Kreative Artikel zum Thema Quilten

Europäisches Patchwork Meeting 2013 3

Die Ausstellung ‘Imaginations’ stellt die Arbeiten der drei russischen Art Quilterinnen Irina Voronina, Galina Krasnikova und Nelly Savelyeva vor. Die drei arbeiten höchst individuell, mit innovativen eigenen Techniken und ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Alle stellten international aus und erhielten zahlreiche Preise für ihre Arbeiten.

Als erstes kommen wir zu Irina Voronina aus Sankt Petersburg, die durch ein Studium an der Repin Academy of Fine Arts ihre künstlerische Ausbildung erhielt und sich seit 1989 Quilts zugewandt hat. Stoffe wendet sie wie Farben, ja wie Pinselstriche an und durch das Schichten verschiedener Stoffqualitäten erreicht sie Tiefe oder auch Lichteffekte.

Irina Voronina (RUS): Mirage, Eternal Wanderers Series, Detail

Irina Voronina (RUS): Mirage, Eternal Wanderers Series, 2011, 160 x 89 cm

Irina Voronina (RUS): Mirage, Eternal Wanderers Series, Detail

Irina Voronina vor “White night”, 2010, 165 x 104 cm

Galina Krasnikova wurde an der Russichen Theaterakademie als Schauspielerin ausgebildet. 2004 kam sie mit Patchwork in Berührung und seit 2006 unterrichtet sie Patchwork und Quilting im BERNINA Schulungszentrum in Moskau. Für Galina ist ein Quilt wie ein Theater, in dem sie gleichzeitig Autorin, Regisseurin, Szenenbildnerin und natürlich Schauspielerin ist.

Galina Krasnikova (RUS) vor ihrem Quilt “Three Pomegranates”, 2012, 112 x 83 cm

Galina zeichnet, färbt ihre Stoffe, stickt mit der Hand und kombiniert unterschiedliche Materialien.

Galina Krasnikova (RUS): In the Moonlight, 2013, 145 x 145 cm

Galina Krasnikova (RUS): In the Moonlight, Detail

Galina Krasnikova (RUS): Pomegranate Juice, 2012, 110 x 108 cm (hinter uns)

Während ich Galina und Irina schon vor einigen Jahren persönlich kennenlernte und auch immer wieder Gelegenheit dazu hatte, ihre Quilts in natura zu bewundern, war Nelly Savelieva mir bisher noch nicht begegnet und ich war sehr positiv überrascht.

Nelly Savelieva, die in Weissrussland geboren wurde, hat ein unübersehbares Lieblingsthema: die Natur, vor allem die Landschaft mitsamt Flora und Fauna und auch ein Credo: “Schau hin und studiere …”. Auch ihre Quilts sind meisterlich ausgeführt und man kann sehr viele Details darauf entdecken.

Nelly Savelyeva (RUS) vor ihrer Arbeit “Summer Meetings”, 2012, 140 x 200 cm

Nelly Savelyeva (RUS): The Charm of Summer Diptych, 2009, 40 x 50 cm

Nelly Savelyeva (RUS): The Charm of Summer Diptych, Detail

Beim abendlichen Empfang des Veranstalters bietet sich die Möglichkeit, Leute zu treffen, Gespräche zu führen, Kontakte zu pflegen und mit lieben Bekannten  wie z. B. mit Julia Iwanowa (li, Haus der Volkskunst, Moskau), Wolfgang Eibisch (ohne dessen grosszügige Unterstützung und Übersetzungen es schwierig würde) und Marina Blumin (re, Staatliches Museum Eremitage, Sankt Petersburg) das Glas zu erheben und anzustossen. Beim Europäischen Patchwork Meeting 2014 wird Russland Gastland sein und wir dürfen uns auf eine breite Vorstellung russischer Quilts freuen.

Damit soll dieser den russischen Gästen gewidmete Teil meines Berichts enden. Weiter geht es mit nicht minder interessanten Ausstellungen, wie z.B. …

… die Ausstellung “Traces et Mots / Tracks and Words” von Ramona Conconi (CH)

Ramona Conconi fand dank Nancy Crow den Weg zum Art Quilt und zu spontanen, intuitiven Schaffensvorgängen. Zwischen 2000 und 2010 unterrichtete sie in ihrem Studio in Melide. Heute arbeitet sie als Krankenschwester und als Textilkünstlerin.

