Kreative Artikel zum Thema Quilten

Yin Xi­uzhen

Als ei­ne der wich­tigs­ten Künst­le­rin­nen Chi­nas gilt Yin Xi­uzhen, die 1963 in Pe­king geboren wurde und in der Hauptstadt der Volksrepublik lebt und ar­bei­tet. Die Kunst­hal­le Düs­sel­dorf wid­met dem Werk der Künstlerin in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Gro­nin­ger Mu­se­um vom 15. Dezember 2012 bis 10. März 2013 die ers­te gro­sse Ein­zel­aus­stel­lung in Eu­ro­pa. Dabei wird ein um­fas­sen­der Über­blick über ihr künst­le­ri­sches Schaf­fen ge­ge­ben.

Yin Xiuzhen: Thought, Detail


Den Schwer­punkt setzt die Ausstellung auf die raum­grei­fen­den In­stal­la­tio­nen so­wie die mo­nu­men­ta­len, be­geh­ba­ren Tex­til­skulp­tu­ren der letz­ten Jah­re, die ei­nen Wen­de­punkt in Yins Schaf­fen mar­kie­ren. Yins frü­he In­stal­la­tio­nen, die oft­mals in men­schen­lee­ren, un­be­rühr­ten Land­schaf­ten prä­sen­tiert wur­den, existieren heu­te nur noch in Form fo­to­gra­fi­scher Do­ku­men­ta­ti­on. Seit En­de der 1990er Jah­re schafft Yin aus al­ten Klei­dern, Schu­hen, Mö­beln und ein­fa­chen Bau­ma­te­ria­li­en wie Ze­ment und Stein gro­sse skulp­tu­ra­le und in­stal­la­ti­ve Wer­ke.

Yin Xiuzhen: Thought, 2009, Kleidung und Stahl, 340 cm x 510 cm x 370 cm, Courtesy of The Pace Gallery, Beijing


Ab 2000 ist schliess­lich ei­ne mar­kan­te Wen­de in Yins Werk er­kenn­bar: Se­cond­hand-Klei­der wer­den zur Fund­gru­be für ih­re Ide­en. Ihre Wer­ke thematisieren häu­fig mo­derns­te Tech­nik und ur­ba­nes Wachs­tum. In­dem die Künst­le­rin Flug­zeu­ge, Au­tos und High­ways als Mo­ti­ve für ih­re gro­ssen Skulp­tu­ren wählt, macht sie auf die schein­bar gren­zen­lo­se Mo­bi­li­tät und Schnell­le­big­keit un­se­rer glo­ba­li­sier­ten Ge­gen­wart auf­merk­sam.

Gleich­zei­tig ver­wei­sen Yins Wer­ke durch ih­ren De­tail­reich­tum und die Of­fen­le­gung der an­ein­an­der ge­setz­ten Ein­zel­tei­le, wie beispielsweise ver­schweiss­te und ver­schraub­te Me­tall­plat­ten oder zu­sam­men­ge­näh­te Tex­til­stü­cke, auf das künst­le­ri­sche Hand­werk selbst, das Kön­nen, Ge­duld und vor al­lem Zeit er­for­dert.

Yin Xiuzhen: Collective Subconscious, 2007, Minibus, Stahl, gebrauchte Kleidung, Hocker, Musik, 1,420 cm x 140 cm x 190 cm, Courtesy of Beijing Commune


Die raum­grei­fen­de und begehbare Ar­bei­t aus dem Jahr 2007 „Collec­tive Sub­con­scious (blue)“, die aus einem zweigeteilten Minibus besteht, dessen Hälften durch eine lange, mit gequilteten Altkleidern bedeckten Röhre verbunden sind, steht beispielsweise für die­se Dop­pel­bö­dig­keit ih­rer In­stal­la­tio­nen: Kennzeichnend für den Alltag in der Grossstadt sind dessen schnelle Rhythmen und Reiz­über­flu­tung – sowohl das kol­lek­ti­ve Un­ter­be­wusst­sein als auch das Individuum prägend. Andererseits lädt eine solche Arbeit den Besucher dazu ein, sich die Zeit dazu zu neh­men, im Au­to auf den Sitzgelegenheiten zu verweilen und der Mu­sik zu lau­schen, die die In­stal­la­ti­on be­glei­tet.

