Kreative Artikel zum Thema Nähen

Online-Kurs – Zierstiche und Quilten (2)

Liebe Leserinnen und Leser,

endlich dürfen Sie an die Nähmaschine. 😉

Ich beginne mit „Carat“ von Madeira, einem farblich passenden Stickgarn und dem offenen Stickfuß 20 D.

Die Maschineneinstellungen entnehmen Sie bitte dem nächsten Foto.

Checken Sie das Zierstichangebot Ihrer Nähmaschine und wählen einen Zierstich aus, der gut geeignet ist, das Band festzunähen.

Passen Sie die Stichbreite bitte der Breite Ihres Bandes (Kordel, Schnur …) an.

Aus früheren Artikeln, die ich geschrieben habe, wissen Sie sicher noch, dass nichts ohne „Probelappen“ geht.

Der Probelappen muss aus dem gleichen Stoff sein, wie Ihr Werkstück und sollte auch genauso präpariert und unterlegt werden.

Bei dem offenen Stickfuß 20 D schalte ich den Obertransport zu und führe das Band mittig über die gezeichnete Linie.

Ausprobiert habe ich auch den Fuß 22. Das Band lässt sich durch die erste Öffnung fädeln und wird „mitgenommen“. Die rechte Hand hält das Band, die linke Hand führt den Stoff.

Die gezeichnete Linie läuft wieder mittig unter dem Nähfuß.

So, das haben wir geschafft. Die erste Verzierung des Werkstücks ist aufgebracht.

Wir wechseln die Mitlaufgarne und den Nähfuß.

Eine dünne goldene Kordel, in Kombination mit einem hellen, dickeren Faden, wird durch die Öffnung des Fußes 12 C gezogen.

Ich wähle einen Zickzackstich.

Während des Nähens dreht die rechte Hand die beiden Fäden zu einer Kordel, die linke Hand führt den Stoff.

Probelappen.

Kordel auf dem Werkstück.

Ich nähe noch eine zweite Kordel auf und lasse sie mit zunehmendem Abstand zum goldfarbigen Band auslaufen. Siehe unten rechts.

Nun folgt eine Reihe Zierstiche ohne Band, in voller 9 mm-Breite.

Der offene Stickfuß gleitet dabei mit der Außenkante an der aufgenähten Kordel entlang.

Tipp für das Führen des Stoffes:

Bei den Zierstichen, die in voller Breite gestickt werden, ist es wichtig, den Stoff so zu führen, dass die Einzelmuster nicht verzerrt werden. Versuchen Sie bitte nicht, direkt vor dem Nähfüßchen die Richtung zu bestimmen.

Stellen Sie sich vor, Ihre Hände wären Kreisstickapparate. Um den Stoff nach links oder rechts zu bewegen, setzen Sie lediglich einen Finger auf den Stoff (im Abstand von ca. 10 cm bis 15 cm von der Nadel. Das Transportieren übernimmt Ihre Maschine, die Drehung bestimmen Sie, indem Sie den Stoff außerhalb mit einem Finger bremsen. Versuchen Sie es bitte mal. Es klappt sehr gut.

Aufgenähter Zierstich.

Detailansicht.

Eine zweite Zierstichreihe folgt.

Ich nähe sie auf der anderen Seite des goldfarbigen Bandes.

Bitte schreiben Sie in den Kommentaren, welche Nähfüßchen bei Ihnen zum Einsatz kamen.

Bis zum nächsten Mal.

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

13 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gabi

    Hallo Anette, genau das muss es sein. Da muss man erst einmal drauf kommen!!!! Ich danke Dir!!!
    Richtig schön, wie man sich so weiterhilft.
    Liebe Grüße Gabi

  • UWK

    Das wäre echt toll, ich finde Deinen Mug Rug sehr schön, eine echt tolle Übung für das Maschinenquilten,
    vielen Dank für Deine tollen Ideen und Deine herrlichen. Ideen.

    Liebe Grüße Ulrike

  • Susanne Menne

    Hallo Ulrike,
    jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. 🙂
    Ich freue mich, wenn Du auch mit dabei bist.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • UWK

    Hallo Susanne,
    da ich beruflich unterwegs war habe ich Deinen tollen Beitrag erst jetzt gesehen,
    das ist eine tolle Beschreibung von Dir und meine Frage wäre, könnte ich da noch einsteigen,
    oder ist das frei für alle, wie sind Eure Regeln?