Ausstellung von Ramona Conconi (CH): Quintessenza del colore 1, 2, 3, 4 (Mitte), Quadratura del Cerchio, Detail (re)

Ramona Conconi (CH): Quintessenza del colore 1, 2, 3

Ramona Conconi (CH): Quintessenza del colore 1, 2, 3, 4

Ramona Conconi (CH): “Quintessenza” würdigt die Verbindung zur Musik, hier zum Song “Purple Rain

Ramona Conconi (CH): Earth, wind & fire


Daniela Arnoldi und Marco Sarzi-Sartori – das ist DAMMS. Das Paar aus Italien arbeitet als Team, das sich in jeder Hinsicht gut ergänzt, mit einer Vorliebe für experimentelle Techniken der Stoffmanipulation. Für ihre Werke verwenden sie ausschliesslich Materialien, die bereits ein Leben hinter sich haben, die für die Modebranche konzipiert, entworfen und hergestellt, aber aussortiert wurden. Oft entstehen daraus dreiminensionale Textilarbeiten und textile Installationen – in monumentaler Grösse.

In ihrer Ausstellung ‘Textile fusions’ zeigen sie vor allem Werke mit gegenständlichen Darstellungen.

DAMMS (I): Ultima Cena (Das letzte Abendmahl), 2013, 800 x 240 cm

DAMMS (I): Dôme de Milan, 2010, 160 x 160 cm

DAMMS (I): Dôme de Milan, Detail


Im Espace des Tisserands gab es jedoch nicht nur Platz für das acht Meter lange Abendmahl und weitere Grossformate aus der kreativen Werkstatt von DAMMS. Studio Art Quilt Associates (SAQA) zeigte eine bemerkenswerte Show unter dem Titel “Deux“: Zwei. Zwei Ideen, zwei Inspirationen, zwei komplementäre Quilts.

Jede Künstlerin war vor die Aufgabe gestellt, zu einem Thema, zu einem Konzept zwei Arbeiten zu erschaffen. Damit die beiden Werke in einen Dialog miteinander und mit dem Betrachter treten konnten, wurden sie nebeneinander hängend präsentiert. Dies führte dank der individuellen Handschriften zu ganz unterschiedlichen Darstellungen. Die Paare an sich ergänzten sich zum Teil, standen aber auch in Kontrast zueinander. Eine hübsche Idee und eine Herausforderung auch an die Besucher.

Beth A. Carney (USA): Chasms 7, 2011, 36 x 36″ (li), Chasms 8: Contrast Refelections, 2011, 36 x 36″

Beth A. Carney (USA): Chasms 7, Detail

Beth A. Carney (USA): Chasms 8: Contrast Refelections, Detail

 

Carol Coohey (USA): And Stands Like a Wall in Front of Your Eyes, 2011, Detail (li vorne), The Breath Coming Out of Your Chest Turns into A Dark Cloud, 2011, 41 x30″ (li Mitte)

Susan Rienzo (USA): Sunshine Memories II, 2009, 47 x 48″ (li), A New Day: Sunshine Dreams and Memories, 2008, 45 x 34″

Mary Lou Alexander (USA), Civil Twilight, 2012, 30 x 40″ (li), Solar Flare, 2012, 47 x 48″

Mary Lou Alexander (USA): Solar Flare, Detail

Patricia Kennedy-Zafred (USA): Dawn to Dusk: The Boys of the Mines, 2011, 44 x 39″


Patricia Kennedy-Zafred (USA): Seaside: The Girls of the Canneries, 2011, 52 x 44″


Zusammen mit ihren Schülerinnen stellte Monique Gilbert aus Belgien 2012 ein Projekt auf die Beine, bei dem die Bilder des Malers Paul van Hoeydonck (geb. 1925) eine Rolle spielen. Jede wählte eines seiner zwischen 1951 und 1961 gemalten Bilder als Grundlage für eine textile Arbeit aus, bei der es nicht um eine Kopie, sondern vielmehr um eine eigene Reinterpretation ging. Der Akzent lag also darauf, sich zu eigenen Entwürfen inspirieren zu lassen, wobei dies auch nur durch ein Detail, eine Farbe oder Form oder die Komposition geschehen konnte. Festgelegt wurde nur das Format, 80 x 80 cm, während die Technik freigestellt war. Alles Weitere war Gegenstand der Workshops. Heraus kam eine sehenswerte Ausstellung der Gruppe “Crossroads” unter dem Titel “Abstraktion”.