Yin Xiuzhen: Collective Subconscious, Innenansicht


Da­mit wird der Be­su­cher selbst zu ei­nem zen­tra­len Teil der In­stal­la­tio­n. Er wird mit per­sön­li­chen Er­in­ne­run­gen der Künst­le­rin so­wie mit kol­lek­ti­ven Er­in­ne­rungs­land­schaf­ten, die zwi­schen dem Be­kann­ten, Lo­ka­len und Glo­ba­len an­ge­sie­delt sind, kon­fron­tiert.

Yin Xiuzhen: Bookshelf No. 1, 2009, Kleidung, Holz, Bücherregal, 226 cm x 126 cm x 43 cm, Courtesy of The Pace Gallery, Beijing


Trotz der poe­ti­schen For­men­spra­che las­sen sich die Ar­bei­ten auch als kri­ti­scher Kom­men­tar le­sen. Die Sehn­süch­te und Ängs­te des In­di­vi­du­ums in ei­ner glo­ba­len, auf Mo­bi­li­tät und Ef­fi­zi­enz aus­ge­rich­te­ten Welt werden hin­ter­fragt. Ge­ra­de in Asi­en wach­sen die Städ­te enorm und ra­sant, im be­völ­ke­rungs­reichs­ten Land der Er­de spricht man von Hoch­ge­schwin­dig­keits­ur­ba­ni­sie­rung, und Pe­king hat mitt­ler­wei­le über 16 Mio. Ein­woh­ner.

Yin Xiuzhen: Bookshelf No. 1, Rückansicht


Nicht zu­letzt ver­weist Yin auf Chi­nas be­deu­ten­de Rol­le als do­mi­nie­ren­der Tex­til­pro­du­zent für den Welt­markt und da­mit ver­bun­de­ne Ar­beits­be­din­gun­gen in der Tex­til­in­dus­trie, wenn sie den tech­ni­schen Grö­ssen­wahn und des­sen Mas­sen­pro­duk­ti­on durch in­di­vi­du­el­le Hand­ar­beit an rie­si­gen Tex­til­in­stal­la­tio­nen ad ab­sur­dum führt.

Yin Xiuzhen: Unbearable Warmth, Detail



Yin Xi­uzhen hat­te be­reits viel be­ach­te­te Auf­trit­te, wie auf der Bi­en­na­le Ve­ne­dig 2007 und 2010 im Pro­jekt­raum des Mu­se­um of Mo­dern Art New York.

Yin Xiuzhen: Unbearable Warmth, 2008, 1000 Schals, dia. 365 cm x h. 25 cm, Courtesy of The Pace Gallery, Beijing


Zur Aus­stel­lung er­scheint ein um­fas­sen­der Ka­ta­log in eng­li­scher Spra­che mit zahl­rei­chen Ab­bil­dun­gen und ei­nem Be­gleit­heft in deut­scher Spra­che. IS­BN 978-988-15064-8-1, Preis im Mu­se­ums­shop: 39,99 Eu­ro; im Han­del: 49,99 Eu­ro.

***

Yin Xi­uzhen

 

15. Dezember 2012 bis 10. März 2013

 

Kunsthalle Düsseldorf

Grabbeplatz 4
D-40213 Düsseldorf

Tel.: +49 (0)211 – 89 962 40

 

Öffnungszeiten

 

www.kunsthalle-duesseldorf.de

 

Fotos und Informationen freundlicherweise von der Kunsthalle Düsseldorf zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Hier gehts zum Video über den Ausstellungsbesuch

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gudrun Heinz

    hallo liebe monika,
    vielen dank für deine nette nachricht. ich sende dir eine private e-mail mit einem link zum veranstalter des festival of quilts in birmingham 2013, wo du direkt in den bereich der wettbewerbe weiterklicken kannst. dort solltest du alles wichtige finden. bitte sieh dich doch dort mal um. sollten sich deine fragen damit nicht im einzelnen beantworteten lassen, empfehle ich, direkt beim veranstalter konkret anzufragen.
    ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen kann und sende
    beste grüsse
    gudrun

