Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung: ein Hemd für den Stuhl

Kleidung für Möbel? Warum nicht 🙂 Die Idee für die Stuhlkleidung habe ich Anfang des Jahres bei einem Auftrag für ein  Hotel entwickelt. Die Stühle der dem Hotel  angegrenzten Vesperbar sollten allesamt mit Kleidung ausgestattet werden. Unter anderem die niedlichen bunten Hemden, die heute für meine Nähanleitung dienen.

Nähanleitung Stuhlhusse

Als Material wird benötigt:

  • Interlock-Jersey  oder ein anderer dehnbarer Stoff
  • bunt gemusterter Baumwollstoff
  • Vlieseline
  • 4 Knöpfe
  • Gummiband

(Wahlweise und je nach Größe des Stuhls kann auch ein altes Kindershirt recycled werden. Dann werden nur der Baumwollstoff, die Vlieseline, Gummiband und die Knöpfe benötigt)

Schritt 1: Zuerst nehme man einen Stuhl, den man bekleiden möchte.

Bei diesem wird die Lehne in der Breite gemesen und die Länge, die man für das Hemd haben möchte. Länge und Breite müssen je nach Lehnenform etwas konisch oder rechteckig zugeschnitten werden. Nach Gefühl wird ein Halsloch und Ärmlöcher eingezeichnet. Das Halsloch wird vorne vertieft, dann gemessen und aus den Maßen ein Kragen mit angeschnittenem Steg konstruiert. Dann wird das Armloch gemessen und daraus der Ärmel konstruiert. Der Verlauf der Rundungen kann nach Gefühl konstruiert werden. Zum Glück sind Stühle nicht ganz so anspruchsvoll in der Passform wie wir Menschen 😉

Schritt 2: Nach dem Zuschnitt der Teile werden erst die Vliesteile aufgebügelt. Dann wird der Kragen verstürzt und die Nahtzugabe zurückgeschnitten. Der Kragen wird gewendet und gebügelt. Anschließend wird die Nahtzugabe der Knopfleiste an beiden Seiten 1cm nach hinten umgebügelt.

Schritt 3: Dann wird die Knopfblende auf das Vorderteil aufgesteppt und  mit der Overlock die Schulternähte und Seitennähte von Vorderteil und Rückteil, sowie die Ärmelnähte geschlossen. Die Nähte werden zum Rückteil hin gebügelt.

Schritt 4: Als Nächstes werden mit der Overlock die Ärmel  eingenäht, die Säume umgebügelt, versäubert und festgesteppt oder nach dem Bügeln gleich mit einem Trikotstich festgesteppt. Im Rumpfsaum muss ein Stück des Saums (ca. 3cm) offen gelassen werden, da anschließend ein Gummiband in den Saum eingezogen wird. Dieses sollte so stramm am Stuhl anliegen, dass das Hemd nicht nach oben rutscht. Nun wird der Kragen mit einem Steppstich eingenäht. Hier besteht die Schwierigkeit den elastischen Jerseystoff nicht zu dehen (er muss sogar etwas gestaucht werden!), damit der Kragen in das Halsloch passt. Anschließend wird die Naht mit der Overlock versäubert. Dann kann eine erste Anprobe vorgenommen werden 😉

Bei dieser Anprobe wird der Kragen an der Umbruchkante und am Steg aneinandergeheftet und später festgesteppt, damit er seine Form behält.

Schritt 5: Am Stuhl direkt werden auch die Ärmel nach hinten umgelegt, über Kreuz geheftet und auf der Ärmelinnenseite des oben liegenden Ärmels festgesteppt.

Jetzt wird der Kragen an der Umbruchkante festgesteppt und die Knöpfe werden in gleichmäßigem Abstand angenäht. Und so schauts dann am Ende aus 🙂

oder so…

oder so…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • empha

    Klingt nach einem guten Plan, liebe Gabriela 🙂 Die Idee mit den Hosen ist mir noch nicht gekommen. Fürs Hotel gabs zu den Hemden noch Stulpen an den Stuhlbeinen 🙂

  • Gabriela Arnold

    Hallo Eva
    Coole Idee, Nikolaushussen sind gerade langweilig im Vergleich mit Deinen Hussen. Mein zweiter Gedanke war gleich: Mit zu engen Hosen oder abgewetzten könnte man gleich Sitzkissen erstellen. Einfach ohne Po-Wölbung. Gäbe sicher ein perfektes Outfit. Ich werde die Hemdenhussen sicher ausprobieren.
    LG Gabriela

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team