Kreative Artikel zum Thema Quilten

Der große Shopper

Das ist doch die richtige Größe beim Stoffeinkauf.

Das Muster kennen sicher viele. Es ist die japanische Windmühlentasche – eine der ersten Taschen, die viele Patchworker begeistert genäht haben.

Ob die 16 Blöcke im Blockhausmuster, aus verschiedenen Quadraten oder aus traditionellen Blöcken mit oder ohne Zwischenstreifen gearbeitet werden, das bleibt jedem selbst überlassen.

Windmühlentasche heißt sie, weil sie nach folgendem Muster zusammengenäht wird:

Ich möchte Euch heute ein anderes Zusammennähen zeigen. Die Zwischenstreifen möchte ich hier wieder mit Zierstichen absteppen, das ist nicht möglich bei der oberen Methode.

Doch zunächst werden die 16 Blöcke so ausgelegt und es wird ausprobiert, wie sie am besten anzuordnen sind:

Diese Quadrate haben bei meiner Tasche eine Größe von 16,5 x 16,5 cm, die Zwischenstreifen sind 4,0 cm breit.

Danach werden die Zwischenstreifen angenäht an jedes Quadrat – Kette nähen: Langer Streifen unten, oben folgt ein Quadrat dem anderen:

So sieht es dann aus:

Jetzt noch die seitlichen Streifen. Am unteren Ende der Naht ein kleines Stück offenlassen (Nahtzugabenbreite).

Dann habe ich alles so zusammengenäht:

Dabei ist drauf zu achten, dass sich die Querstreifen genau treffen:

Mit Vlies und einer Rückseite drunter – ist aber nicht das Innenfutter – habe ich mit dem Obertransporfuß Nr. 50 mit der Dreifachnaht durchgesteppt:

Für die 9mm breiten Zierstiche dann auf den Fuß 20C gewechselt:

Alles durchgesteppt und bestickt:

Die Rückseite – schade, dass das nicht das Innenfutter ist:

Jetzt wird die letzte Naht geschlossen und auf dem Freiarm ohne Anschiebetisch wird auch dieser Streifen auf der rechten Seite durchgesteppt:

Das Taschenteil sieht jetzt so aus:

Das Innenfutter wird auch schon genäht mit Innentaschen und Klettverschluß drauf, in der letzten Naht bleibt eine Wendeöffnung:

Der Boden muss geschlossen werden. Zunächst diese beiden Seiten:

Dann quer drüber, die beiden Nähte liegen übereinander, die Nahtzugaben eine rechts und eine links:

So sieht der Boden von links aus:

Ich habe doppelte Träger eingenäht – einen kurzen zum Tragen per Hand und einen langen für die Schulter. Befestigt werden die Träger in den oberen etwas abgeschnittenen Spitzen (der kurze liegt unter dem langen – so kann der lange Träger beim Tragen per Hand in der Tasche verschwinden):

Die Tasche und das Innenfutter werden rechts auf rechts gesteckt und an der oberen Kante zusammengenäht. Vor dem Verstürzen ziehe ich beide linken Seiten nach außen und nähe die untere Naht A vom Futter an die untere Naht B von der Tasche. Das Futter ist dann unten festgenäht und kann beim Umdrehen nicht rausrutschen:

Zusammenstecken:

und drübernähen:

Jetzt die Tasche durch die offene Naht im Futter auf rechts wenden, vorher die Nahtzugabe in den Ecken einschneiden.  Die obere Naht gut ausstreichen, bügeln und absteppen, die offene Naht im Innenfutter per Hand oder schmalkantig schließen.

Die fertige Tasche:

Die kurzen Träger:

Der Boden:

Die Tasche ist sehr groß, es passt eine Menge rein:

Umfang ca. 90 cm, Höhe vom Boden bis zur Spitze ca. 40 cm, der Boden ca. 25 x 25 cm. Da kann dann die Salatschüssel für das nächste Picknick richtig stehen.

Die Träger – für den kurzen 40 cm und für den langen 80 cm zuschneiden.

Bei dem Besuch des Herbstmarktes auf dem Handwerkerhof hatte ich keine Tasche mit, aber diese Chenillereste mussten unbedingt mit – mal sehen, was draus wird – ich werde es Euch dann zeigen:

Die Tasche ist fertig. Jetzt kann das Shoppen losgehen!

Viel Spaß dabei wünscht Euch

Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

16 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Einfach Unsinn

    Dieses Design ist anscheinend noch immer gefragt!! Ich habe diese Taschen im kleineren Format mit jeweils 4×3 quadraten und zwei langen Henkeln (Handtaschen) mit einer Innentasche vor ca. 12 Jahren angefangen zu nähen, als ich eine häufige Besucherin der Website “Hobbyschneiderin” war. Meine Taschen waren immer Konversations-Starter, und auch heute noch mache ich manchmal eine für einen besonderen Anlass wie einen Geburtstag etc. als Geschenk. Wollte mal wissen ob es noch immer gemacht wird… und DA ist die Tasche. Werde einmal die große Version probieren. Übrigens, registrieren auf dieser Website ist fast unmöglich, wer hat sich diesen Hürdenlauf einfallen lassen. Einfach bescheuert. So werde ich mich nicht registrieren und keine Bilder einstellen. SMH

  • Gerda

    Hallo Wiebke,
    Ich habe deine Tasche schon genäht und habe deinen Blog in meinem Blog verlinkt. “Aus meim Nahkastl”
    Danke für die großartige Anleitung.

