Kreative Artikel zum Thema Nähen

Einsteiger-Projekt – Buchhülle

Liebe Leserinnen und Leser,

sitzen Sie gerade staunend und vielleicht auch ein wenig verunsichert vor Ihrer neuen Nähmaschine und bewundern dieses Meisterwerk der Technik? Es kribbelt Ihnen in den Fingern, Sie möchten gerne los legen, wissen aber nicht so ganz genau womit.

Da habe ich eine Idee. 🙂 Machen Sie doch bitte einfach mit.

Wir nähen eine Buchhülle für das Handbuch, das Ihre Maschine mitgebracht hat.

Die Maße in dieser Anleitung beziehen sich auf das Handbuch der BERNINA 350 SE (3er Serie von BERNINA), mit der ich nähen werde.

Bitte suchen Sie sich 2 Stoffe aus, die gut zusammenpassen. Jedes Stück soll etwa 26 cm x 37 cm groß sein. Unterlegen Sie den Stoff mit Stickvlies zum Wegschneiden, also mit einem sehr festen Stickvlies.

Jetzt wählen Sie das Stichmusterprogramm Ihrer Maschine und nähen Reihe für Reihe ein Muster nach dem anderen.

Dabei gleitet die linke oder rechte Seite des Nähfüßchens an dem bereits genähten Zierstich entlang.

Für die erste Reihe ziehen Sie eine gerade Linie mit dem Lineal und einem Kreidestift.

Bitte reduzieren Sie die Oberfadenspannung, falls Ihre Maschine das nicht automatisch macht. Bei der B 350 SE habe ich auf „3“ eingestellt und sehr gute Ergebnisse erzielt.

Vorderseite.

Rückseite.

Ich nähte mit Höchstgeschwindigkeit, und die Nadel sauste nur so über den Stoff. Das hat wirklich Spaß genacht. 🙂

Bügeltipp:

Damit die Zierstiche plastisch hervortreten, bügeln Sie bitte folgendermaßen:

Legen Sie ein dickes, weiches Frotteetuch zusammengefaltet auf Ihr Bügelbrett und sprühen die Rückseite der Stoffe mit Sprühstärke ein. Jetzt bügeln Sie mit viel Druck und in kreisenden Bewegungen. Bitte das Eisen nicht auf der Stelle stehen lassen. Es hinterlässt einen wenig dekorativen Bügeleisen-Abdruck. Die Zierstiche „sinken“ in das weiche Frotteetuch. Die Rückseite des Stoffes wird glatt.

Wenn Sie beide Stoffstücke mit Zierstichen gefüllt haben, schneiden Sie die „Platten“ auf 24,5 cm x 35,5 cm zurück und legen sie exakt aufeinander.

Und nun führen Sie den Rollschneider in kühnem Schwung 4-mal über die beiden Stofflagen, 2-mal senkrecht, 2-mal waagerecht. Es entstehen 18 Segmente.

Tauschen Sie die Segmente aus und fügen zwei neue Platten zusammen. Drücken Sie die Einzelteile passgenau auf selbst klebendes Vliesofix, damit beim Nähen nichts verrutscht.

Die offenen Kanten werden nun mit einem Satinstich übernäht (Stichbreite 4,6 mm). Dabei läuft die Grenzlinie zwischen zwei Segmenten immer genau in der Füßchenmitte.

Für den „Buchrücken“ brauchen Sie einen bestickten Streifen, der 5,5 cm (davon sind 2 cm Nahtzugabe) x 35,5 cm groß ist. Diesen Streifen habe ich als „Sandwich“ vorbereitet: Stoff – doppelseitig klebendes Volumenvlies – Stoff und dann mit Zierstichen versehen.

Für die Einschübe arbeite ich zwei einzelne Streifen, die letztendlich 16 cm x 35,5 cm groß zugeschnitten werden. Ich lege einen Streifen doppelseitig klebendes Vlies (14 cm x 35,5 cm) auf den Stoffstreifen und bügele die überstehenden Kanten auf die Rückseite. Das Vlies wird also von dem Stoff umfasst.

Auf der Rückseite der Buchhülle markiere ich eine gerade Linie im Abstand von 1 cm. Sie ist die Anstoßlinie für den Einschub-Streifen.

Mit dem Fuß # 1 und einer um zwei Punkte versetzten Nadelposition nach rechts nähe ich den Einschub-Streifen mit einem Geradstich (Stichlänge 2,5)  fest.

Im Display der B 350 SE sieht die oben beschriebene Einstellung so aus:

Jetzt falte ich den Einschub auf die Vorderseite und verdecke dabei die Nahtlinie. Mit dem Bügeleisen fixiere ich diesen Stoffstreifen. Das Vlies klebt dabei aufeinander und verhindert das Verrutschen beim Nähen.

Mit einem Satinstich (bei der B 350 SE ist es der Stich 85) verdecke ich den Ansatz.

Blick auf das Display der B 350 SE für den oben erwähnten Stich.

Nun fülle ich den Einschubstreifen auch Reihe für Reihe mit Zierstichen.

Vorderseite.

Rückseite.

Wenn beide Einschubstreifen angenäht sind, klappe ich sie auf die Vorderseite der Buchülle.

Detailansicht.

