Kreative Artikel zum Thema Nähen

Online-Kurs – Zierstiche und Quilten (2)

Liebe Leserinnen und Leser,

endlich dürfen Sie an die Nähmaschine. 😉

Ich beginne mit „Carat“ von Madeira, einem farblich passenden Stickgarn und dem offenen Stickfuß 20 D.

Die Maschineneinstellungen entnehmen Sie bitte dem nächsten Foto.

Checken Sie das Zierstichangebot Ihrer Nähmaschine und wählen einen Zierstich aus, der gut geeignet ist, das Band festzunähen.

Passen Sie die Stichbreite bitte der Breite Ihres Bandes (Kordel, Schnur …) an.

Aus früheren Artikeln, die ich geschrieben habe, wissen Sie sicher noch, dass nichts ohne „Probelappen“ geht.

Der Probelappen muss aus dem gleichen Stoff sein, wie Ihr Werkstück und sollte auch genauso präpariert und unterlegt werden.

Bei dem offenen Stickfuß 20 D schalte ich den Obertransport zu und führe das Band mittig über die gezeichnete Linie.

Ausprobiert habe ich auch den Fuß 22. Das Band lässt sich durch die erste Öffnung fädeln und wird „mitgenommen“. Die rechte Hand hält das Band, die linke Hand führt den Stoff.

Die gezeichnete Linie läuft wieder mittig unter dem Nähfuß.

So, das haben wir geschafft. Die erste Verzierung des Werkstücks ist aufgebracht.

Wir wechseln die Mitlaufgarne und den Nähfuß.

Eine dünne goldene Kordel, in Kombination mit einem hellen, dickeren Faden, wird durch die Öffnung des Fußes 12 C gezogen.

Ich wähle einen Zickzackstich.

Während des Nähens dreht die rechte Hand die beiden Fäden zu einer Kordel, die linke Hand führt den Stoff.

Probelappen.

Kordel auf dem Werkstück.

Ich nähe noch eine zweite Kordel auf und lasse sie mit zunehmendem Abstand zum goldfarbigen Band auslaufen. Siehe unten rechts.

Nun folgt eine Reihe Zierstiche ohne Band, in voller 9 mm-Breite.

Der offene Stickfuß gleitet dabei mit der Außenkante an der aufgenähten Kordel entlang.

Tipp für das Führen des Stoffes:

Bei den Zierstichen, die in voller Breite gestickt werden, ist es wichtig, den Stoff so zu führen, dass die Einzelmuster nicht verzerrt werden. Versuchen Sie bitte nicht, direkt vor dem Nähfüßchen die Richtung zu bestimmen.

Stellen Sie sich vor, Ihre Hände wären Kreisstickapparate. Um den Stoff nach links oder rechts zu bewegen, setzen Sie lediglich einen Finger auf den Stoff (im Abstand von ca. 10 cm bis 15 cm von der Nadel. Das Transportieren übernimmt Ihre Maschine, die Drehung bestimmen Sie, indem Sie den Stoff außerhalb mit einem Finger bremsen. Versuchen Sie es bitte mal. Es klappt sehr gut.

Aufgenähter Zierstich.

Detailansicht.

Eine zweite Zierstichreihe folgt.

Ich nähe sie auf der anderen Seite des goldfarbigen Bandes.

Bitte schreiben Sie in den Kommentaren, welche Nähfüßchen bei Ihnen zum Einsatz kamen.

Bis zum nächsten Mal.

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.