Kreative Artikel zum Thema Sticken

BERNINA DesignWorks – Kosmetiktasche Teil 2

Hallo Ihr Lieben,

Heute geht es wieder mit unserem BERNINA DesignWorks Workshop weiter. Ich muss gleich hinzufügen, ich habe die letzten 2 Tage geschrieben und sprenge heute die Länge. Ich wollte den Workshop jedoch nicht noch einmal unterteilen, da wir ab Freitag “Reif für die Insel” sind. Dann gehen wir endlich in den Urlaub und ich bin dann erst im Oktober wieder für Euch da. Falls also Fragen auftauchen, bis Donnerstag dürft Ihr mich “löchern”, ab Freitag bin ich nur sporadisch online…

Also fangen wir an. Nachdem Ihr alle Malwinkel bearbeitet habt, wählen wir unsere grünen Blätter und den Stiel wieder über das Farbsymbol pale in der Palette aus und aktivieren so alle türkisgrünen Elemente…

Am rechten Rand gehen wir in die Objekteigenschaften auf den Reiter Füllung und setzen ein Häkchen bei Dichte. Eine Anmerkung möchte ich dazu machen, da mir beim Probemalen dazu etwas aufgefallen ist. Dieser Dichtewert sollte für Euch ein Anhaltswert sein. Ich hatte diese Einstellung auf T-Shirtstoff verwendet und es sah ganz gut aus. Meine Tasche habe ich jetzt aus Baumwollsatin, vorbehandelt mit Sprühstärke, erstellt. Bei einigen Blättern hat der Wert gepasst bei anderen weniger. Ihr kommt nicht drumherum, einen Probelauf zu machen und ggf. die Werte anzupasssen. Da ich mit Hilfe der Sprühstärke die Fließeigenschaften des Stoffes manipuliert habe, muss man hier wieder etwas dagegen arbeiten und ggf. die Dichte wieder etwas anpassen. Da ich jedoch nicht weiß, welche Stoffe Ihr verarbeitet, bitte ich Euch das zu testen.

Das Zahlenfeld daneben wird dann aktiv und wir können den Wert 1.50 eingeben…

Wir lassen alles aktiviert und gehen im Menü auf Bearbeiten, Punkt Kopieren…

Bringen unser Dokument „Kosmetiktasche.draw“ in den Vordergrund, indem wir auf den Reiter klicken…

Und setzen, indem wir die rechte Maustaste drücken, es klappt sich ein Untermenü auf, und gehen auf einfügen. Das ist eine weitere Möglichkeit, wie man Elemente kopieren, einfügen und bearbeiten kann…

Wir haben nun unser erstes Gestaltungslement auf unserer Kosmetiktasche. Die schwarzen Konturen, die Ihr seht , ist mein Schnitt ohne Nahtzugabe.  Innerhalb dieser Fläche wollen wir unser Muster gestalten. Natürlich müssen wir das Muster auch ein wenig in die Nahtzugabe ziehen, damit es keine unschönen Lücken gibt. Alle, die keine 830 oder 750/780 haben, sondern auf einer 580 arbeiten, müssen den Schnitt für die Kosmetiktasche verkleinern, so dass dieser innerhalb der maximalen Arbeitsfläche liegt…

Wie legen wir die Nahtzugabe an? Wir aktivieren unseren Rahmen, drücken wieder die rechte Maustaste und gehen im Dialogfenster auf den Punkt Autom. Rand & Schnitt…

Es öffnet sich ein Unterfenster und wir nehmen hier folgende Einstellungen vor. Diese Funktion finde ich besonders praktisch. Wir können hier nämlich unsere Form mehrfach mit Abstand klonen und verschiedene Attribute zuweisen…

Wir möchten unsere Form nach außen klonen, deshalb setzen wir den Punkt bei  Nach Außen, der Abstand soll füßchenbreit sein, also 7,5 mm eintragen. Dann möchten wir die Form 1x Wiederholen und jetzt kommt es, wir könnten Sie hier gleich als CutWork-Linie definieren, weil später möchten wir unseren Schnitt ja mit dem Cutwork-Tool ausschneiden.

