Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ein Schmuckstück für Schleifchenfreunde

Letzes Jahr im Sommer habe ich mir ein Kleid gekauft, das seither ungetragen im Schrank hängt. Zum einen hat sich bislang noch keine passende Gelegenheit ergeben, das Kleid zu tragen, zum anderen fehlt einfach noch der letzte Pfiff.

Was also tun, damit das Kleid endlich seinen großen Auftritt bekommt? Ein Taillengürtel muss her!

Das braucht Ihr für den Gürtel:

Mein Gürtelband soll 3,5cm Endbreite haben und im Rücken durch ein eingenähtes Gummiband in der Länge dehnbar sein. (damit er auch nach dem Essen noch passt 😉 )

  • Euer Taillenmaß
  • Ein rechteckiges Stück Stoff für das Gürtelband in Länge Eurer Taillenweite + einer  Zugabe von 10cm für die Dehnung + 2cm Nahtzugabe für die Enden (bei einem Taillenmaß von 63cm ist die Länge 63cm+10cm+2cm=75cm). Breite von 9cm bei einer Endbreite von 3,5cm (= gewünschte Endbreite*2 + 2cm Nahtzugabe)
  • Ein Stück Gummiband (Breite ca. 2cm), Länge 10cm
  • Ein rechteckiges Stück Stoff für die Schleife, Maße 22cm * 7cm (Endlänge 10cm, Endbreite 5cm)
  • Ein rechteckiges Stück Stoff für die Schleifenmitte, Maße 6cm* 7cm (Endmaße 2cm Breite * 7cm Länge)
  • Einen mittelgroßen Druckknopf, Durchmesser 15mm
  • Rechtecke aus Vlieseline G700 in den Maßen des Gürtelbands, der Schleife und der Schleifenmitte % 4mm

Schritt1: Nachdem die Teile zugeschnitten wurden, muss nun zuerst die Vlieseline aufgebügelt werden

Schritt2: Bei so einer tollen Maschine wie der BERNINA 580 muss natürlich eine schöne Verzierung her. In den vorgefertigten Ziernähten habe ich mir ein Blättermotiv ausgesucht (Nr. 107). Dieses wird in der unteren Hälfte des Gürtelstreifens (linke Stoffseite) ca. 4cm von der Schnittkante angesetzt. Länge des Musters ca. 10cm und mittig platziert. Vergesst nicht, dass ihr von den 4,5cm einen Zentimeter für die Nahtzugabe abziehen müsst! Das Ganze auf beiden Seiten von der Schnittkante ausgehend nähen.

Schritt3: Die Länge des Gürtelbandes in der Hälfte markieren. Von dort ausgehend in der oberen Hälfte (linke Stoffseite), die später die Rückseite des Gürtelbandes ist, 10cm nach außen messen und das 10cm lange Gummiband in Dehnung aufsteppen.

Schritt 4: Das Gürtelband mit rechter Stoffseite auf rechter Stoffseite verstürzen. Die Endkanten ebenfalls verschließen. Zum Umdrehen in der Länge eine Öffnung von ca. 5cm lassen. Im Mittelteil aufpassen, dass der Stoff zwar gespannt aber nicht gezogen wird!

Das Ganze bei der Schleife wiederholen, nur dass hier nicht längs gefaltet wird, sondern in der Länge halbiert wird.

Die Schleifenmitte wird in der Breite verstürzt, allerdings ohne vernähen der Endkanten, so dass ein Schlauch entsteht.

Nun werden die Nahtenden abgeschnitten und die Teile gewendet und gebügelt.

Die offenen Nähte müssen per Hand mit einem Blindstich geschlossen werden.

Schritt5: Die Schleife wird jetzt so gefaltet, dass sie in der Mitte eine Kellerfalte bildet, dann wird das Ganze nach hinten festgenäht.

Jetzt kann die Schleifenmitte auf der Rückseite der Schleife an einem Ende festgenäht werden, das Band um die Schleife gewickelt, das zweite Ende knapp eingeschlagen und auf der Rückseite mit Blindstichen befestigt werden.

Schritt 6: Die fertige Schleife wird an das eine Ende des Gürtelbandes aufgenäht. Anschließend werden die beiden Druckknopf-Teile an der Rück- bzw. Vorderseite des Bandes angenäht.

… und fertig ist der Taillengürtel!

Mein Outfit steht nun auch, jetzt brauche ich nur noch die richtige Gelegenheit und das richtige Wetter, um das Kleid anzuziehen 😉

Den Gürtel weiß ich jetzt auch schon anderweitig zu kombinieren…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team