Monique Gilbert (B) vor ihrem Werk “On-Abstraction”, 2012, 80 x 80 cm, und die Inspiration …

… dazu ist das Bild von Paul van Hoeydock: Medina Fez

Michele de Cuyper (B): Black/White. Answer to Dialogue, 2012, 80 x 80 cm

Anne Mie Jansen (B): Black White in Dialogue, 2012, 80 x 80 cm

Blick in die Ausstellung “Abstraktion” der belgischen Gruppe “Crossroads”


Philippa Naylor (UK), die mit ihren grossformatigen Quilts, die sie mit der Maschine meisterhaft quiltet, schon viele Preise gewonnen hat, befasst sich seit 1996 mit dieser Kunst. Die gelernte Modedesignerin präsentierte eine Anzahl ihrer beeindruckenden Arbeiten aus den letzten zehn Jahren in ihrer Ausstellung “A Decade of Quilts”.

Philippa Naylor (UK): Rising Stars (The Abandoned Family, 2001, 170 x 170 cm


Philippa Naylor (UK): Star Sign, 2007, 226 x 226 cm


Susan Dahlberg hat eine ganz eigene Ausdrucksweise, basierend auf ihrer eigenen Technik, entwickelt. Der Titel ihrer Ausstellung “Wenn Nähmaschine und Seidenmusselin den Pinsel ersetzen …” beschreibt dies zutreffend, denn ihre Werke wirken wie Gemälde. Erst auf den zweiten Blick, den aus der Nähe, erkennt der Betrachter …

…. dass hier gestickt wurde. Die Schwedin schichtet mehrere Lagen Stoff, die zuvor handgefärbt und / oder bedruckt oder bemalt wurden, übereinander. Die hauchzarten Seidenmusselins aus Japan verleihen dem Ganzen Leuchtkraft und einen zarten Schimmer. Und dann wird mit der Maschine gestickt, frei geführt und dicht an dicht

Susan Dahlberg (S): The Angel’s Cry, 2004, Detail

Susan Dahlberg (S):Beyond the Frozen Soil, 2009, 61 x 98 cm

Dass Susan Dahlberg aus Schweden kommt, kann man teilweise an der Verwendung von schwedischer Folklore erkennen. Geschickt integriert sie beispielsweise traditionell eingesetzte Webmuster und Motive in ihre Arbeiten, wie in der Stickerei “Beyond the Frozen Soil”.



Nancy Crow zählt zu den am meisten beachteten zeitgenössischen Quiltkünstlerinnen und gilt als Koryphäe auf ihrem Gebiet. Ihre Quilts sind unkonventionell und experimentell, sie hängen in Ausstellungen und Museen in aller Welt und nehmen seit Jahrzehnten Einfluss auf die Szene. Diesmal stellt sie mit Werken aus den Jahren 2011 / 2012 eine neue Technik vor: Mono-prints.

Einblick in die Ausstellung von Nancy Crow: “Self-Portraits: Focus / Mono-prints”

Nancy Crow (USA): Mono-print #26A/#25C Short (oranges/reds), 2012, 105,5 x 101,5 cm


Nancy Crow (USA): Mono-print #26A/#25C Short (oranges/reds), Detail


Jana Haklova aus Pilsen (CZ) ist nicht ohne Grund die Vorsitzende des Bohemia Patchwork Clubs und damit Co-Veranstalterin des Prague Patchwork Meetings – sie ist schon immer fasziniert von textilem Schaffen. Sie sprüht vor Energie und Begeisterung und in den letzten 5 – 10 Jahren laufen wir uns irgendwo und irgendwann bei einem Quilt Festival immer mal wieder über den Weg. 2013 hatte sie endlich auch einmal die Gelegenheit, ihre eigenen originellen Werke beim einem renommierten Event wie dem EPM zu zeigen. Ihr Thema: “Brücken”.