Ich sage jetzt Stick-Linie oder Ihr könnt auch eine PaintWork-Linie daraus machen. Warum? Wenn wir die Form gleich als Cutwork definieren, füllt sich alles mit einer grauen Form…

Wir können dann jedoch schlechter gestalten, weil wir unsere Flächen nicht so gut sehen. Das Thema Ebenen ausblenden habe ich noch nicht gefunden, also definiere ich meine spätere CutWork-Linie erst einmal als Paintlinie.

Wir sehen nun unser Schnittteil mit Nahtzugabe…

…und können jetzt anfangen unser Muster zu gestalten. Wir verkleinern zunächst unsere Blätter etwas. Dazu in der Werkzeugleiste links den Auswahlrahmen anwählen und unsere grünen Blätter aktivieren. Wenn wir z.B. rechts oben genau über dem Punkt mit der Maus über den Rahmen fahren, erscheint entweder ein Drehsymbol oder 2 kleine Dreiecke…

Mit den Dreiecken können wir unser Muster skalieren – vergrößern oder verkleinern. Wenn Ihr die Umschalttaste dabei gedrückt haltet (Taste mit Pfeil nach oben für die Groß- und Kleinschreibung) dann skaliert Ihr proportional. Wenn nicht, dann verzieht sich die Form. Mit dem Drehsymbol können wir es drehen. Bitte probiert das ein wenig aus…

Wir verkleinern unsere Form und positionieren sie in etwa so…

…dann drücken wir die rechte Maustaste (Blätter sind noch ausgewählt) und kopieren unser Muster. Dieses Dialogfenster kennt Ihr ja schon…

…dann auf einfügen. Dazu auch wieder die rechte Maustaste drücken.

Achtung: das Motiv wird an der gleichen Stelle eingesetzt wie die ersten Blätter. Ihr müsst das Motiv also verschieben…

Über drehen und skalieren die zweiten Blätter in etwa so positionieren…

Dann wieder über das Dialogfenster mit der rechten Maustaste die Blätter kopieren und einfügen…

und wieder drehen, evtl. etwas skalieren. Bis es ungefähr so aussieht…

Unser Blättermotiv ist vorerst fertig. Jetzt fügen wir noch die Blumen hinzu. Dazu gehen wir in der oberen Leiste wieder auf das Ikon Neu…

Das Dialogfenster Stoff überspringen wir schnell mit weiter und gelangen zum Fenster Bildquelle. Hier wählen wir wieder den Punkt Aus Datei und klicken auf das Feld mit den 3 Pünktchen… Jetzt suchen wir den Ordner BERNINA DesignWorks Samples. Wo dieser zu finden ist, hatte ich schon einmal bei Grundlagen erklärt. Wir wählen hier das Motiv Blume mit der Bezeichnung ” ASC-00247.cmx” aus

und klicken auf Öffnen. Wir kehren zurück zu unserem Dialogfenster “Bildquelle” und klicken auf weiter. Es erscheint wieder das Dialogfenster “Farbreduktion”. Hier stellen wird unsere Farbpalette wieder auf edding um…

und klicken auf “fertig stellen”. Nun bearbeiten wir unser Blumenmuster. Wir klicken zunächst auf die dunkelblaue Kontur…

… drücken dann die Umschalttaste auf der Tastatur und aktivieren die hellblaue Fläche. Wir haben nun die Kontur und die Fläche aktiviert.

Jetzt gehen wir auf das Symbol “Verschmelzen” in der Ikonreihe in der oberen Leiste. Wir vereinen so beide Flächen zu einer Fläche..

Jetzt die mittelblaue Fläche über unser Dialogfenster mit der rechter Maustaste kopieren…

Dann mit gedrückter Umschalttaste die hellblaue Fläche aktivieren und mit dem Verschmelzen-Werkzeug in der oberen Werkzeugleiste wieder zu einer Fläche vereinen…

Jetzt alles deaktivieren, rechte Maustaste drücken und über das Dialogfenster den Punkt Einfügen auswählen…

Wir haben nun die Fläche wieder eingefügt…

Jetzt im Feld Objekteigenschaften, Füllung keine auswählen…

Dann oben in der Ikon-Leiste “Palette bearbeiten” auswählen…

Im Dialogfenster unter “Fadenfarben” das gewünschte Stickgarn auswählen. Ich nehme  Mettler Polysheen und klicke dann auf ok…

Wir suchen uns jetzt in der Garntabelle einen passenden Farbton aus und geben der Form eine Stickkontur. Wie das mit der Kontur und Füllung funktioniert hatte ich ja auch bei Grundlagen erklärt.

