Kreative Artikel zum Thema Nähen

Druck Dir mal eine Kosmetiktasche!

Mein Mann guckte mich komisch an als ich mal sagte, dass ich mir gleich eine Kosmetiktasche drucken werde. “Wie meinst Du: Du druckst Dir eine Kosmetiktasche?” – er antwortete gezeichnet von großen Fragezeichen.

Es ist einfach! Ihr braucht nur 1 Seite bedruckbaren Stoff für den InkJet Drucker, ein paar andere Näh-sachen und diese Vorlage (siehe unten)

Die Ink- Jet- Stoffdruck- Methode habe ich hier schon mal gezeigt.

Mit dieser Datei könnt Ihr eine einzigartige und wunderschöne Tasche, auch mit personalisiertem Text (Vorlage 2, siehe unten), selber drucken, ausschneiden und zur einer Kosmetiktasche vernähen.

Auf diese Art kann man viele andere Taschen machen. Alle Musterdesigns habe ich im Photoshop und Illustrator erstellt.

Wie einfach es geht, könnt Ihr hier im Video sehen.

Benötigte Materialien

  • 1 DIN A4 Stoffbogen (im gut sortierten Quiltshops erhältlich)
  • 20 x 27 cm Volumenvlies H630
  • DIN A4 gekaufte Baumwolle für das Futter
  • (man kann natürlich den Futterstoff auch selber drucken, ich finde ihn aber zu schade als Futter)
  • 17 cm Reißverschluss Meterware
  • 1 x Zipper
  • 35 cm Schrägband (1 cm breit)
  • Nähgarn in passenden Farben
  • eventuell Ripsband für den Zipper
  • eventuell Stylefix
  • Vorlage 1 (auf “Datei”, dann auf “Herunterladen” klicken)
  • Vorlage 2 (auf “Datei”, dann auf “Herunterladen” klicken)
  • Schnittmuster Futterteil: kulturbeutel klein_yellow_gray_pattern_lining

Die Druckresultate sind permanent und können bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Die Farben werden nach der Wäsche ein wenig verblassen. Da Kosmetiktaschen eher selten gewaschen werden, ist dies hier kein Problem. Um jeglichem Farbverlust vorzubeugen, kann man auf der Vorderseite Lamifix aufbügeln und laminierte Baumwolle für das Futter verwenden. Mit Lamifix ist die Tasche jedoch nicht mehr maschinenwaschbar. Ich würde kein Wachstuch nehmen, da Wachstuch zu dick und zu steif ist. Somit wäre das Wenden ein Alptraum.

Hier ist eine laminierte Tasche zu sehen.

1. Die PDF Vorlage öffnen. Ich stelle Euch 2 Vorlagen zur Verfügung: eine mit dem Text „my stuff“ und eine bei der Ihr den Text selber eintippen könnt.

Bei der Vorlage zum selber Tippen – einfach in das Textfeld reinklicken und Euren Text eingeben.

Folgende Druckereinstellungen vornehmen:

– optimale Qualität

– keine Skalierung/ Seitenanpassung

2. Schaut Euch Euren Drucker zuerst an. Wie herum legt man das Papier in Euren Drucker ein? Hier zeigt die Grafik, dass die zu bedruckende Seite nach unten gelegt werden muss. Dass bedeutet, dass ich den Bogen mit der Stoffseite nach unten einlegen muss. Stoffbogen in den Drucker legen und drucken lassen.

3. Den gedruckten Bogen mindestens 12 Stunden trocknen lassen und anschliessend, wie im Video zu sehen ist, unter fliessendem Wasser abspülen. Zum Trocknen flach auf ein Tuch legen.

4. Den Stoffbogen bügelfixieren. Dazu auf Stufe 2 (Baumwolle) etwa 1,5-2 Minuten bügeln. Das Volumenvlies auf der Rückseite aufbügeln und die Tasche ausschneiden.

5. Das Schrägband, den RV und die Futterteile vorbereiten. Das Schrägband jeweils an der oberen und unteren Kante anbringen. Eine Hälfte des RV’s mit der rechten Seite nach unten auf der linken Seite des Schrägbandes mit Stylefix oder Stecknadeln fixieren. Auf dem RV noch einen Streifen Stylefix anbringen (oder stecken), das Futterteil mit der rechten Seite nach unten bündig zu RV und Schrägband auflegen. Mit dem RV Fuss nähen. Das gleiche auf der anderen Seite wiederholen. Den Zipper einfädeln und zur Hälfte schliessen.

