Kreative Artikel zum Thema Nähen

Materialkunde zum Schaf (2)

Bevor es richtig los geht, gibt es ein bisschen Theorie zum Schaf:

Appliziere ich besser mit der Stick- oder mit der Nähmaschine?

Fleißige Blog-Leserinnen und -Lesser wissen, dass ich ein großer Fan vom Applizieren mit der Nähmaschine bin. Die Tipps & Tricks in meinen folgenden Beiträgen behandeln ausschließlich das Applizieren mit der Nähmaschine. Sie können die Vorlage für das Schäfchen Lieselotte aber auch in Ihre V6 laden, digitalisieren und dann mit der Maschine applizieren/aussticken. Wie ich Ihnen in einem früheren Beitrag bereits gezeigt habe, ist bei vielen Applikationen im Nachhinein kaum zu erkennen, ob Sie mit der Stickmaschine gefertigt oder klassisch appliziert wurden.

Welcher Fuß ist der richtige zum Applizieren?

Sie sollten auf jeden Fall einen Fuß verwenden, der Ihnen freie Sicht auf Ihre Arbeit gewährt, damit Sie auch genau sehen, wo es lang geht. Verwende ich besser den Applikationsfuß Nummer 23 oder den offenen Stickfuß Nummer 20? Das ist reine Geschmackssache. Mein Favorit ist die Nummer 23. Wie Sie auf dem Bild sehen, ist sogar die Zahl schon ein bisschen abgescheuert, weil ich ihn nahezu täglich benutze:

Der Fuß Nummer 23 drückt das Nähgut sehr gut nach unten, wodurch eine äußerst gleichmäßige Naht erzielt wird. Die durchsichtige Kunststoffsohle gewährt dabei freie Sicht auf Ihre Applikation. Gleichzeitig ist in der Mitte eine leichte Einkerbung im Plastik. Besonders für Anfänger ist das sehr hilfreich, weil sie diese Kerbe an der Stoffkante ihrer Applikation entlanglaufen lassen können und somit sehr gute und gleichmäßige Ergebnisse erzielen.

Den Stickfuß Nummer 20 besitze ich erst seit kurzer Zeit (Sie sehen, er glänzt noch ganz neu und die Zahl ist noch einwandfrei zu lesen), insofern habe ich hier noch nicht so viele Erfahrungswerte. Aber besonders Kleinteile, z. B. die Augen meiner Tierchen, lassen sich mit diesem Fuß sehr gut und präzise applizieren, weil wirklich gar nichts die Sicht versperrt.

Letztendlich bleibt es Ihnen überlassen, welcher Fuß Ihnen besser gefällt. Gute Ergebnisse werden Sie mit beiden Füßen erzielen!

Welches Garn soll ich verwenden?

Wählen Sie für klassische Applikationen einen Farbton passend zum Stoff, ggf. minimal heller. Bei der Farbwahl sollten Sie sehr bedächtig vorgehen, denn ein falsch gewählter Farbton kann das Gesamtbild der ganzen Applikation zerstören.

Polyestergarn gibt es in vielen verschiedenen Farbtönen. Allerdings darf es keinesfalls zu heiß gebügelt werden. Passiert das doch einmal, kann die ganze Applikationsnaht schmelzen. Ich persönlich rate davon ab, mit Polyestergarn zu applizieren. Baumwollgarn eignet sich sehr gut zum applizieren, es sollte allerdings nicht zu dick sein. Maschinenstickgarn ist mein persönlicher Favorit. Der seidige Glanz bringt jede Applikation besonders schön zur Geltung.

So, das war für heute mehr als genug Theorie! Beim nächsten Mal geht es los!

Bis dahin herzliche Grüße

Ihre

Claudia Geiser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Claudia Geiser

    Liebe Wiebke,

    ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis! In der Zwischenzeit wünsche ich ganz viel Spaß und Freude beim Nähen!

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Wiebke

    Hallo Claudia !
    Ich werde mit dem Stickfuß 20 applizieren – mit verschiedenen Stichen.
    Freu mich schon auf die anderen Tipps und dann die hoffentlich vielen Ergebnissse in der Galerie.
    Ein schönes – verregnetes Wochenende – wünscht Euch allen Wiebke.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team