Kreative Artikel zum Thema Nähen

Was war denn nun drin, im Karton?

Voller Vorfreude habe ich am Freitag meinen Karton nach Hause getragen. Dort blieb er jedoch leider weiterhin verschlossen. Meine Damen hatten Besuch von ihrem allerbesten Freund, der auch abends bei uns zum Schlafen bleiben wollte. So wurde es spät, aber irgendwann waren alle im Bett. Meine Kinder schliefen bald, doch gerade als ich das Paketband vom Karton öffnen wollte, hörte ich von unserem Gastkind ein leises Schluchzen. Er kann nicht einschlafen. Er vermisst seine Eltern. Aber die waren ja noch im Konzert. “Kannst Du mir ein Buch vorlesen?”. Nunja, ich hätte hier gerade ein wunderbares BERNINA-Handbuch zu meiner Neuerrungenschaft. Wie wär’s damit? Doch das war leider nicht das, was mein Gastkind sich vorgestellt hatte. Also lernte ich an diesem Abend viel über Dinosaurier und mein Paket blieb weiter verschlossen.

Samstag musste ich erst mal in mein kleines Lädchen, doch nachmittags bin ich voller Freude – und natürlich auch fest entschlossen, dass mich jetzt nichts mehr vom Auspacken abhalten würde – nach Hause. Und ja, endlich war es soweit! Der Schatz wurde ausgepackt! “Die sieht genauso aus, wie die, die wir schon haben!”, meinten die Mädels einstimmig! Aber nein, das ist keine ‘Ovi’, wie Jaqueline als Kommentar zu meinem früheren Beitrag vermutete, sondern eine ‘Covi’! Kurzum: eine nagelneue BERNINA L 220 Cover-/Kettenstichmaschine zählt nun zu unserer kleinen Nähmaschinenfamilie!

Für wen macht eine Overlock oder Covermaschine Sinn?

Hätten Sie mich vor 10 Jahren gefragt, ob ich eine Overlock oder gar eine Covermaschine brauche, hätte ich Sie vermutlich fragend angeschaut. Ich kam mit meinem BERNINA Nähcomputer prima zurecht. Zugegeben, rückblickend hätte sich die eine oder andere Naht schöner und schneller verarbeiten lassen – aber getreu dem Motto ‘was man nicht kennt..’ habe ich nichts vermisst.

Doch mit den Kindern kamen dehnbare Strickstoffe in unser Nähzimmer und schnell habe ich gemerkt, dass ich diese ohne eine Overlock nicht so perfekt verarbeiten kann, wie ich es mir vorstelle. Seitdem haben wir eine BERNINA 1150 MDA. Sie kann wunderbare Nähte und Rollsäume, jedoch keine Coverstiche.

Was ist der Unterschied zwischen einer Overlock und einer Covermaschine?

Eine Overlock näht mit maximal vier Fäden pro Naht. Sie schneidet und näht in einem Arbeitsgang. So entstehen äußerst schnell präzise, saubere und elastische Nähte. Eine Covermaschine kann ebenfalls vier Fäden verarbeiten, verfügt jedoch über kein Messer. Mit ihr kann man perfekte und dehnbare Covernähte und Kettenstiche in verschiedenen Ausführungen nähen. Sehen Sie zum Beispiel hier: Das wird das Faschingskostüm meiner großen Tochter (mehr dazu ein anderes Mal). Der Stoff ist dehnbar, rutscht extrem schlecht, klebt fast ein bisschen an der Oberfläche (also ein Alptraum in punkto Verarbeitung!) und dennoch wird die Naht mit der neuen L 220 mühelos einfach perfekt!

Von der rechten…

… wie auch von der linken Seite!

Nun bin ich überglücklich, denn meine bisherigen Versuche, diesen Arbeitsschritt mit der Zwillingsnadel zu erledigen, waren alles andere als zufriedenstellend und sind aufgrund der extremen Beanspruchung meistens beim ersten oder zweiten Tragen schon wieder aufgerissen!

Aber braucht man wirklich zwei Maschinen?