Wir sehen in den Objekteigenschaften gleich den Reiter Kontur im Vordergrund und können nun der Form einen Stich-Stil, z.B. Double zuweisen. Grundsätzlich wird eine Stichlänge von 2,5 mm voreingestellt. Ich belasse diesen Wert…

Wir aktivieren nun alle gelben Flächen, entweder alle Flächen einzelnen und mit Umschalttaste anklicken oder über Palette, Auswahl nach Füllfarbe. Wir möchten nun die gelbe Fläche zu einer Form vereinen. Wenn Ihr in die Vergrößerung geht (Scrollrad auf der Maus nach vorn), dann seht Ihr in der Mitte ein paar Lücken. Das Verschmelzen-Werkzeug können wir so nicht optimal verwenden…

Wenn wir in der Werkzeugleiste links, das Werkzeug “Umformenpunkte bearbeiten” auswählen, können wir durch verschieben einzelner Punkte die Lücken in der Mitte schließen. das machen wir jetzt.

Wir verschieben einzelne Punkte in die Mitte…

Durch aktivieren aller gelber Flächen können wir überprüfen, ob die Mitte geschlossen ist. Dazu wieder das Werkzeug Auswahlrahmen aktivieren…

Wenn alles gut aussieht, auf “Verschmelzen” gehen…

Dann die  rechte Maustaste drücken und im Dialogfeld wieder auf “kopieren” gehen…


Dann die äußere blaue Form und die gelbe Form zusammen aktivieren…

…und in der Ikon-Leiste oben das Werkzeug “Zuschneiden” drücken. Wir schneiden die gelbe Fläche jetzt aus der blauen Fläche aus!

Alles deaktivieren. Die gelbe Fläche anklicken und auf die entf.-Taste drücken.

Wenn Ihr die Stickform kurz anfasst und sie etwas verschiebt, dann seht Ihr, dass die gelbe Fläche ausgestanzt wurde. Über den Pfeil zurück oben in der Werkzeugleiste, wieder rückgängig machen…

Jetzt die gelbe Fläche  wieder einfügen, rechte Maustaste drücken und im Dialogfeld einfügen auswählen. In Objekteigenschaften Füllung keine auswählen…

…und in der Palette bei Garnfarben eine Stickkontur definieren.

Jetzt in die Vergrößerung gehen und ggf. mit dem Werkzeug “Umformenpunkte berbeiten” einzelne Punkte löschen und die Stickkontur etwas überarbeiten…

Die Punkte löscht Ihr, indem Ihr einen Punkt auswählt, die rechte Maustaste drückt und in dem Dialogfeld den entsprechenden Befehl auswählt. Bitte lest hier auch noch einmal meinen Beitrag Eck- und Kurvenpunkte…

Eure Form sollte hinterher in etwa so aussehen..

Jetzt ändern wir die Füllfarben unserer Blume. Wie bei den Blättern, gehen wir dazu unten in unsere Palette. Ihr solltet jetzt noch 2 Füllfarben haben: RGB orange und RGB blau.

Wir wählen im Feld orange mit rechter Maustaste wieder die Fläche nach Füllfarbe aus…

und ersetzen das RGB orange durch eine edding Farbe. Achtung auch hier wieder auf die Stiftspitze achten. es gab ja 2! Wir  nehmen orange 6, Stift 4600.

Mit der blauen Fläche machen wird das gleiche. Und weisen die Farbe 19 carmine, Stift 4600 zu.

