Kreative Artikel zum Thema Sticken

Ein Kissen mit der B 780 – Teil 2

Habt Ihr alles bereit gelegt? Super, dann kann es ja losgehen mit unserem 780er Kissen.

Die angegebenen Maße sind ca-Maße, Ihr müsst Euch nicht zwingend an jene halten, Abweichungen von einigen Zentimetern sind kein Problem, es hat lediglich Auswirkungen auf Größe des fertigen Kissens.

Zunächst brauchen wir unsere Nähmaschine, ich habe natürlich meine nagelneue BERNINA 780 verwendet, ist sie nicht einfach wunderschön?

(Ich konnte jetzt nicht anders, dieses Schmuckstück musste ich noch einmal für Euch fotografieren.)

Nehmt den einfarbigen Stoff und schneidet ein Quadrat von max. ca. 20×20 cm zu. Hinterbügelt ihn mit Stickvlies.

Mit einem auswaschbaren oder hitzelöslichen Stift zeichnet in die Mitte eine Linie im 90°-Winkel zu der Oberkante.

Ich verwende gerne diese Schreibstifte meines Sohnes, die er eigentlich für Klassenarbeiten nutzt, sie sind ausradierbar und im übrigen auch mit dem Bügeleisen zu entfernen, also perfekt für uns.

Als Oberfaden habe ich Mettler Silk Finish in Grün eingefädelt. Die BERNINA 780 hat einen halbautomatischen Einfädler, der jeden Faden in Sekundenschnelle ins Öhr der Nadel befördert. Ich begrüße dies sehr, denn in letzter Zeit merke ich, dass ich wohl bald eine Lesebrille benötige und das Einfädeln kleiner Fadenenden in winzige Öhre meine Augen nicht so toll finden 😉

Der Oberfaden ist also eingefädelt, der Unterfaden ist noch von meinen Nähversuchen vortags in der Maschine, ich brauche jetzt nichts weiter ändern, keine andere Spule, keine besondere Einfädeltechnik für den Unterfaden, nur weil ich nun einen Zierstich sticke.

Das ist einer der vielen Dinge, die ich bereits jetzt an meiner neuen B 780 so liebe:

Der Unterfaden wird, egal für welche Nähtechnik, immer gleich eingefädelt. Die Maschine passt die Spannung des Oberfadens automatisch an den gewählten Stich an.

Nun also wählen wir unseren ersten Zierstich aus.

Die B 780 hat verschiedene Ordner mit Zierstichen, wir wählen durch einfaches Anklicken mit dem Finger oder dem mitgelieferten Stift den Ordner 101 aus.

Nun sehen wir auf dem Display die verschiedenen unglaublich schönen und in großer Anzahl vorhandenen Zierstiche.

Ich entscheide mich für Stich 115:

Diesen seht Ihr nun in Originalgröße auf dem Display abgebildet, mit Nähfuss.

Klickt Ihr nun links auf das Nähfuss-Feld der Maschine, seht Ihr alle Nähfüsse, die es irgend nur für die BERNINA gibt, aufgeführt.

Die empfohlenen Nähfüsse sind dabei deutlich sichtbar mit einem kleinen gelben Stern gekennzeichnet. Es sind insgesamt 6 Ordner mit Nähfüssen, daran seht Ihr, wie viele verschiedene es inzwischen für unsere BERNINA´s gibt.

Um das ganze übersichtlicher zu gestalten, möchte ich auf einen Blick alle geeigneten Nähfüsse sehen und berühre das eingekreiste Feld.

Nun habe ich schön übersichtlich auf einer Seite alle für diesen Stich empfohlenen Nähfüsse aufgeführt und kann den, den ich nutze, anwählen.

Ich wähle meinen Nähfuss 20C, den offenen Applikationsfuss und schließe das Fenster durch Betätigen des kleinen x rechts oben.

Wie Ihr seht, ist nun der Applikationsfuss 20C  in gelber Farbe markiert, was bedeutet, dassdies eine persönliche Einstellung und keine vorgegebene Einstellung ist.

Merke:

Sämtliche von mir vorgenommene Änderungen wie Stichlänge, Fadenspannung, Nähfuss und anderes, die nicht den Grundeinstellungen entsprechen, kann ich deutlich an der gelben Farbe erkennen.

