Kreative Artikel zum Thema Nähen

Freihand-Lacen III

Liebe Leserinnen und Leser,

meine selbst gestellte Aufgabe, für den dritten Versuch im Freihand-Lacen, war die harmonische Integration eines Lace-Musters in eine komplett frei geführte Stickerei, die zudem auch noch einen 3D-Effekt aufweisen sollte.

Die Handskizze zeigt die Hauptmerkmale:

  • „e“-gefüllte Blütenmitte
  • schwungvolle Blütenblätter
  • Betonungen und Dekorationen

Ich zeichnete mit dem Kreidestift einen Kreis auf den Stoff und markierte durch gerade Linien den Nähabstand für die „e“-Reihen.

Zum ersten Mal gelang es mir, ein lückenloses „e“-Gitter zu erstellen, das rundherum eine zusätzliche „e“-Umrandung erhalten hat. Die Hilfslinien (auf dem wasserlöslichen Vlies) haben sehr dazu beigetragen, die Abstände einigermassen korrekt einzuhalten.

Nachdem das Vlies ausgewaschen und der Stoff gebügelt war, zeichnete ich freihand die Blütenblätter um die Lace-Blütenmitte.

Die Lace-Mitte unterlegte ich mit einem kontrastfarbigen Stück Stoff und bügelte ein Sandwich zusammen. Die Ausarbeitung der frei geführten Stickerei nahm ziemlich viel Zeit in Anspruch, besonders das „Krickeln“ des Hintergrundes. Mit „Krickeln“ bezeichne ich das unregelmässige Auffüllen der Fläche um die Blüte herum. Durch das Zusammenpressen der 3 Lagen des Sandwiches tritt die Blüte sehr plastisch hervor und wirkt wie ein Trapunto. Diesen Effekt habe ich bewusst verstärkt, indem ich die Blütenblätter von der Rückseite her mit Zauberwatte ausstopfte.

Für die Einfassung wählte ich den Stoff, den ich auch unter das Lace-Gitter in der Blütenmitte legte. Festgenäht wurde das Schrägband zunächst mit 2 Runden „e“. Um eine Wiederholung der Strukturen zu erzielen, “krickelte” ich über den Rand hinaus. Durch das “Krickeln” wurde der äussere Rand des genähten Bildes fest und vollkommen eben, ohne jedoch den 3D-Effekt in der Mitte zu beeinträchtigen. Es bedarf nun keiner weiteren Korrektur mehr. Das Bild hängt jetzt glatt an der Wand des Treppenaufgangs zur oberen Diele.

Die Fotos sind jedoch draussen entstanden, damit die Farben möglichst realistisch wirken.

Genäht wurde mit der BERNINA 820 und Mettler Poly Sheen/Poly Sheen Multi.

Liebe Grüsse

Susanne

Bitte lesen Sie auch:

Freihand-Lacen I

Freihand-Lacen II

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team