Kreative Artikel zum Thema Nähen

Check it out!

Schon oft ist mir dieses Flechtkaromuster begegnet und jedes Mal bin ich aufs Neue begeistert, wie toll das doch ausschaut. Sonderlich schwierig ist es auch nicht einmal herzustellen. Fehlt also nur die Entscheidung welches Werkstück mit diesem tollen Muster geziert werden darf. Ich habe mich für eine Kissenhülle entschieden. Ein ausgemustertes Kissen war auch schnell gefunden.

Als Material habe ich mich für einen Sommersweat entschieden. Der franst an den Enden nicht aus und ist supergemütlich, wenn man sich doch mal auf das Kissen drauflegen mag 🙂

Mein Kissen hat die Maße 47cm*47cm.  Beim Zuschnitt für den Grundstoff habe ich 47cm+2cm Nahtzugabe in der Breite und 2*47cm+3cm Übertritt für den Knopfverschluss in der Länge genommen.

Das Flechtmuster beginnt nicht ganz oben, sondern etwa nach 20cm im Vorderteil und endet bei ca. 10cm im Rückteil. Also benötige ich von der 2. Farbe ((2*47cm)+3cm)-30cm in der Breite und 49cm in der Länge.

Der Knopfverschluss benötigt noch einen Untertritt. Hierfür habe ich einen Streifen in 49cm Länge und 8cm Breite aus Oberstoff No. 2 und Vlies zugeschnitten. Außerdem für den Übertritt einen Vliesstreifen aus 49*6cm.

Wer sich etwas unsicher ist, wie ich, kann der Breite und der Länge des Stoffs auch noch etwas mehr zugeben. Dies kann später ohne Probleme abgeschnitten werden.

Statt normalen Knöpfen, habe ich Druckknöpfe verwendet.

Schritt 1:

Zuerst wird der Vlieselinestreifen an einer Endkante des Grundstoffs aufgebügelt. Anschließend wird diese mit der Overlock versäubert und um 3cm umgebügelt. Dann wird von der Umbruchkante eine Markierungslinie im Abstand von 20cm über die Breite gezogen. Nun wird der Stoff parallel zur Schnittkante in schmale Streifen geschnitten. Ich habe die Breite 1,5cm gewählt. Das Gleiche passiert beim 2. Stoff, jedoch bis etwa 1cm vor der oberen Schnittkante.

Schritt 2:

Ist das geschafft, dann kann die Oberkante des zweiten Stoffs an den 1. Streifen des Grundstoffs so angenäht werden, dass die Schnittkante von Stoff 2 am Ansatz der Streifen ansetzen. Und das große Flechten kann beginnen!

Zugegeben: Man braucht wirklich Einiges an Ausdauer um das Flechtmuster über eine solche Länge durchzuziehen.

Aber das Ergebnis ist dafür umso schöner 🙂

Damit das Flechtmuster nicht gleich wieder aufgeht, habe ich die Ränder mit Stecknadeln festgesteckt. Aufgrund der Dehnbarkeit des Stoffs können diese über die abgemessene Breite des Stoffs hinausragen.

Schritt 3:

Das Vlies für den Untertritt wird auf den Stoff aufgebügelt, der Streifen wird in der Breite halbiert auf 4cm und kann nun am Ende des Flechmusters festgesteckt werden. Mit der Overlock wird das Grundteil mit dem Untertritt verbunden. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass die Streifen schön parallel nebeneinander liegen und somit eine geschlossene Fläche ergeben.

Schritt 4:

Der Übertritt wird auf dem Untertritt festgesteckt und 10cm nach unten verschoben, so dass sich in der Vorderseite 20cm und in der Rückseite 10cm glatter Stoff befinden. Nun werden die Seitenränder rechts auf rechts miteinander verbunden. Auch hier sollte wieder auf eine parallele Lage der Streifen geachtet werden.

Jetzt heißt es nur noch wenden, ausbügeln…

… die Druckknöpfe anbringen und das Kissen in sein neues Kleid stecken 🙂

Kommentare zu diesem Artikel

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Jutta Hellbach

    Hallo Empha,
    das ist ein wirklich interessantes Kissen – auch die Lösung mit den Metalldruckknöpfen gefällt mir ausgesprochen gut. Nur dürfte ich solch eine Flechttechnik als Kissenbezug niemals auf unsere Couches legen – meine Katzen hätten wohl ihren Spass daran, dafür wäre der Arbeitsaufwand, der ja nicht gerade gering ist, viel zu schade ;-).
    Liebe Grüße,
    Jutta

  • empha

    Hallo und vielen Dank! 🙂
    Da der Stoff erst ab ca. 20cm geflochten wird habe ich den zusammenhängenden Stoffteil mit schweren Gegenständen beschwert. So kann nichts wackeln und der Stoff liegt schön gerade. Auf einer Unterlage feststecken ist aber auch eine sehr gute Möglichkeit 🙂
    Herzliche Grüße!

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    dein kissen sieht am ende toll aus. ein richtig dekoratives schmuckstück.
    hast du die streifenteile während des webens auf einer unterlage festgesteckt?
    beste grüsse
    gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team