Kreative Artikel zum Thema Nähen

Eine Tunika ist eine Jacke ist…

Wenn ich die Bilder des Entstehungsprozesses so anschaue: Karierte Seide im Viereck, karierte Seide als Taschen, karierte Seide als Saum – man müsste einfach aus dem grossen Rest dieses Karos noch was machen – aber der Reihe nach.

Beim Zusammennähen der Seitenteile hab ich beidseitig in der Naht zwischen Mittelteil und vorderer Seite Taschen aus dem Karostoff eingefügt. Das Taschenmuster hängt bei mir im Atelier übrigens immer an der Pinwand. Das braucht man ja alle Nase lang.

Den Verschluss vorne geheftet (kommt ein zweiseitiger Reissverschluss rein) und den Ausschnitt an der Büste (super) gezeichnet und geschnitten. Dann mit Band abgenäht und gestürzt. Jetzt schaut das Bändchen ein ganz klein wenig vor, und das war die Absicht.

Darüber kommt der Karostoff für den Ausschnitt.

An den Ärmeln wird gleich verfahren. Das Karo ist ein bisschen breiter. Die Ärmel sind dreiviertellang, umgelegt werden sie um 5 cm kürzer und enden unter dem Ellbogen.

Es ist mir Technikmuffel übrigens wieder einmal ein absolutes Rätsel, wie die Daten auf die Fotos kommen. Neujahr war hier wohl schlechtes Wetter, sonst hätte ich nicht an der Nähmaschine gehockt!

Tja, das Teil hängt nicht so oft am Bügel! Und was mach ich jetzt aus dem Rest Karostoff?

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team