen. Mit dem Schmalkantfuß wird Ihnen auch diese Naht perfekt gelingen!

Fertig ist die ‘schnelle Tasche’! Ich bin schon sehr gespannt auf Ihre Modelle!

Herzliche Grüße

Ihre

Claudia Geiser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Claudia Geiser

    Hallo Claudia,

    die Größe der ausgeschnittenen Quadrate hat nicht mit der Taschengröße zu tun. Der Ausschnitt bestimmt die Tiefe der Tasche. Je nachdem wie tief die Tasche sein soll rechnet man wie folgt:

    Taschenbreite + Taschentiefe + Nahtzugaben = Breite des benötigten Stoffstücks
    Taschenhöhe + halbe Taschentiefe + Nahtzugaben = Höhe des benötigten Stoffstücks

    Der Ausschnitt ist dann halb so groß wie die spätere Taschentiefe. Meine Tasche ist z. B. 6 cm tief, der Ausschnitt beträgt 3 x 3 cm.

    Im Zweifel einfach vorher ein Schnittmuster aus Zeitungspapier erstellen – dann kann nichts schief gehen!

    Liebe Grüße und viel Spaß
    Claudia

  • Claudia Böss

    Danke für die tolle Anleitung. Eine kleine Freundin wünscht sich sowas als Notentasche für den Flötenunterricht. Damit ein Ordner reinpaßt, wären die Quadrate ca.35×35 cm groß. Um wieviel größer muß ich denn die Quadrate für den Boden ausschneiden ?
    Ist wahrscheinlich ganz einfach, steh nur gerade auf der Leitung ;-).
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Claudia Geiser

    Hallo Roesmart,

    aus den ausgeschnittenen Ecken wird später der Boden der Tasche. Bitte einfach wie beschrieben die Seiten- und Bodennähte schließend. Anschließend die Ecken wie beschrieben abnähen, dabei müssen Seiten- und Bodennähte exakt aufeinander treffen. So entsteht die “Bodenecke”. Sollte diese Beschreibung nicht ausreichen, bitte Bescheid geben. Dann stelle ich gerne ein Foto ein.

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Claudia Geiser

    Hallo Sigrid,

    bitte wie in der Anleitung beschrieben zuschneiden:

    2-mal Stoff 1 (Außenseite)
    2-mal Stoff 2 (Futter)
    2-mal Vlies

    … ergibt sechs Quadrate.

    Liebe Grüße
    Claudia

  • roesmart

    Hallo,
    stehe ein bisschen auf dem Schlauch!!!
    Warum werden die Ecken ausgeschnitten?
    Mit f reundlichem Gruß
    roesmart

  • Pia Welsch

    Ich finde die Tasche Deiner Tochter ist ein richtig guter Vertreter für den Dadaismus:-) . Das wär’ doch was : Dada-Taschen…

  • Susanne Menne

    Hallo Claudia,
    vielen Dank für die Anleitung. Ich habe sie in meinem Ordner “Nähanleitungen” gespeichert. Diese kleine Tasche ist ein ideales Urlaubs-Projekt. 🙂
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Susanne

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team