Kreative Artikel zum Thema Nähen

Die Ratzfatz-Weihnachtskarte

Drängt bei Ihnen auch die Zeit bis Weihnachten und ein paar Karten sollten noch her? Doch nicht gekauft, sondern selbstgemacht?

Beim Herumspielen mit den Zierstichen und beim Freihandquilten kam mir dabei folgende Idee – eine bedruckte Karte, die mit diesen ganz einfachen und wirkungsvollen Stichen versehen wird.

Gebraucht wird:

1 A4 Bogen Bastelpapier, feste Qualität – hier gibt es auch bereits fertige Karten mit Falz in der Mitte.

1 Stück Wollfilz, 2 mm Dicke, 10 cm x 14,5 cm

oder

1 Stück Rindsleder, ohne Narbung, 1-2 mm Dicke, 10 cm x 14,5 cm

1 Thermofaxsieb mit Weihnachtsmotiv

Siebdruckfarbe

Rakel

Nähgarn

und unweigerlich dazu natürlich die BERNINA.

Zuerst habe ich unterschiedlich farbige Tonpapiere geschnitten und in der Mitte zur Größe A5 gefaltet. Anschliessend den Filz und die Lederstücke auf Mass geschnitten und farblich zu den Karten zugeordnet, bis mir die Farbzusammenstellung gefiel.

Dann suchte ich die Goldfarbe aus meinem Farbtopffundus vom Siebdruckland heraus, dazu das Thermofaxsieb mit winterlicher Tanne und Umrandung, eine Rakel und einen Plastikspatel.

Das Sieb positionierte ich passgenau am Rand des Lederzuschnitts und druckte mit der feinen Goldfarbe das Tannenmotiv auf das Leder auf.

Anschliessend reinigte ich das Sieb und bedruckte nacheinander weitere Leder- und Filzzuschnitte.

Da ich diese Karten schnell fertigstellen wollte, der Farbdruck auf dem Wollfilz aber eine lange Trockenzeit hat, legte ich die bedruckten Filzzuschnitte bei niedrigster Temperatur, bei Umluft in den Backofen und liess sie dort für ca 45 Minuten trocknen.

(kleine Anmerkung – bitte nicht zwischen der Weihnachtsbäckerei einschieben……)

Dann schaute ich mir nochmals die bedruckten Filz- und Lederzuschnitte auf den Karten an und als ich mit der Kombination sicher war, klebte ich die bedruckten Zuschnitte mit Haftspray auf den Tonkarton auf.

Wie vorhin im Bericht über die Zierstiche im Freihandquiltmodus, mit weggeschaltetem Untertransport, wählte ich nun den einfachen Zickzackstich, montierte den Freihandstickfuss #24 und begann, wie im nachfolgenden Bild gezeigt, mittig unten an der Tanne zu quilten.

Schwung um Schwung quiltete ich von innen nach aussen bis hoch zur Spitze…..

dann drehte ich die Karte um 90 Grad und quiltete gegengleich wieder in weichen Schwüngen hinab.

Dann setzte ich am Rand neu an und umrandete in diesem abstrakten Stichbild die gesamte Karte, ging bewusst über den Rand des bedruckten Filz- oder Lederstücks hinaus um es mit dem Tonkarton zu verbinden.

Und fast ist die erste Karte fertig. Die auf der Rückseite offen liegenden Fäden klebte ich mit einem kleinen Tropfen Flüssigkleber an, denn das durch das Quilten entstandene Fadenbild auf der Innenseite der Karte ist ebenfalls recht dekorativ.

Und schon sind in kürzester Zeit ein paar dekorative Weihnachtskarten fertig, die noch auf Beschriftung und Umschlag warten.

Das Thermofaxsieb, sowie Lederzuschnitte in cognac und dunkelbraun können zu einem Sonderpreis bis zum vierten Advent bei mir bezogen werden. Hierzu bitte eine Email an info@nadelundfarben.de schicken.

Viel Freude beim Nacharbeiten wünsche ich Euch,

herzlichst,

Jutta Hellbach

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

11 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Andrea Kollath

    Liebe Jutta,
    danke für diese tolle Idee – ich muss gestehen, ich bin mit meinem Vorbereitungen, was Weihnachten betrifft, ziemlich hinterher… Um so besser, das du uns diese schöne Idee präsentiert hast! Und nachdem ich alle anderen Kommentare gelesen habe, weiß ich jetzt sehr genau, wie meine Einkaufliste aussieht – danke dafür 🙂

  • Luitgard

    Sie gefallen mir sehr! Sehr effektvoll – und welch ein Service! Mit Nadel- und Garnnummer!

    Danke!

    Liebe Grüße Luitgard

  • Lydia

    Hallo Jutta,
    da hast du uns wieder eine Vorgabe hingelegt, sieht großartig aus;)
    merci, lydia

  • Gabi

    Danke Jutta,
    gleich die Farbnummer mitgeschickt. Klasse!!! Das ist mir auch viel lieber, als das güldene.
    Liebe Grüße Gabi

  • Jutta Hellbach

    Hallo Ingrid,

    ich habe eine 70ger Topstich verwendet. Bei Papier zeigen sich die Löcher schnell ein wenig zu gross, da das Garn ja viel dünner ist. Das lässt sich kaum vermeiden. Eine 60ger Microstich würde ich nicht empfehlen, da sie bei den doch etwas ruckartigen Bewegungen des Freihandquiltens, gerade beim Rand leicht brechen.

    Viele Grüße,
    Jutta

  • Jutta Hellbach

    Hallo Linda, merci, hat auch Spass gemacht, mal nur so vor sich hinzuarbeiten. Nun muss nur noch der passende Text hinein.

    Hallo Gabi, das goldfarbene Garn ist ein Polysheen von Amann-Mettler, die anderen sind Polyester Stickgarne von Brildor. Ich verarbeite überhaupt keine Metallicgarne, denn ich bin kein Freund dieses ganzen “Bling-Blings”. Nicht mal zu Weihnachten.

    Liebe Grüße,
    Jutta

    ps. Farbnummer des Polysheens ist 0542

  • Gabi

    Oh Jutta, das sieht ja edel aus!! Aber sag, wie verstickst Du Metallicgarn? Ich habe da totale Probleme mit Reißen.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team