Kreative Artikel zum Thema Sticken

Pimp my Dirndl – die Froschgoscherlrüsche

Dirndlausschnitte werden traditionell gern mit Paspel, Zickzackrüsche, Herzerlrüsche oder mit einer Froschmaul- bzw. Froschgoscherlrüsche verziert. Natürlich kann man auch Zackenlitze oder andere Borten und Bänder zur Verzierung nehmen.

Klassische Froschgoscherlrüschen

Der Ausschnitt meines Dirndl soll von einer klassischen, 2-farbigen Froschmaul- bzw. Froschgoscherlrüsche umrahmt werden. Heute zeige ich Euch wie man diese näht…

Man kann entweder ein Seidenband, ca. 1,5 bis max. 2,5 cm breit, nehmen oder einen Stoffstreifen in beliebiger Breite verstürzen. Bei einer 2cm breiten Rüsche ergeben 1 Meter Band ca. 35 cm fertiges Rüschenband. Für den Dirndlausschnitt benötige ich ca. 120 cm fertiges Rüschenband.

Dazu schneide ich 3 Bänder mit je 150 cm x 6 cm zu, nähe diese aneinander. (Habe ein wenig mehr Band zugeschnitten als benötigt.) Danach falte ich das Band längs zusammen und nähe das Band rechts auf rechts mit ca. 1 cm Nahtzugabe zusammen.

Über einen dünnen Pinselstiel wende ich das Band. Zwischen zwei Fingern drehe ich die Nähte aus und versuche die Nahtzugabe in eine Richtung zu bügeln. Die Naht soll nachher mittig auf der Rückseite des Bandes liegen.

Da ich eine zweifarbige Rüsche haben möchte, bügel ich mit Hilfe eines schmalen Applikationsbandes ein ca. 1,5 cm breites Seidenband in rot auf mein schwarzes Taftband.

Nun das Band markieren.  Bei einer 2 cm breiten Rüsche abwechselnd alle 2 bzw. 4 cm eine dünne Linie aufzeichnen.

Das Band in Schlaufen legen – Linie auf Linie und mit Stecknadeln fixieren. Dann das Band an den Markierungen mittig mit Abstand zum Rand zusammen nähen.  Entweder mit der Nähmaschine oder mit der Hand. Achtung: Wenn man bis zum Rand durchnäht, lässt sich das Band nicht mehr gut in Rundungen legen.

Jetzt die Falten mittig zusammenquetschen und entweder mittig über die Falten steppen oder  mit 2-3 Handstichen fixieren.

Die beiden gegenüberliegenden Seiten aufstellen und oben mit 2-3 Stichen zusammennähen und verknoten.

Das mache ich Rüsche für Rüsche…

Mit der Hand aufnähen

Anschließend nähe ich das Band entlang des Dirndlausschnittes mit der Hand an. (Liegt für das Foto nur drauf, da ich noch ca. 3 m Band fertig machen muss!)

Bei einem meiner gekauften Dirndl, wurde die Froschgoscherlrüsche vor dem Zusammennehmen der gegenüberliegenden Seiten auf das Dirndl angenäht. Anschließend wurden die einzelnen Rüschen mit Handstichen zusammen genäht.

Man spart sich das Aufnähen mit der Hand. Dafür ist die Rüsche allerdings ein wenig platter und ich kann die Rüsche im nachhinein nicht abtrennen, ohne sie zu zerstören. Da ich ein wenig flexibler sein möchte, wähle ich lieber die “umständlichere” Variante. Kann ja sein, dass Frau nächstes Jahr eine andere Farbkombi bevorzugt!

Hier geht es zu den anderen Artikeln der Serie “Pimp my Dirndl”:

Die gestiftelte Dirndlschürze

Kostenlose Nähanleitung: Dirndl mit Froschgoscherl-Rüsche nähen

Kostenlose Nähanleitung: Dirndl mit Froschgoscherl-Rüsche nähen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

13 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Andrea Müller

    Schau mal unter Landhausmode bei Burda im Onlineshop oder im Fachhandel nach der Dirndl Revue fragen. Du solltest hier fündig werden.
    Gruß Andrea

  • Simone

    Hallo,vielleicht kann mir jemand helfen,gibt es irgenwo ein Schnittmuster für einen Dirndl Rock?? Ich bekomme das ohne einfach nicht hin.

  • Andrea Müller

    @Lorchen,

    habe die Fotos neu abgespeichert und eingefügt. jetzt solltest Du alles sehen können. Wenn nicht, bin ich leider auch ein wenig ratlos.

    LG Andrea

  • Gudrun Heinz

    liebe andrea, das wird es sein! nur eigenartig, dass die darstellung dann nicht bei allen empfänger-pcs einheitlich ausfällt – aber einen versuch ist es ja auf alle fälle wert. viel erfolg!

  • Andrea Müller

    @Lorchen, @Gudrun,

    ich habe inzwischen eine Idee woran es liegen kann. Die Bilder wurden als Zeichnung im InDesign erstellt und dann als JPG abgespeichert. Ich werde sie am Abend als JPG im Photoshop abspeichern und noch einmal uploaden. Nur mal als Tipp, für alle die mit einem Grafik-Programm arbeiten.

  • Andrea Müller

    @Gudrun. Danke für den Tipp. Ich schau nach der Arbeit gleich rein. Wobei ich darauf eigentlich immer achte. Es könnte nur sein, dass sich vielleicht ein Leerzeichen eingeschmuggelt hat!

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    bei mir ist auch alles zu sehen und erklären kann ichs auch nicht fachlich. aber vielleicht wäre es ja einen versuch wert, wenn du, liebe andrea, die bilder umbenennst, dabei darauf achtest, dass keine umlaute, scharfes s, sonderzeichen, leerstellen usw. in den namen enthalten sind und sie dann einfach neu hochlädtst. dazu müsstest du natürlich die alten bilder im backend vorübergehend löschen und den artikel überarbeiten. auf diese art funktioniert so manches bei meiner website dann doch …
    beste grüsse
    gudrun

    ps: ach so, deine rüsche gefällt mir übrigens ganz prima, das hätt ich nun fast glatt vergessen 🙂

  • Andrea Müller

    @lorchen,

    habe gerade geschaut es sieht alles ok aus. Habe keine Erklärung warum es bei Dir anders ist. LG Andrea

  • Lorchen

    Geht es nur mir so?? Ich kann Bilder 8, 9, 10 und 12 nicht sehen. Da sind nur leere Rechtecke mit dem kleinen roten Kreuz in the Ecke. Ich habe es gestern und heute versucht. Mit dem gleichen Resultat. Mmmmhhhh…..

    Lorchen

  • Andrea Müller

    Liebe Maria,

    als “Preiß”, geboren jenseits des Weißwurst-Äquators, habe ich mich im Süden Deutschlands schon sehr gut eingelebt. Diese traditionellen Handarbeitstechniken interessieren mich sehr und mit ein wenig Mühe, kann man auch gekaufte Dirndl ein anderes Gesicht geben.
    Es freut mich, wenn ich Euch so ein Stück alpenländische Volkskunst in den Norden bringen kann!

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Jutta Hellbach

    Hallo Andrea,
    ja, die Frau muss sich ihre Mass für die Wiesn schon mühsam verdienen, gell?
    Wunderschön sind deine Froschgoscherln, die ich zwar schon oft an Trachten gesehen habe, doch nicht wusste wie sie anzufertigen sind. Eine tolle und sehr professionelle Erklärung – vielen Dank dafür.
    Man kann ja nie wissen, wo solch eine Zierde anderweitig mal einzusetzen ist.
    Lieben Gruß,
    Jutta

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team