Für das Innenfutter der Buchhülle schneide ich ein Stück Stoff zu, das 45 cm x 35,5 cm groß ist, lege es rechts auf rechts auf die Buchhülle und nähe es nur oben und unten, an den langen Seiten (3/4 cm Nahtzugabe), mit einem Geradstich fest.

Ich wende die Buchhülle und die Einschübe auf beiden Seiten.

Fertige Buchhülle.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und gutes Gelingen beim Nacharbeiten.

Selbstverständlich lässt sich so eine Buchhülle auch mit jeder anderen Maschine, die ein Zierstichprogramm hat, für jedes andere Buch (Ordner) anfertigen.

Tipp:

Legen Sie das Buch geöffnet auf den Stoff, schlagen ihn dann über die Buchdeckel nach innen ein und schließen jetzt das Buch. So ermitteln Sie die benötigte Breite für die Buchhülle.

Bedenken Sie bitte, dass beim Wenden der Buchhülle oben und unten ungefähr 5 mm in der Höhe verloren gehen. Arbeiten Sie also bitte nicht zu knapp, sonst passt am Ende Ihr Buch nicht in die Buchhülle.

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

14 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Renate K.

    (Ich habe ein Bildlein an Ihre Mailadresse gesandt – ich weiss nicht, wie man hier hinaufladen muss.)

  • Susanne Menne

    Liebe Renate,
    bitte zeigen Sie doch Ihre Buchhülle in der User Galerie. Das wäre sehr schön. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Renate K.

    Liebe Madame
    Mein Arbeitsbuch hat ein weiss-rotes Röcklein, chic und berninamässig. Es ist ohne Futter; mit der Vliesline 220 ist es gerade richtig steif.
    Eine nützliche Entdeckung dabei: zwei der unzähligen Muster werden von meiner neuen QE 550 schlecht genäht.
    Das wird mein Händler/Mechaniker bei der ersten Visite gewiss justieren.
    Freundlich grüsst Sie
    Renate K.

  • Susanne Menne

    Hallo Eva,
    danke. 🙂
    Ja, ich würde auch vorschlagen, probiere es bitte einfach aus und berichte doch bitte, welche Erfahrungen Du gemacht hast.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Eva

    Hallo, liebe Susanne,
    Danke für die wunderschöne Idee und eine ausführliche Ausarbeitung. Ich habe auch schon eine Buchhülle genäht, aber Deine Idee die Einschübe getrennt zuzuschneiden, gefällt mir besser als meine Vorgehensweise. Ich habe Vorder- und Rückseite als 2 Teile zugeschnitten und die Einschübe nach innen zwischen das Sandwich eingeschlagen. Eine Frage hätte ich noch: Ich nähe mit der Bernina 820, soll ich auch die Oberfadenspannung anpassen. Vielleicht probiere ich es einfach aus….
    Viele Grüße
    Eva

  • Susanne Menne

    Hallo,
    vielen Dank für Eure Komplimente. So ist es ein Vergnügen, Artikel für den BERNINA Blog zu schreiben. Vermutlich wiederhole ich mich jetzt, wenn ich sage, dass für alle Bloggerinnen Eure Resonanz sehr wichtig ist. Sie spornt uns an, uns für Euch neue Projekte auszudenken und sie Euch hier vorzustellen.
    Bitte bleibt weiter so aktiv und füllt den Blog mit Leben. 🙂
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Jutta Hellbach

    Liebe Susanne,

    eine tolle Buchhülle hast du da gefertigt. Noch ein kleiner Tipp: für “Lesebücher” ist ein schönes schmales, in den Buchhüllenrücken eingefasstes Satinband ganz nützlich.
    Und für weitere Handbucheinbände kann man ja nun ganz wunderbar Tatjanas neues Alphabet integrieren :-).

    Liebe Grüße,
    Jutta

  • Annette

    Hallo Susanne,
    einen Teil Deiner Ideen aus diesem Projekt wirst Du in meinem Rucksack sehen! Danke dafür, dass Du Deine Ideen mit uns teilst!
    Liebe Grüße Annette.

  • Kattinka`s sewing...

    Eine tolle Idee um die Maschine auszuprobieren.
    Ich habe aus meinem ” Zierstich Testbogen” Tischsets gepatcht, weil ich es auch zu schade fand sie wegzuwerfen. Aber die Buchhülle gefällt mir noch besser.
    Liebe Grüße Kattinka

  • Helga Behnke

    Hallo Susanne,
    du hast wieder eine wunderbare Darstellung der einzelnen Arbeitsschritte zur Fertigung so einer Buchhülle geschrieben. Auf die Art kann man tolle Geschenke gestalten, vom Notizbuch über
    eine Buchhülle bis zur Schreibmappe. Vielen Dank dafür und
    liebe Grüße von Helga

  • Silvia M.

    Hallo Susanne,
    schon wieder eine tolle Idee zum Nacharbeiten. Danke für die Anleitung.
    Den Tipp mit dem Frotteetuch beim Bügeln kannte ich auch noch nicht. Man lernt ständig etwas dazu.
    LG
    Silvia

  • Tatjana Hobrlant

    Danke, liebe Susanne, für die tolle Anleitung.

    Den Tipp mit dem Frotteetuch beim Bügeln der Zierstiche finde ich super, das wusste ich noch nicht.

    Liebe Grüße
    Tatjana

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team