Jetzt können wir noch die Füllungen bearbeiten. Wir aktivieren die rote Füllung und gehen auf Objekteigenschaften. Im Moment ist unsere Form automatisch mit “Kontur” gefüllt…

Probiert einfach mal aus, wie es Euch gefällt, wenn Ihr Relief oder ZickZack auswählt. Malt diese zur Probe auch ruhig mal aus…

Wir  wählen ZickZack und stellen die Dichte auf 1.50. Übrigens mit Hilfe des Werkzeuges Umformen könnt Ihr an den Spitzen die Punkte verschieben und optimieren. Mit Hilfe der Pfeile könnt Ihr die Kurven bearbeiten…

Auch hier lohnt es sich jedoch 1x Probe zu malen. Oftmals sieht etwas am Computerbildschirm viel extremer aus, als in der Realität.

Jetzt soll unsere Blume  außen noch eine Stickkontur bekommen. Wenn wir unser Feld aktivieren, dann sehen wir eine innere und äußere Kontur…

Wenn wir jetzt auf Kontur gehen würden, hätten wir 2 Konturen. das möchten wir nicht. Deshalb drücken wir mit der rechten Maustaste auf kopieren/einfügen und duplizieren so unsere Form…

Drücken wieder die rechte Maustaste und wählen den Punkt “Kombination aufheben”…

Jetzt löschen wir mit der entf.-Taste die innere Form…

Definieren im Feld Objekteigenschaften Füllung Keine…

und weisen über die Palette eine Stickkontur zu und definieren bei Objekteigenschaften den Stickstich…

Wir haben unsere Blume soweit fertig. Wir aktivieren sie komplett. Dazu einfach auf die Ebene klicken..

drücken wieder die rechte Maustaste und wählen im Dialogfeld kopieren aus. Dann auf den Reiter Kosmetiktasche drücken, rechte Maustaste drücken und über den Befehl einfügen in das Dokument Kosmetiktasche einsetzen.

Die Blume ein weiteres Mal einfügen, drehen, skalieren und auf unserer Kosmetiktasche verteilen. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr noch die Blätter ein wenig verschieben, verkleinern vergrößern. Bei der Gestaltung solltet Ihr nur beachten, wo nachher Euer Taschenboden und die Seitenteile anfangen, siehe rote Striche…

Wenn es Euch gefällt, dann solltet Ihr ruhig zwischendurch einmal speichern. Jetzt haben wir noch ein Problem. Wir müssen die Überlappungen entfernen.  Dazu gehen wir auf der linken Seite auf das Werkzeug Automa. Reihenfolge. Bisher seht Ihr, das wir eine Ebene haben mit 2 Glühbirnen. Wenn wir auf diese Werkzeug gehen, sprengen wir die Kombination sozusagen auf und erstellen einzelne Ebenen. Beim dem Dialogfeld stellen wir den letzten Punkt ein…

Wir haben nun einzelnen Ebenen…

Um es etwas übersichtlicher zu gestalten, gruppieren wir die Ebenen nach Farbe neu. Dazu zunächst in der Palette unten nach Füllfarbe türkisgrün auswählen. Rechte Maustaste drücken und im Dialogfeld auf kombinieren gehen. Wir haben nun alle grünen Blätter auf eine Ebene zusammengefasst…

Wir haben jetzt weniger Ebenen und wir sehen auch den Bleistift an der Ebene, d.h. hier wird gemalt. Jetzt entfernen wird die Überlappungsbereiche zwischen Blume und grüne Blätter, dazu die Blume und die Blätter auswählen und in der oberen Leiste das Ikon “Zuschneiden” auswählen…

Wir haben nun die Überlappungsbereiche entfernt. Wenn wir die grünen Blätter einzeln aktivieren, dann sehen wir die Aussparungen…

Unter Umständen, müsst Ihr bei den frisch beschnittenen Blättern vereinzelt die Malwinkel überprüfen und korrigieren.