Jetzt nähe ich meine erste Zierstichreihe, dabei nutze ich die zuvor eingezeichnete Linie als Markierung.

So schaut das nun aus und begeistert mich sehr, denn der Zierstich ist unglaublich sauber und akkurat genäht, kein bisschen Unterfaden sichtbar und das völlig ohne die Oberfadenspannung zuvor gelockert zu haben.

Mit anderen, zu meinen Kombinationsstoffen passenden Farben nähe ich nun weitere Zierstiche auf und orientiere mich dabei jeweils an dem zuvor genähten Stich, so dass selbige parallel zueinander verlaufen.

Um einen anderen Zierstich zu wählen, klicke ich das rot markierte Feld an und komme damit zurück in den Oberordner Zierstiche.

Hier kann ich nun beispielsweise den Unterordner 701 auswählen:

Möchte ich gerne mehr als die nun sichtbaren 12 Stiche auf einer Seite sehen, klicke ich auf den kleinen Kartenreiter.

Und nun habe ich die komplette Seitenansicht mit Zierstichen gefüllt. Ein erneuter Klick auf den Kartenreiter schließt dieses Fenster im Übrigen wieder.

Jetzt schaut Euch nur diese perfekten Stiche an, sind sie nicht ein Traum?

Wir träumen noch ein bisschen weiter und ich denke, nächste Woche arbeiten wir an unserem Kissen fort.

Bis dahin füllt Ihr also einfach Euer Stoff-Quadrat komplett mit Zierstichen Eurer Wahl.

Ein wunderbares Wochenende wünsche ich Euch allen.

Viele herzliche Grüße

Tatjana

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

14 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ingrid

    Guten Morgen Tatjane,
    die Maschine IST ein Traum! Die Größe, das Display und die einfache Bedienung sind einfach super. Toll finde ich auch die Schutzhülle, die dank der Taschen auch außer Haus gut brauchbar ist. Es gäbe aber noch viel mehr aufzuzählen!
    Genäht habe ich natürlich auch, und dank des kleinen Kissenprojektes habe ich mich -endlich- auch näher mit den Zierstichen befasst.
    Ich habe für das erste Teststück bewußt die Stiche mit der Universalnadel, einem normalen Bobbinfill von Madeira und 8 verschiedenen Garnen -Cotton, Rayon, Polyester, Metallic – von diversen Herstellern genäht.
    Alle Stiche wurden einwandfrei genäht, und ich bin begeistert.
    Ach ja, für den Strich habe ich den Chacoliner von Clover verwendet, er ist schon wieder weg 😉
    Ich freue mich auf die Fortsetzung des Kissens und wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße – Ingrid

  • Tatjana Hobrlant

    Hallo Ingrid,

    vor lauter Stiften und Fäden hätte ich fast übersehen, dass Du ja inzwischen Deine neue Maschine hast.

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Ganz viel Freude damit. Ich bin gespannt, wie sie dir gefällt.

    Liebe Grüße
    Tatjana

  • Ulrike

    Hallo Tatjana,

    interessant,interessant.
    Macht ja noch mehr neugierig auf die Maschine.

    LG
    Ulrike

  • Tatjana Hobrlant

    Hallo Ulrike,

    für den Unterfaden habe ich ausschließlich einen weissen Stickunterfaden verwendet.

    LG
    Tatjana

  • Tatjana Hobrlant

    Hallo Ulrike,

    die B 780 ist auf Mettler Seralon/Metrosene der Stärke 100 eingestellt, das ist ein viel dünneres Garn als das, welches ich jetzt für meine Zierstiche verwendet habe. Ich habe Silk Finish verwendet, welches der Stärke 50 entspricht. Auch mit dem deutlich dickeren Garn waren die Ergebnisse perfekt.

    Ich habe bisher außerdem noch Baumwollstickgarn 30er Stärke (Mettler und auch andere Fabrikate) und Metallicgarn (Mettler und andere Fabrikate) getestet und war von den Ergebnissen bei allen Garnen mehr als begeistert.

