Kreative Artikel zum Thema Quilten

Schnell ein neues Nadelkissen nähen

Irgendwann ist es soweit: das Nadelkissen muss erneuert werden.

Ich habe hier gleich mehrere Variationen aus den vielen, vielen Stoffmusterproben genäht, die es vor dem Onlineverkauf von den Geschäften gab:

So sieht meine Kiste immer noch aus:

Die Muster auslegen und zusammennähen:

Die kleinen Quadrate sind hier 1 ½ “ x 1 ½“ und die großen 2 x 2“ groß, gelegt in 3 x 4 Reihen.

Das Seitenverhältnis von 3:4 ergibt ein pralles, gut liegendes Kissen.

Die größeren mit dünnem Vlies durchsteppen und dann mit einer Rückseite zusammenstecken:

Bei den ganz kleinen wird es zu dick mit der Vlieseinlage, hier genügt der Rückseitenstoff – der ist nötig, damit der Sand nicht durch die vielen Nähte durchrieselt. Bei nur einem Stoffstück ohne Teilungsnähte geht es auch ohne doppelten Stoff.

An den Seiten zusammenklappen und steppen:

Jetzt bei der letzten Naht die schon genähten Nähte übereinanderlegen, von den Enden zusteppen, dabei eine Wendeöffnung in der Mitte freilassen:

Wenden, einen Trichter aus Papier rollen und das kleine Kissen mit Vogelsand – sehr gut für die Nadeln! –  möglichst voll füllen:

Die offene Naht mit kleinen Handstichen schließen, einen Knopf oben auf die Naht und einen gegenüberliegend mit einem Stickgarn befestigen:

Das neue Kissen in Aktion – es rieselt überhaupt kein Sand raus:

Die beiden Größen:

Die Pfefferminzbonbons aus altem Leinen:

Viel Spaß beim Nähen und Verschenken der kleinen Nadelkissen

wünscht Euch

Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo maryann!
      Vielen Dank.
      Und auch recht einfach zu nähen. Durch den schweren Sand bleiben sie auch dort liegen, wo man sie haben will. Viel Spaß beim Nähen.
      Liebe Grüße
      Wiebke

  • Wiebke

    Hallo Ihr Lieben !
    Vielen Dank für Eure netten Kommentare.
    naehfan schreibt, dass sie vom Stumpfwerden der Nadeln im Sand gehört hat.
    Ich habe schon vor längerer Zeit genau das Gegenteil gehört . Der Sand schleift die Nadeln, sie bleiben spitz und glatt. Bisher gab es bei meinen verschenkten Kissen auch noch keine Klagen.
    Natürlich kann man auch die übliche Füllung – Füllwatte – nehmen, Die sandgefüllten Kissen haben den Vorteil, dass sie dort, wo sie hingelegt werden, auch liegenbleiben – sind ja etwas schwerer.
    Was habt Ihr denn darüber gehört ?
    Wäre schon interessant, hier Eure Kommentare zu dieser Frage zu lesen.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Naehfan

    Hallo Wiebke, danke für die schönen Kisse. Warum ist Vogelsand gut für die Nadeln? Ich dachte diese werden dann stumpf. Grüße

  • Kattinka`s sewing...

    Die sind ja wirklich hübsch. Ein nettes Mitbringsel für die Adventszeit. Liebe Grüße kattinka

  • Doris St.

    Hallo Wiebke,
    die sind aber süß !!!!!!!! Und wie immer eine Super-Anleitung. Danke.
    Liebe Grüße
    Doris

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team