Damit wir nicht zu weit über den Beschnitt bemalen, ziehen wir uns mit dem Formerstellungswerkzeug Rechteck, aus der Werkzeugleiste rechts mehrere rechteckige Flächen auf, decken die Ränder knapp ab…

Aktivieren alle Rahmen und die grünen Blätter und gehen dann wieder in der oberen Ikon-Leiste auf das Werkzeug Zuschneiden…

Danach alle blaue Flächen über die entf.-Taste wieder entfernen…

Anmerkung: Alle 580-Besitzer, bitte achtet darauf, dass sich alle Elemente innerhalb Eures Gestaltungsbereiches befinden. Jetzt möchten wir den Blättern auch noch eine Stickkontur geben. In unserer Datei Blätter…

..hatte ich Euch schon eine Kontur im Illustrator erstellt. Über kopieren, einsetzen fügen wir uns die Kontur in die Datei Kosmetiktasche ein und weisen der Kontur über Palette, Garnfarben, Objekteigenschaften Kontur Chain eine Stickkontur zu…

Die Kontur noch 2 x kopieren und auf unser Muster setzen. Ich finde es stylischer, wenn es nicht genau darüber sitzt, sondern verschoben ist. Platziert die Konturen über drehen, skalieren in etwa so…

Jetzt müssen wir vereinzelt noch die Überlappungen entfernen. Dazu eine grüne Blätterranke auswählen, einen Überlappungsbereich vergrößern und in der Werkzeugleiste links das Werkzeug Umformenpunkte bearbeiten auswählen…

Dann einen Punkt auswählen, rechte Maustaste drücken und im Dialogfenster den Befehl Kontur trennen auswählen…

Es entstehen jetzt 2 Punkte. Wenn Ihr einen davon anpasst und verschiebt, dann seht Ihr, dass die Kontur getrennt ist…

Über die entf.-Taste löschen wir den unteren Punkt und entfernen so die Überlappung…

Natürlich können wir partiell, wo uns die Punkte nicht gefallen, die Kontur auch bearbeiten, indem wir Punkte verschieben. Ich habe hier beim Stielansatz die Punkte ein wenig bearbeitet. Beim Konvertieren vom Grafikprogramm in DesignWorks passieren schon manchmal komische Umsetzungen. Man muss immer ein wenig nacharbeiten…

Bitte macht dass jetzt bei allen Blattranken. Jetzt kommen noch die Glitzersteinchen! Dazu wählen wir links in der Werkzeugleiste das Werkzeug Bezierformen aus…

Wir möchten in der Blume innen ein paar Glitzersteinchen einfügen. Mit Hilfe der Bezierkurve erstellen wir eine Linie. Bitte hierzu den Workshop Kurven- und Eckpunkte kurz nachlesen.

Dann in Objekteigenschaften der Linie folgende Attribute zuweisen:

Linie Strasssteine, Größe 6 mm, Farbe nach Geschmack, Abstand 1,5, Versatz 0…

Macht das einfach mit den anderen Blütenblättern auch. Über das Werkzeug  Umformenpunkte bearbeiten können Ihr die Punkte auch vereinzelt verschieben und die Kurven ändern. Tobt Euch einfach ein wenig aus..

Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr bei den Blättern auch noch Steinchen setzen. Jetzt geht es daran das Design zu finishen. Wir aktivieren den inneren Rahmen – unsere Nählinie – das wäre bei mir die Ebene 1…

…und löschen diese mit der entf.-Taste. Dann aktivieren wir unsere Nahtzugabe und definieren bei Objekteigenschaften die Kontur als Cutwork. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, dann wird die Fläche sofort grau…

Nun fassen wir die erste Ebene an und ziehen diese innerhalb der Ebenen mit gedrückter Maustaste ganz nach oben. Die Cutwork-Ebene muss ganz zuoberst liegen…

Jetzt können wir in der Werkzeugleiste links das Werkzeug “langsames Neuzeichnen” auswählen und unser Motiv überprüfen. Vom Ablauf ist es so: Wir wollen zuerst alle Flächen malen. Erst alle Blätter, dann alle roten Flächen, dann orange. Dann Sticken: zuerst die grünen Blätter, dann die roten Konturen. Zum Schluss wir unser Schnittteil gecuttet. Bitte überprüft, ob die Reihenfolge so stimmt. Ggf. über das Verschieben von Ebenen ändern. Die Ebene 1 wird dabei als erste ausgeführt, alle höheren Ebenennummern folgen..

Wenn alles perfekt ist, 1x speichern und dann über exportieren das Muster auf einem USB-Stick abspeichern…

Die Glitzersteinchen müssen extra exportiert werden. Dazu im Menü auf Datei gehen, dann unter Punkt Exportieren, Strasssteine zur Maschine wählen…

…und dann auf das USB-Symbol drücken.