    Was Frau Carol Ann Waugh bei Craftsy auf einer Bernina 450 zeigt, kenne ich leider nicht, hast du eventuell einen Link?

    Liebe Grüße
    Tatjana

  • Ulrike

    Hallo Tatjana,

    im Handbuch,das man sich ja im Internet herunter laden kann, steht, daß die Maschine auf einen bestimmten Faden, einer bestimmten Firma eingestellt ist.
    Und dann muß doch das Ergebnis gut werden, wenn Du den “verlangten” Faden benutzt.
    Interessant wird es, wenn Du dickeres Garn nimmst…so wie es Frau Carol Ann Waugh bei Craftsy auf einer Bernina 450 zeigt.. Was passiert dann?

    Ist keine Kritik!!!!…..nur interessierte Fragerei

    Neugierige Grüße schickt
    Ulrike

  • Jutta Hellbach

    Guten Abend Ingrid,
    es ging hier keinesfalls um eine Kritik Tatjana gegenüber, sondern lediglich um Alternativen die dem Anwenden eines Markierstiftes zu umgehen helfen, da sich dieser manchmal schlecht auswaschen lässt. Wenn du alle bisherigen Kommentare aufmerksam liest, wirst du es merken.
    Viel Spass mit deiner neuen Maschine.
    Nette Grüsse,
    J. Hellbach

  • Ingrid

    Also, ich habe heute meine 780 bekommen, bin total glücklich damit, und finde es nicht nett, als erstes ein vielleicht eventuell mögliches klitzekleines Detail zur Kritik zu suchen, anstatt sich einfach über die Mühe zu freuen, die sich Tatjana macht, uns die neue Maschine näher zu bringen – es ist doch jedem selbst überlassen, wie er seinen Strich macht ………………………!
    Ich finde es toll, jetzt auf diese Weise einmal gezielt meine neue Maschine mit einem kleinen Projekt näher kennenzulernen.
    Lg. Ingrid

  • Tatjana Hobrlant

    Liebe Jutta und liebe Gudrun,

    ja, Recht habt Ihr, ich bin wohl etwas faul gewesen 😉

    Fingerbügeln ist mir von beiden Varianten dann aber die liebere, mit Heftfäden hab ich es eher nicht so 😉

    Liebe Grüße
    Tatjana

  • Jutta Hellbach

    …oder die gute alte Handarbeit nutzen – breite Heftstiche…. das funktioniert auch prima.

    Lg
    Jutta

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    um für eine so einfache markierung der mitte wie hier benötigt kein risiko einzugehen, reicht es doch, eine falte einzukniffen (daumenbügeln), das geht mit sicherheit wieder raus. und ich vermute mal, dass BERNINA nicht am nählicht gespart hat, so dass man diesen bruch erkennen kann 🙂
    beste grüsse
    gudrun

  • Tatjana Hobrlant

    Hallo Andrea,

    oh, ehrlich? Das ist ja sehr ärgerlich.Ich hoffe sehr, es geht mit der Waschmaschine weg.

    Ich habe auch mal einen Quilt fast verdorben mit einem Stft, habe mir eben so einen aus der Federtasche meines Sohnes ausgeliehen und alle Quiltlinien vorgemalt, dann gequiltet und wollte es zum Schluss wegbügeln.

    Leider tat sich gar nichts. Mein Sohn, der meinen Ärger merkte, hat mir dann erklärt, er hätte die Mine ausgetauscht mit einer normalen Filzstiftmine, schließlich wusste er ja nicht, wozu ich diese Stifte aus seinem Federtäschle mopse…
    Aber auch das ging mittels Waschmaschine alles raus, zum Glück.

    Liebe Grüße
    Tatjana

  • Andrea Müller

    Hallo Tatjana,

    sei bitte vorsichtig mit dem Stift. Ich benutze diesen auch sehr gern. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht: Ich bin mit einem Quilt im Winter bei Minusgraden zum Kurs gefahren. Meine Linien die ich vorher mit schwarz aufgemalt und danach so schön weggebügelt habe, waren alle plötzlich wieder da. Ich bekomme sie leider auch nicht mehr weggebügelt. Meine letzte Hoffnung ist jetzt die Waschmaschine.

    Liebe Grüße Andrea

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team