  • Monika Kirsten

    Liebe Gudrun,
    die ganze Art Deiner Darstellungen gefällt mir sehr gut. Sie inspirieren auch zu neuen Tests. Leider habe ich bisher noch nichts gefunden über die Erklärung der verschiedenen Quiltkategorien die in Birmingham zugelassen sind bzw. welche Materialien eventuell in den Quilt eingebracht werden können. In den letzten Jahren konnte ich mich aufgrund mangelnder Zeit leider nicht mehr tun als mal Teststücke anzufertigen. Der Überblick über die verschiedenen Bezeichnungen fehlt mir völlig. Dennoch genieße ich Deine Infos sehr.

  • Anka Zima

    Nice pictures, excelent artist and perfect commentaries. Thank you very much for all your information!!!!

  • Gudrun Schmidt

    Liebe Gudrun Heinz, Ich freue mich, wieder von der Künstlerin zu hören und zu sehen. Habe sie selbst 2008 in Chemnitz erlebt, wo sie vor Ort ein großes Kunstprojekt gestaltete.Für diese Idee waren die Chemnitzer über Wochen aufgerufen, alte Bekleidung abzugeben, die Näherinnen dann nach Vorlage zusammennähten. Es entstand eine große begehbare Skulptur in Kreisform. Hatte mich sehr fasziniert. Danke für den Beitrag.

  • Monika von Hörde

    Klingt sehr interessant – und sieht auch so aus!
    Liebe Gudrun, danke für den Tip!
    Monika

  • Gudrun Heinz

    dear linda,
    many thanks!
    please take a look at http://www.kunsthalle-duesseldorf.de, there are also english pages available. and tell your daughter please that they have a detailed catalogue in english. she can purchase the book at the museum’s shop.
    I do hope I could help quickly!
    all the best,
    gudrun

  • Linda Seward

    Dear Gudrun,
    What a fascinating exhibition this will be! My daughter is going to Dusseldorf tomorrow and I’ve told her she must go to see it and report back to me. I would love to see more photos (and an English translation would be nice, but not necessary as I’ll get my daughter to translate). Thanks for the recommendation.
    Hope you have happy holidays!
    Love, Linda

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    vielen dank für die netten kommentare.

    ich hab noch eine info:
    heute am freitag, den 14. dezember 2012, um 19 uhr eröffnet die kunsthalle parallel zwei ausstellungen: die der chinesischen künstlerin Yin Xiuzhen und in der reihe seitenlichtsaal Simon Evans & Öyvind Fahlström – First we make the rules, then we break the rules. und lädt dazu herzlich ein.
    wer es also möglich machen kann – nichts wie hin!

    dear teresita, more photos can be found on their website that is also in an English version available!

    beste grüsse I best wishes
    gudrun

  • Teresita Leal

    Thank you Gudrum for this wonderful Christmas present! Please, show us more pictures when you visit the exhibit, I’m really looking forward to it.
    Merry Christmas to all the quilters!

  • Alicia Merrett

    Gudrun, how wonderful! Thank you for showing us this wonderful artist’s work. Pity I won’t be able to see it in person

  • Barbara Lange

    Das Bücherrregal ist ja klasse – alles nach vorne hin ordentlich und nach hinten hin ein Saustall. Danke für die Inspiration!

  • Gisela hafer

    Liebe Gudrun,
    Danke für den Tipp, werde die Nachricht an die Homepage des Quiltkunstvereins weitergeben.
    Übrigens doe koreanische Künstlerin Ankabuta hat in Wiesbaden den Kunstpreis gewonnen.
    Liebe Grüße
    Gisela
    Gisela Hafer

  • Brigitte Kopp

    Liebe gudrun,
    ich habe es schon im Fernsehn gesehen, aber es ist ganz toll, dass du uns auf so etwas hinweist. Um sich als Quiltkünstler weiter zu entwickeln ist es ein MUSS sich mit zeitgenössischer kunst zu befassen.
    Vielen dank und frohe feiertage.
    Brigitte

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team