6. Die Tasche so falten, dass die Futterteile rechts auf rechts aufeinander liegen. Ich komme ohne stecken klar, aber wer sich unsicher ist, sollte alles zusammen stecken.

7. Die lange Seiten mit einer 1 cm Nahtzugabe nähen. Ich nähe hier über den RV (ein paar mal hin und her); wer es ganz richtig machen möchte sollte nur bis zu den RV Zähnchen nähen, und dann auf der anderen Seite weitermachen. Dann sollte man die Zähnchen aber vorher mit dem Verrieglungs-  Stich verriegeln.

8. Die untere Seite bis auf eine 6-7 cm Wendeöffnung nähen.

9. Alle Ecken mit einer 1,5-3 cm Zugabe abnähen, indem man die Seitennaht auf die untere Naht legt. Je grösser die Nahtzugabe, desto breiter wird der Boden der Tasche. Ich habe 1,5 cm abgenäht, da die Tasche relativ klein ist.

10. Tasche wenden und die Wendeöffnung schliessen.

11. Zierelemente am Zipper anbringen, et voilà!

Viel Spass beim Nacharbeiten!

Gruss

Kasia

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

7 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • around a button

    Genial! Und schön dass Du es teilst! Was meinst Du mit “quiltshop”, hab solche Stoffbögen nie gesehen…

    • Kasia "Kascha" Hanack

      Hallo Around a Button

      Quiltshops oder Patchworkshops verkaufen solche vorimprägnierte Stoffbogen. Diese bekommst Du auch seit kurzem in meinem Shop.

      Liebe Grüsse
      Kasia

  • Marita

    Hallo, Kasia, vielen Dank für Deine Idee bezüglich des Druckens. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

  • Barbara

    Hallo Kasia,
    danke für Deine Antwort und die Tipps für´s bügeln beim laminieren. Das werde ich auf jeden Fall mal probieren. Am meisten hatte mich gestört, dass es nach dem Wenden so total zerknittert aussah.
    Ich habe mir übrigens ein Mittel zum selber präparieren der Stoffe gekauft. Das ist auf jeden Fall preiswerter als die fertig vorbereiteten Stoffe. Allerdings muss ich zugeben, dass ich es noch nicht ausprobiert habe. Na, ja der nächste Winter kommt bestimmt und dann ist wieder etwas mehr Zeit für Experimente.

    LG Barbara

  • Kasia

    Hallo Barbara

    Auf Seide habe ich noch nicht gedruckt aber auf Canvas. Ging genau so super wie bei der BW. Auf A3 habe ich auch schon probiert. Das hat zwar sehr gut funktioniert, aber die grossflächige Farbautrag hat ein wenig eine Art Streifen. Wie man auch manchmal beim drucken auf Papier hat. Es gibt auch diese Stoffe für Grossformat- Drucker. Da muss man halt so ein Teil haben. Die hier gezeigte Tasche habe ich mit selbstklebende Folie aus dem Baummarkt über Backpapier aufgebügelt. Das Resultat ist ein wenig steiffer als Lamifix. Man sollte beide auf eine harte Oberfläche und nicht auf dem Bügelbrett bügeln. Ich benutze ein Stück Sperrholz als unterlage. Beim wenden der Tasche entstehen hässliche Falten. Da mache ich die Tasche voll mit Socken und co. und bügle sie über Backpapier stellenweise weg.
    Liebe Grüsse
    Kasia

  • Barbara

    Hallo Kasia,

    danke für die Dateien. Ich habe inzwischen – aufgrund Deines früheren Artikels zu diesem Thema – schon öfter etwas auf Stoff gedruckt und ich kann nur sagen, es funktioniert erstaunlich gut. Super Farben, nix verläuft. Aktuell habe ich gerade Fotos ausgedruckt auf Seidenstoff. Das glänzt ganz fein und ich bin total begeistert davon. Der einzige Nachteil, man ist auf DIN A4 beschränkt, zumindest wenn man nicht über einen größeren Drucker verfügt.

    Eine Frage noch, wie hast Du die untere Tasche laminiert? Ich hatte sowas mal mit Lamifix probiert, hat mir aber nicht sonderlich gefallen.

    LG Barbara

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team