Wenn Ihr auf das Druckersymbol drückt, bekommt Ihr ein Blatt mit der Information, wie viele Steinchen Ihr benötigt, wie groß das Muster ist. Welche Steinchengröße verwendet wurde,u.s.w….

Natürlich gibt es die Druckvorschau auch für das Paint- und Stickmuster. Dazu auf das Druckersymbol in der Ikonleiste drücken. Es öffnet sich dann die Druckvorschau. Auch hier könnt Ihr die verwendeten Farben und den Ablauf sehen…

Zur Ausarbeitung:

Für das Muster benötigt Ihr drei verschiedene edding-Farben, 2 passende Stickgarne, Glitzersteinchen, selbstklebendes ausreißbares Stickvlies, einen Stoffstreifen von ca. 110 x 20 cm (inkl. Futter) und einen Reißverschluß. Ich denke, wie solch eine Tasche genäht wird, wurde schon oft im Blog beschrieben, deshalb möchte ich diesen Teil überspringen. Die Taschenteile müsst Ihr 2x Arbeiten. Es ist Euch überlassen, ob Ihr Vorder- und Rückseite gleich gestaltet oder ob Ihr jeweils eine eigene Gestaltung für die Schnittteile macht. Wenn Ihr vor dem Cutten mit der Heftfunktion an der Maschine ein 2. und 3 Stoffteil auf den Stickrahmen heftet, dann könnt Ihr die Futterteile im letzten Schritt gleich ausschneiden.

Tipps: Um einen Probelauf werdet Ihr nicht herumkommen. Zunächst werden alle Elemente gemalt…

Zwischen dem Farbwechsel, die Farbe gut trocknen lassen und bügeln. Nicht aus dem Rahmen nehmen! Dazu eignet sich solch ein kleines Bügeleisen ganz gut…

Tipp: Je nachdem, wie die Farbe fließt, gibt es Überlappungen. Da die Stifte nicht opak malen, addiert sich die Farbe…

Durch die Stickkontur wird einiges wieder verdeckt. Man kann jedoch die Datei überarbeiten und die Blattpunkte etwas verschieben. In der Software würde es dann aussehen, als ob Lücken entstehen. Probiert es einfach aus. Nach dem Malen wird gestickt. Auch hier ist es so, dass die Kontur leichte Versätze auf weisen kann, da die Farbe quasi über die Kontur geflossen ist. Wenn man das in der Gestaltung mit einbezieht, z.B. Doodling Blumen daraus macht, dann fällt es als Fehler nicht auf. Siehe Versatz Blätter und Blattkontur…

Ggf. könnt Ihr die Kontur auch als Satinkontur definieren und einfach ein klein wenig nach außen versetzen. Danach wird das Schnittteil gecuttet…

…und die Schablone für die Glitzersteinchen wird gestanzt…

Und schließlich auf das Schnittteil übertragen…

Ich werde jetzt noch das 2. Schnittteil erstellen. Ich wünsche Euch viel Spaß,

bis bald

Andrea

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jacqueline

    Hallo Andrea ich hoffe Du kannst mir helfen wie kann ich beim Designwork die Clipart hervorholen ohne dass ständig das Tulpenmotiv etc erscheint Bitte um genaue Anleitung wenn möglich.Lg Jacqueline

  • Anita

    Danke Andrea für diese super Anleitung.
    Damit werde auch ich mich dann endlich an mein Design Works rantrauen.
    LG Anita

  • Heike

    Hallo Andrea,
    vielen Dank für die Tolle Anleitung, ich werde das Projekt gleich mal nacharbeiten. Dir und Deiner Familie wünsche ich einen schönen erholsamen Urlaub und komm aufgetankt mit vielen neuen Ideen zurück.
    Liebe Grüße
    Heike

  • Jutta Hellbach

    Hallo Andrea,

    allein mit diesem Artikel hast du dir deinen Urlaub mehr als verdient ;-). Kompliment und grosse Anerkennung für diese Wahnsinnsarbeit.

    Lg
    Jutta

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team