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Gerda!
      Herzlichen Dank für diese nette Rückmeldung.
      Liebe Grüße
      Wiebke

  • rosalind

    Diese Tasche soll es werden. Da kommen endlich meine schönen Country-Stoffmuster aus dem Dirndl-Laden zum Einsatz. Yeah!
    Doch für das Zusammennähen werde ich sicher noch ein paar dumme Fragen stellen….schaun mer mal. Jetzt gehts erst mal ans Zuschneiden.

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo rosalind!
      Das wird bestimmt eine Supertasche!!.
      Dumme Fragen gibt es nicht, stell sie ruhig – ich werde so schnell wie möglich antworten.
      Liebe Grüße
      Wiebke

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Tina !
    Super, dass das jetzt so gut geklappt hat.
    Viel Spaß beim Shoppen wünscht Dir
    Wiebke

  • Tina

    Hallo Wiebke,

    Vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Es war für mich ein Rätsel, wie man die Tasche zusammennäht. Aber mein Mann und meine Tochter haben dann doch das Rätsel gelöst.
    Das Nähen und Sticken hat viel Spaß gemacht, meine Bernina 1090 hat alles gegeben.
    Herzliche Grüße
    Tina

  • Sonja

    Hallo Wiebke! Merci für die Hilfe. Das werde ich doch gerne mal versuchen.
    Liebe Grüsse Sonja

  • Wiebke

    Hallo Sonja !
    Hier eine Kurzanleitung für die Träger . bei meinen habe ich 8 cm breite Streifen geschnitten, aufbügelbares Volumenvlies 4 cm breit zugeschnitten und auf eine Hälfte gebügelt, zusammengelegt und mit Zickzack geschlossen. Der gestreifte Randstreifen kommt doppelt gelegt an den Rand, annähen, auf die andere Seite stecken, Jetzt entweder mit Handstichen festnähen oder – wie hier – von oben einen Zierstich nehmen damit trifft man immer die Rückseite.
    Ich habe es hier nicht näher beschrieben, da macht vielleicht jeder die Träger anders. Bei einer der nächsten Taschen mit Träger mache ich dann noch die Fotofolge dazu.
    Ein schönes Wochenende
    wünscht Euch
    Wiebke

  • Sonja

    Hallo Wiebke! Danke für die tolle Anleitung! Nun habe ich wieder ein Projekt mehr. Wie hast du die Träger gemacht? LG Sonja

  • Wiebke

    Liebe Gudrun !
    Ist doch ganz klar, dass Deine Bildberichte mich auch locken. Dank Deiner Bilder sind wir doch fast immer dabei !!
    So, im Text habe ich jetzt noch einige Erläuterungen eingefügt – die Größenangaben usw.
    LG Wiebke

  • Gudrun Heinz

    liebe wiebke,
    ausser der tasche und dem foq gibt es ja noch weitere gründe für einen besuch von b’ham, speziell für die wassersportliebhaber (wie dich). die zweitgrösste stadt englands liegt an einem alten weit verzweigten kanalsystem, das früher als transportwegenetz weite teile des landes durchzog. es ist heute noch erhalten und in b’ham schippern auf vielen kilometern (oder vielleicht besser: miles?) schmale, längliche boote darauf herum, teils als kanalrundfahrt, teils als schwimmendes café, teils als hausboot, teils als feriendomizil auf dem kanal. ich werde mal im abschliessenden bericht, der voraussichtlich in der nächsten woche kommt, bildmaterial einfügen. damit du die gründe für eine reise sozusagen auf der hand hast 🙂
    beste grüsse
    gudrun

  • Wiebke

    Vielen Dank Ihr Lieben – es freut mich, dass die Tasche Euch gefällt.
    Liebe Gudrun ! Die Tasche als Grund für eine Reise endlich mal nach Birmingham – wer weiß ??
    Ich versuche gerade im Text noch etwas zu erklären – klappt aber gerade nicht, dann eben später !
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    eine super-tasche, z.b. wie gemacht für den besuch des festival of quilts in birmingham. dort sind nämlich rucksäcke nicht zugelassen (weil beim umdrehen im gedränge andere besucher bzw. ausstellungsstücke vom rucksack getroffen werden könnten) und auch trolleys sind ein no-go. eine handtasche ist bei dem verführerischen angebot einfach zu klein. so sieht man viele, viele besucherinnen mit gepatchten beuteln und taschen – eine schöner als die nächste. aber dein modell, liebe wiebke, rangiert bei mir ganz oben! toll gemacht!
    beste grüsse
    gudrun

  • Stephanie

    Hallo Wiebke, Hallo Anka,
    da geht es mir wie Anka, die Liste verlängert sich. Leider nur die Zeit nicht.
    Wunderschöne Anleitung, vielen vielen Dank Wiebke.
    Da ich auch so ein Taschen- und Beutel-Fan bin ist es traumhaft anzusehen.
    Gruß
    Stephanie

  • Anka

    Danke Wiebke für die Anleitung.
    Diese Tasche wollte ich schon immer einmal machen. Meine haben-wollen Liste wird immer länger.
    LG.Anka

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team