Es gibt Geräte, die sowohl über eine Overlock- als auch über eine Coverfunktion verfügen. Bei vielen Nähprojekten ist es jedoch nicht möglich, zuerst alle Overlock- und anschließend alle Covernähte oder umgekehrt zu erledigen. Ich persönlich finde, dass die Umrüstzeiten bzw. das Umfädeln sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, die ich lieber mit dem Nähen verbringen möchte. Insofern ist die “Zwei-Maschinen-Lösung” mein klarer Favorit, wenngleich es vermutlich in dem einen oder anderen Nähzimmer nicht Platz für drei Maschinen – der Nähcomputer ist ja auch noch da… – gibt.

Nachdem der GÖGA diese Woche auf Dienstreise ist, haben wir kurzerhand das Wohnzimmer zum Faschingskostümatelier umgebaut und unsere Maschinen hier aufgestellt:

Dort werden wir in den nächsten Tagen fleißig werkeln und hoffentlich wunderbare Kostüme fertigen!

Möchten Sie die L 220 live erleben?

Jetzt habe ich so viel von der neuen BERNINA L 220 erzählt, dass Sie sie bestimmt einmal ganz hautnah erleben möchten:

Ist sie leicht zu bedienen?

Die BERNINA L 220 kam zu mir und wir waren gleich Freunde. Die oberen drei Nadelfäden lassen sich sehr einfach und selbsterklärend einfädeln – fast wie bei einer normalen Nähmaschine. Farbige Punkte zeigen den richtigen Weg für den jeweiligen Faden. Den Greiferfaden einzufädeln erfordert sicherlich etwas Übung, es gibt aber eine ausführliche Abbildung in der Maschine sowie das nachfolgende Video. Hier sehen sie auch nochmals die traumhaft perfekten Covernähte!

So, das war’s für heute! Ich werde nun an unseren Faschingskostümen weiterarbeiten, damit ich Ihnen bald mehr davon berichten kann!

Herzliche Grüße

Ihre

Claudia Geiser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Sonja

    Nochmals, jetzt habe ich meine Brille geputzt, und siehe da,
    ich finde im oberen Text nirgends etwas von einer “Coverlock” !!!

  • cgeiser

    Ups, liebe Theresa, da war es gestern wohl schon spät und ich war bei den Gedanken zu sehr bei den schönen Nähten, sodass sich beim Schreiben der Fehlerteufel eingeschlichen hatte. Ich habe den Artikel entsprechend aktualisiert und hoffentlich nichts übersehen!

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Sonja

    Guten Morgen,
    Normalerweise sage oder schreibe ich auch nur Cover, habe schon für mich gedacht tönt so komisch, Coverlock, habe es halt oben abgelesen. Aber dafür weiss ich jetzt genauer bescheid, besten Dank
    Grüässli Sonja

  • Theresa

    Guten Morgen,
    schöne neue Maschine, macht immer richtig Spass. Aber ich muss hier was richtig stellen, das ist keine Coverlock sonder eine Cover (richtig Covermaschine). Bei Coverlock handelt es sich um eine Kombimaschine aus beiden, Cover und Overlock. Anfangs wusste ich das auch nicht, wurde dann aber besseren belehrt.
    LG
    Theresa

  • cgeiser

    Hallo Sonja,

    die L 220 kann natürlich auch 2-Fäden-Covernähte – aber ich finde, dass die 3-Faden-Naht noch professioneller aussieht. Wir werden dieses Jahr ganz besonders auf dem Faschingsball glänzen – wer hat sonst schon so tolle Nähte!!

    Liebe Grüße
    Claudia

  • Sonja

    Guten Abend Claudia,
    Ooooh, so toll, wusste gar nicht das es auch drei Faden Cover gibt !
    Ja, ich habe auch des öfteren gelästert, das ewige umfädeln von OL zu CL,
    bis meine “bessere Hälfte” mir eine separate Cover zu Weihnachten schenkte ! Freu !
    WÜNSCHE Dir sehr viel Spass mit deiner neusten Eroberung !
    Grüässli us dä Schwitz Sonja

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team