Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wussten Sie schon …? X (Leserinnen-Tipp)

Liebe Leserinnen und Leser,

wussten Sie eigentlich schon, wie man gebrauchte (aber noch brauchbare) Näh- und Sticknadeln übersichtlich und eindeutig aufbewahren kann?

Maria verrät uns heute ihren Tipp. Sie schreibt:

Liebe Susanne,
wie versprochen, das Bild meines ‘Parkhäuschens’ für im Gebrauch befindliche Nadeln.

Die Nadeln passen genau in eine Tablettenbox.

Ich muss nicht mehr rätseln, welche Nadel da liegt und weiß, es ist eine benutzte Nadel.
Natürlich kann jeder nach Geschmack das Kästchen befüllen und verschönern.

Viele liebe Grüsse, Maria
 

 

Liebe Maria, vielen Dank für den „Parkhäuschen“-Tipp. Ich selbst habe auch die grössten Probleme, die Beschriftung auf den Nadeln zu entziffern. Selbst mit Lupe tappe ich inzwischen vollkommen im Dunklen.  

Liebe Grüsse

Susanne

Wenn Sie weitere “Wussten Sie schon …?”-Artikel lesen möchten, klicken Sie bitte hier.

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

11 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Lorchen

    Ich weiss nicht, wie das bei euch in Deutschland ist, aber hier sind die meisten kleinen Behälter, die für Nägel und Schrauben bestimmt sind, nicht fest verschließbar. Da könnte es dann schon mal passieren, dass die Nadeln versehentlich auf dem Fußboden landen, wo Hund, Katze und Kleinkind spielen. Hier gibt es allerdings auch Boxen, wo die Deckel fest zu verschließen sind, und zwar beim Anglerbedarf, z.B. speziell zum Aufbewahren der künstlichen Fliegen.

    Lorchen

  • mirja

    im Baumarkt gibt es doch so entzückende Magazine für Nägel und Schrauben, auch kleinere. Die Schublädchen sind aber etwas größer als Pillenboxen und passen prima für Nadeln. Auch Knöpfe und klielne Haken, Schließen, Ösen.

  • Tina C.

    @ maria: das ist ja nett von Dir. Aber ich habe jetzt gerade ein ganzes Sortiment bestellt Von Mo-So und von morgens bis abends. Jetzt kann nix mehr verloren gehen. LG. Tina

  • Maria Niedermayer

    Hallo Tina,

    falls es Dir nichts ausmacht, wenn Susanne einverstanden ist, ihr Deine Adresse zu übermitteln, schicke ich Dir sehr gern eine Box zu.
    Wer übrigens so viel Stickgarn hat wie ich, kann auf seinem Herbstspaziergang ein paar schöne farbige Blätter oder Eicheln mitbringen und sein Heft mit Blüten- und Blätterfarben vervollständigen.
    Nochmals liebe Grüsse,
    Maria

  • Tina C.

    Auch noch ne Idee. Meine Eltern wohnen zu weit weg. Aber vielleicht könnte meine Schwiegermutter einem kleinen Sanatoriumsaufenthalt etwas abgewinnen. ggg

  • gheinz

    halli hallo,
    vielleicht noch ein tipp: meine eltern brachten ähnliche boxen von jedem aufenthalt in krankenhäusern oder sanatorien mit. ich denke, es war kostenlos, da die box, mit der tablettenration für den tag der entlassung gefüllt, mitgegeben wurde. möglicherweise gibt es einen fachhandel – oder das internetauktionshaus mit den vier buchstaben?
    beste grüsse
    gudrun (auch inhaberin einer mixtur von nadeln …)

  • Maria Niedermayer

    Hallo Tina,

    mein Kästchen ist aus einem Set, das mit den Wochentagen von Montag bis Sonntag beschriftet ist.
    Hoffentlich hilft Dir das.
    Sticken, nähen, etwas ausbessern, schnell liegen mehrere Nadeln neben der Machine und ich brauchte die Adleraugen meiner Söhne, um die winzige Schrift auf den Nadeln zu entziffern. Anfangs hatte ich zum Sticken keine Titannadeln, was zu unterscheiden auch schwierig war.
    Die Box ist mit einer Hand zu öffnen und die benutzte Nadel kommt gleich in das richtige Fach.
    Außerdem wollte ich benutzte und neue Nadeln nicht vermischen.
    Ich wünsche euch allen eine gute Woche,
    liebe Grüsse,
    Maria Niedermayer

  • Tina C.

    danke Lorchen für den Hinweis. ich war ja heute schon bei dem Apotheker meines Vertrauens :-))) und dort gab es definitiv nur viel zu kleine Kästchen. Man will sich aber bemühen, mir was passenderes zu besorgen. Und wenn es soweit ist, nehme ich zur Anprobe auch eine Nadel mit. LG.

  • Lorchen

    Aber auf alle Fälle eine Nadel mitnehmen zum Pillenboxkauf, Tina. Die sind alle so unterschiedlich in der Größe.

    Ich fand im Haushalt meiner verstorbenen Mutter über 30 von diesen kleinen Behältern. Ich vermute, es gab sie in der Apotheke kostenlos und Mutti hat nie etwas weggeworfen. Bei mir werden sie alle benutzt, zum Sortieren von kleinen Knöpfen, Pailetten, usw.

    Lorchen

  • monique

    hey super idee….. ich hab noch so ein zwei parkhäuschen hier rumliegen. das wird nun wohl wieder eine aufgabe bekommen 🙂

  • Tina C.

    super, endlich mal ein toller Nadel-Aufbewahrungstipp. Ich versuche ja immer ganz diszipliniert die Nadeln in die jeweilige kleine Box zurückzulegen, auf der ich dann den Vermerk “alt” hinten drauf schreibe. Bei mehr als einem Dutzend verschiedenen (oder auch gleichen) Nadelboxen sehr unbequem. Ausserdem bin ich auch nicht immer diszipliniert und stecke sie häufig auch nur oben in den Schaumstoffteller. Also, morgen gleich ne Pillenbox besorgen. LG. Tina

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team