    Liebe Grüße Ulrike

  • Anette

    Hallo Gabi, da ich dieses Problem auch schon hatte, kann ich vielleicht helfen. Wenn der Dual Transport zugeschaltet ist, kannst du keine Quertransportmuster nähen, weil die Maschine ja auch zur Seite näht und nicht nur vor und zurück. Hattest du ihn unten und beim Anbringen des Fußes 20 C, der ja keine Öffnung für den Dual Transport hat, war er wieder oben? Ist ganz einfach, wenn man es denn weiß…. :-)))))
    Und Susanne, auch von mir ein herzliches Danke für die vielen interessanten Beiträge.
    LG Anette

  • Gabi

    Nun sag mal Susanne, kannst du zaubern???? Jetzt sind die Zierstiche nicht mehr gesperrt. Kann Dir aber wirklich überhaupt nicht sagen, warum.
    Die Kordel habe ich jetzt mit 20 c angenäht und ging ganz gut. Habe vielen Dank.
    Wünsche Dir noch einen schönen Abend

  • Susanne Menne

    Hallo Annette,
    ja, bitte zeig uns einen Ausschnitt Deines Werkstücks nach Schritt 1. 🙂 Ich bin nicht neugierig, überhaupt nicht. 😉
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Susanne Menne

    Hallo Gabi,
    Du kannst versuchen, die gedrehte Kordel mit dem offenen Stickfuß 20 aufzunähen. Wenn die Kordel mit den ersten Stichen fixiert ist, könnte es klappen. Bitte berichten.
    Hast Du den Quertransportfuß 40 C oben links aktiviert? Ist die 9 mm Stichplatte angehakt? Welches Muster hast Du ausgesucht (Stichnummer)?
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Gabi

    Hallo Susanne, da kann ich doch gleich mal fragen, warum ich bei meiner 830 die Zierstiche mit Quertransport nicht öffnen kann? Ist im Hintergrund ein durchgestrichener Kreis. Du weißt das bestimmt.
    Bis auf das Ziergarn habe ich bis jetzt alles mit dem 1 D Fuß gestickt.

  • Annette

    Hallo Susanne,
    sorry: Soll natürlich Herausforderung heißen. Das Kommentarfeld macht mich nicht gerade glücklich, weil für mich die hellgraue Schrift schlecht lesbar ist. Wenn der Kommentar nach Absenden wenigstens auch grau wäre, dass die Fehler nicht so auffallen, oder wenn ich ihn ändern könnte…
    Möchtest Du einen kleinen Ausschnitt meines Werkstücks nach Schritt 1 sehen oder erst das Endergebnis? Die Farbe müsste Dir eigentlich gefallen, ist aber zugegeben eher wenig weihnachtlich 🙂
    Liebe Grüße Annette.

  • Annette

    Hallo Susanne,
    Deine erste Herausfprderung habe ich gemeistert: Ich habe Band und verdrehte Wollfäden aufgenäht sowie Zierstiche produziert 🙂
    Genäht habe ich alles mit Klarsichtfuß 34D. Den hatte ich mir für meine B710 gegönnt, weil ich das Metall von 1D nicht mag. Von den Dimensionen her sind die Füßchen ja identisch.
    Das Band habe ich ganz normal unter dem Fuß laufen lassen und mit genähtem Zickzack fixiert. Meine Wollfäden wären so nicht gelaufen. Also habe ich sie von oben über den vorderen Rand des Füßchens unter die Nadel gefädelt. Elegant mit einer Hand verdrehen und mit der anderen während des Nähens den Stoff führen ging mit dieser Methode natürlich nicht, weil ich die Wollfäden möglichst mittig über das Vorderteil des Fußes führen musste. Warum auch immer: Nähfußdruch 0 gefiel mir hier am besten. Schien mir so am wenigsten geplättet.
    Einen extra Probelappen habe ich nicht. Ich schneide, wenn möglich, so großzügig zu, dass ich genügend Rand zum ausprobieren habe. So habe ich garantiert die gleiche Stoff- und Unterlagenqualität.
    Als Unterlage habe ich aufbügelbares Reißvlies gewählt, mit dem ich mich aber wohl nie anfreunden werde, warum auch immer. An Zierstichen habe ich Nr. 128 gespiegelt und 741 gewählt. Bei letzterem habe ich die Oberfadenspannung um 0.5 reduziert, weil er mir meinen hinterbügelten Tunnel etwas zusammenziehen wollte. Der Obertransport läuft bei mir bei passendem Nähfuß immer mit. Ob es unbedingt immer sein muss, weiß ich nicht. Es schadet sicherlich nicht. Manchmal hat der Oberstoff leichte Riffelspuren. Die verschwinden beim nächsten Bügeln.
    Mein Werkstück hat 2 Reihen mehr Kordel als Deines. Da ich mit meinem breiten Fuß natürlich riesige seitliche Abstände hatte (auch nach über 40 Jahren ist mir der Grundsatz “erst denken, dann nähen” leider noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen), habe ich noch 2 Reihen gedrehte Kordel dazwischen genäht. Dafür bin ich jetzt schon recht nah an der Nachbarlinie :-).
    Ich finde Deine Ideen und Anleitungen mal wieder echt klasse. Danke!
    Liebe Grüße Annette.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team