Kreative Artikel zum Thema Nähen

Workshop – Bluse (7)

Heften und Nähen

Liebe Leserinnen und Leser,

heute beschäftigen wir uns mit dem Heften und Zusammennähen der Vorderteile und des Rückenteils der Bluse.

Wenn sie einen Stoff verarbeiten, der stark ausfranst, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Schnittkanten vorab zu versäubern. Dazu eignet sich ein einfacher Zickzackstich.

Alle Teile der Bluse sind mit einer großzügigen Nahtzugabe versehen. Es bietet sich an, nach dem Zusammennähen, z. B. die Seitennähte zusammengefasst mit der Overlockmaschine zu versäubern. Dabei können Sie dann gleichzeitig die Nahtzugabe auf knapp 1 cm zurückschneiden. Eine schmalere Naht schmiegt sich leichter der Form des Körpers an, als eine breite.

Heften können Sie entweder von Hand oder mit der Nähmaschine. Wählen Sie dazu den Geradstich und die längste Einstellung, die möglich ist. Verwenden Sie Ihr Original-Nähgarn auch schon beim Heften, weil Sie später einfach über die Heftfäden nähen können und nur die Fäden zu entfernen brauchen, die ev. auf der rechten Seite sichtbar sein sollten.

Mit dem Klarsichtfuß #34/C/D haben Sie eine sehr gute Sicht auf den Stoff. Um den exakten Näh-Abstand von der Schnittkante aus einzuhalten, empfiehlt es sich, ein Führungslineal, den Kantenanschlag oder auch die Quiltführung als Hilfe einzusetzen. Ein Klebestreifen erfüllt auch diesen Zweck.

Überprüfen Sie bitte, ob der Abstand stimmt, bevor Sie an Ihrer Bluse nähen.

Heften Sie nun Ihre Bluse zur Anprobe:

  1. Abnäher – Rückenteil (falls gewünscht)
  2. Abnäher – Vorderteil
  3. Passe(n) an das Rückenteil (falls vorhanden)
  4. Seitennähte
  5. Schulternähte

 

Informationen zu 1 und 2:

Nähen Sie die Abnäher von der breitesten Stelle aus, in beide Richtungen, zur Spitze hin. Der letzte Stich des Abnähers soll ins „Leere“ gehen, so wird gewährleistet, dass sich auf der rechten Seite, an der Abnäher-Spitze, keine „Tüte“ bildet. Die Spitze muss glatt auslaufen. Schneiden Sie die Fäden großzügig ab und verknoten sie auf der Rückseite.

Informationen zu 3:

Achten Sie beim Heften bitte unbedingt auf die Passzeichen. Die Mitte des Rückenteils trifft genau auf die Mitte der Passe(n). Dort stecken Sie Ihre erste Nadel und arbeiten sich dann zu den Armausschnitten vor. Wenn Sie die Passe doppeln, stecken Sie zuerst die äußere Passe rechts auf rechts an das Rückenteil, dann die innere Passe rechts auf links an das Rückenteil. Das Rückenteil liegt zwischen beiden Passenteilen.

Informationen zu 4:

Das Passzeichen bei den Seitennähten ist die Taillenlinie. Diese Markierungen müssen jetzt genau aufeinander treffen.

Probieren Sie Ihre Bluse an und nehmen ev. Veränderungen vor, die Sie dann auch auf Ihren Papierschnitt übertragen.

Geheftete Bluse – Vorderseite

Geheftete Bluse – Rückseite

Wenn Ihre Bluse passt, nähen Sie genau in der Reihenfolge, in der Sie auch geheftet haben:

  1. Abnäher – Rückenteil (falls gewünscht)
  2. Abnäher – Vorderteil
  3. Passe(n) an das Rückenteil (falls vorhanden)
  4. Seitennähte
  5. Schulternähte

 

Informationen zu 1 und 2:

Bügeln Sie die Abnäher zur jeweiligen Mitte.

Informationen zu 3:

Wenn Sie die Passe doppeln, treffen am Rückenteil 3 Lagen Stoff aufeinander – Passe außen, Rückenteil, Passe innen. Die Naht wird ziemlich dick. Um sie flacher zu gestalten, empfiehlt es sich, die Nahtzugabe stufenweise zurückzuschneiden. Bügeln Sie die Passenteile nach oben, so dass die Schulternähte glatt aufeinander liegen.

Informationen zu 4 und 5:

Wenn Sie die Seiten- und Schulternähte zusammengefasst mit der Overlockmaschine versäubern möchten, bügeln Sie die Nähte einfach nur flach. Versäubern Sie einzeln, bügeln Sie die Nähte bitte auseinander.

Anka steppt die Abnäher und die Passen-Naht mit Fuß #10/C/D ab. Stichlänge 4,5, Dreifachstich. Sie erreicht dadurch einen dekorativen Effekt.

 

Zusammengenähte Bluse.

Vorderseite

Rückseite

In der nächsten Woche geht es mit dem Kragen weiter.

Liebe Grüße

Anka und Susanne

Hier geht es zu den anderen Artikeln der Serie “Workshop – Bluse”:

Teil 1 – Einführung

Teil 2 – Schnittanpassungen und Materialangaben

Teil 3 – Schnittveränderungen

Teil 4 – Susannes Schnitt

Teil 5 – Schnitt auflegen, zuschneiden, Einlage aufbügeln

Teil 6 – Bestickte Passe

Teil 8 – Susannes Knopflöcher

Teil 9 – Kragen nähen

Teil 10 – Ärmel und Manschetten

Teil 11 – Gestickte Knopflöcher

Teil 12 – Knopflöcher, Knöpfe und Saum

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Susanne Menne

    Hallo Nicole,
    wenn Du das Rückenteil in einem Stück zugeschnitten hast, ist diese Information für Dich nicht wichtig.
    Bei meiner Bluse wurde die Passe bestickt. Damit die Stickrückseite nicht auf der Haut kratzt und damit die Bluse auch von innen gut aussieht, habe ich die Passe gedoppelt.
    Was Du gemacht hast, ist absolut richtig. Bei einem durchgängigen Rückenteil wird nichts gedoppelt.
    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg
    Susanne

  • Nicole

    Hallo Susanne,
    du schreibst: “….Wenn -sie die Passe doppeln…” Habe ich da irgendetwas nicht mitbekommen? Wann und in welchen Fällen wird eine Passe gedoppelt. Ich habe das Rückenteil in einem zugeschnitten und bin nun völlig verwirrt.

    Liebe Grüße
    Nicole

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team