Kreative Artikel zum Thema Quilten

Ein Babyquilt, der nicht nach Baby aussieht….

Vor kurzem fragte mich eine Freundin nach einer Idee für einen Babyquilt – einzige Einschränkung wäre, das er nicht nach Baby aussehen dürfte! Wie bitte? – Was heißt das denn?…. Sie meinte, das er auf keinen Fall farblich irgendwie danach aussehen dürfe und Applikationen wie Autos, Blumen, Kinderwagen, etc. wolle sie auch nicht. Also kamen ziemlich alle Blöcke, Muster und Farben nicht in Frage, die sonst so gerne in Babyquilts verwendet werden. Na klasse…. Nachts konnte ich dann nicht schlafen, weil mir einfach nichts einfallen wollte – totale Ideen-Blockade! Ich mag es eigentlich garnicht, wenn man mich nach einer Idee fragt, aber gleich alles Zwangsläufige ausklammert…. Erst als ich am nächsten Tag einen Block der Munich Modern Quilters für ein Charity-Projekt fertig gemacht habe, war klar, was passen würde: Granny Squares!

Ich hatte von meinem Quilt 1750 Scraps noch einige zugeschnittene Quadrate in 2″ Inch übrig und musste nur noch einen passenden Hintergrund wählen. In dem Fall ist es Snow von Kona Cotton. Die relativ kleinen Quadrate bieten sich an, damit der gesamte Quilt nicht so groß wird und trotzdem sind sie noch “händelbar” 😉

Wie ihr sehen könnt, habe ich mir die Quadrate ausgelegt, wie sie nachher zusammen genäht werden  sollen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Versionen, wie Granny Squares gearbeitet werden, so kann man den Umfang an kontrastierenden Farben z.B. bis ultimo vergrößern. Mir reichen für diesen Quilt drei unterschiedliche Farben und dann folgt das abschließende Weiß als Hintergrund.

Zunächst verbindet  man die diagonal liegenden Quadrate zu Reihen. Wie ihr vielleicht schon in anderen Beiträgen von mir gelesen habt, bügle ich die Nahtzugabe lieber auseinander. Zumindest mache ich das bei diesem ersten Schritt. Sobald ich die Reihen zusammen genäht habe, bügle ich die NZG von der Mitte jeweils nach außen.

So habe ich insgesamt 12 Blöcke genäht und sie mir auf eine Designwall platziert, um zu schauen, wie ich sie später anordnen möchte.

Anschließend habe ich die überstehenden Ecken mit Hilfe eines Lineals/Rollschneider weggeschnitten. Da ich den Block in Inch gearbeitet habe, benötigte ich von den farbigen Ecken der Rechtecke aus noch 1/4″ Inch NZG rundum. Der fertige Block ist dann incl. NZG 6,5″ Inch groß.

Nochmal anpinnen und schauen, wie groß der Abstand zwischen den Blöcken sein soll. Es gibt auch hier keine Regel, mehr das vernünftige Augenmaß. Wie ihr hier sehen könnt, kann man die Blöcke auch direkt miteinander verbinden, was ganz bestimmt auch seinen Reiz hat. Ich empfehle euch, diesen Schritt auf euch wirken zu lassen – lasst die Blöcke eine Weile so hängen und probiert immer wieder neue Abstände aus, bis euch eine Variante gefällt! Ich habe mich zum Schluss für Streifen im Maß von 2″ Inch entschieden – passt irgendwie harmonisch zu den Quadraten. Und korrespondierend dazu habe ich einen breiteren Streifen von 4″ Inch außenrum gearbeitet. Fertig ist der Quilt jetzt ca. 74 x 94 cm groß. Mal schauen, was meine Freundin jetzt dazu sagt…..

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.