Kreative Artikel zum Thema Quilten

Tischlein patch Dich

Wie deckt man einen runden Couchtisch? In meiner Schublade befindet sich noch eine weiße, runde Tischdecke mit gehäkelter Bordüre, die ich vor langer Zeit meiner Großmutter für ihren (jetzt meinen) Couchtisch gemacht hatte. Eigentlich ein sehr hübsches Stück, aber so eine Decke passt doch eher zu Kaffeetasse und Kuchenteller als zum legeren Fingerfood, das es bei mir meistens gibt.

ausschnitt-oberseiten.jpg

Mir schwebten Platzdeckchen vor, die sich bei Bedarf zu einer vollflächigen Tischdecke zusammenstellen lassen, aber auch flexibel genug sind für eine kleinere Besetzung. Und dafür ist der Kreis als Form doch sehr geeignet. Man teile den Kreis in 4 Quadranten und schon kann man mit den Einzelteilen spielen.

Um die Teilung zu betonen, habe ich die Platzdeckchen in Streifen gepatcht: 7 Farben in 12 Streifen. Die Streifen wurden in allen 4 Teilen gleich angeordnet, um nicht zuviel Unruhe zu erzeugen. Die Rückseiten bekamen zur Grundfarbe nur jeweils 2 Streifen, die aber in 2 verschiedenen Farbstellungen.

Die Maße: 12 Streifen à 4,5 cm (fertig 3 cm) in etwas mehr als der Länge des Kreisradius von 35 cm. Das Zusammennähen war einfach.  Auf die gepatchten Teile habe ich das exakt zugeschnittene Thermolam knappkantig mit einem ganz langen Stich aufgesteppt, so sieht man von vorne genau, wo die Quiltnähte enden sollen.

rueckseite-gequiltet.jpg

Da ich für den Variantenmix eine einheitliche Streifenrichtung haben wollte, egal welche Seite oben liegt, ergab sich die Streifenrichtung der Oberseite senkrecht zu der der Unterseite. Damit kann man ganz entspannt parallel zu den Nähten steppen, ohne darauf achten zu müssen, ob es auch hinten passt. Es passt nämlich immer – die Quiltlinien verlaufen automatisch senkrecht zu den Nähten der Rückseite!

Schließlich habe ich die gequilteten Viertelkreise sorgfältig ausgeschnitten und mit Schrägband eingefasst (natürlich mit dem BERNINA Bandeinfasser #88). Und, voilà, das Patchworkpuzzle kann beginnen. Es gibt jede Menge Möglichkeiten …

4 Teile jeweils mit der Oberseite,

4-teile-oberseite.jpg

4 Teile jeweils mit der Rückseite,

4-teile-rueckseite.jpg

4 Teile, teils Ober-, teils Rückseite miteinander kombiniert,

4-teile-gemischt.jpg

3 Teile mal so,

3-teile-oberseite.jpg

mal so,

3-teile-rueckseite.jpg

oder kombiniert,

3-teile-gemischt-1.jpg

oder gar nur 2 Teile, entweder die Vorderseiten,

2-teile-oberseite.jpg

oder die Rückseiten …

2-teile-rueckseite.jpg

Haben Sie auch einen runden Tisch? Das gleiche Prinzip funktioniert natürlich auch auf einem Bistrotisch oder Esstisch. Und nicht nur in Streifen … ich könnte mir auch schlichte Block-Farbteilungen gut vorstellen.

Was auch immer Sie ausprobieren, ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Spielen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

7 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Lorchen

    Danke für den Füßchen-Bericht, Wiebke. Ich habe zwei oder drei Füßchen, die ich noch nie benutzt habe. Die kommen zuerst dran. Aber dieses ‘Kreis-Ding’ wird bestimmt auch gekauft, wenn es die Finanzen erlauben.

    Für die gestreifen Stoff wird etwas für meine Enkeltochter gemacht (ist half fertig). Aber ich habe in einer Schublade mehrere gestreifte Stoffe, mit denen so ein Tisch-Ensemble schneller fertig würde. Danke, dass du mich daran erinnert hast!

    Lorchen

  • Wiebke

    Hallo Ihr Lieben !
    Lorchen – dieser Vorschlag von Ursula eigent sich doch auch hervorragend für den Frühlingsstoff – die Streifenfolge ist schon fertig und die Rückseite mit passenden einfarbigen Frühlingsstoffen – schon bist Du fertig !! Du hast mich nach meinem Lieblingsfüßchen gefragt – nach wie vor dem Kurs bleibt es wohl der Freihandquiltfuß
    . Aber der Kreisstickapparat macht vel Spaß – siehe meine Jeanstasche in der Galerei. Die anderen im Kurs ausprobierten Füßchen sind auch alle Spitze und erleichtern doch so manchen Arbeitsgang.
    Allen einen schönen Sonntag – auch an der Nähmaschine !!
    Wiebke

  • Lorchen

    Ursula, das gefällt mir sehr. Ich habe einen “Gateleg Table”. Da wäre dieses Prinzip eine Superlösung. Stelle dir vor, ovaler Esstisch, bei dem man zwei Seiten runterklappen kann. Man kann den Tisch also als oval benutzten, oder als Halbkreis plus Rechteck, oder als längliches Rechteck. Ich kann’s nicht besser erklären. Aber erst einmal muss ich den Streifenstoff für das Frühlingsprojekt bearbeiten. 🙂

    Lorchen

  • Wiebke

    Hallo Ursula !
    Die Idee ist super !! Das werde ich auch demnächst für unseren runden Esstisch ausprobieren ! Vielleicht sehr maritim in blau-weiß.
    Vielen Dank für Deine immer wieder besondereen ideen !!
    Gruß Wiebke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team