Historische Brücken, aber auch die grossartigen Leistungen der modernen Architektur haben es ihr angetan. Jana nutzt für ihre Quilts eine grosse Breite an Techniken und Materialien. Ihre Stoffe …

Jana Haklova (CZ): Venice, 2013, 124 x 69 cm

Jana Haklova (CZ): Venice, Detail

Jana Haklova (CZ): Between the two cities, 2013, 143  39 cm

färbt und gestaltet sie selbst und quiltet ihre Werke abschliessend frei mit der Maschine oder von Hand. Herausgekommen ist eine Vielzahl von Brücken-Quilts, einer schöner als der nächste!

Jana Haklova (CZ): Across the river, 2013, 90 x 80 cm

Jana Haklova (CZ): Across the river, Detail


Die Italienerin Fabia Delise nutzte die andere Hälfte der Kirche für ihre Ausstellung “Veränderungen begrüssen”. Sehr sympathisch, sowohl die Künstlerin als auch ihre Werke. Sie setzt die Regeln des traditionellen Patchworks nicht komplett ausser Kraft, sondern interpretiert sie neu. Dabei arbeitet sie mit einer beschränkten Farbpalette, die sehr stimmig und ruhig wirkt, jedoch mit unterschiedlichen Stoffqualitäten, was wiederum belebt. Ihre Motive sind schlicht und gleichzeitig modern und die Stickereien, teils von Hand, teils mit der Maschine gearbeitet, bringen Spannung in ihre Kompositionen.

Fabia Delise – ein neues, dazu erfreulich junges Gesicht! Man darf auf Weiteres gespannt sein.

Fabia Delise (I) vor ihrer Arbeit “Il mare d’Inverno / Sea in wintertime”

Fabia Delise (I): Il mare d’Inverno / Sea in wintertime, 2013, 66 x 84 cm

Fabia Delise (I): Il mare d’Inverno / Sea in wintertime, Detail

Fabia Delise (I): Luce / Light, 2010, 74 x 73 cm (li), Vent de printemps / Light breeze, 2011, 43 x 59 cm (re)

Fabia Delise (I): Vent de printemps / Light breeze, Detail

Fabia Delise (I): Vent de printemps / Light breeze, Detail

Dieser Ausschnitt zeigt meiner Meinung nach ein schönes Beispiel für die Kombination von Handquilting, frei geführter Maschinenstickerei und Handstickerei.

Fabia Delise (I): Germogli / Blooms, 2010

Fabia Delise (I): Germogli / Blooms, Detail

Fabia Delise (I): Legami / Bonds, 2013, 36 x 42 cm


Fabia Delise (I): Legami / Bonds, Detail


Eine Retrospektive des Werks von Ingrid Schaub, die 1942 in Chile geboren und ausgebildet wurde, aber auch in Deutschland Textildesign studierte, erwartete die Besucher der Villa Burrus in Ste Croix-aux-Mines.

Seit 1983 beteiligte sie sich an mehreren Quilt-Gruppenausstellungen, unter anderem in Deutschland, Frankreich und Chile. Dann kamen Einzelausstellungen hinzu. Seit 1989 unterrichtet sie Quilt-Design. Ihr Ausgangspunkt waren sehr traditionelle Motive, aber sie folgte ihrer persönlichen Inspiration – die Ausstellung zeigte Werke von grosser stilistischer Vielfalt.

Ingrid Schaub (Chile): CAV-017, 2009, Detail (li vorn), CAV-012, 2006, 87 x 104 cm (re hinten)

Ingrid Schaub (Chile): CAV-021, 2012, 135 x 150cm (li), CAV-016, 2007, 130 x 115 cm (re)

Ingrid Schaub (Chile): CAV-016, Detail

Ingrid Schaub (Chile): CAV-005, 2009, 150 x 123 cm


Ingrid Schaub (Chile): CAV-005, Detail


Zum Abschluss noch ein Blick in die Eglise de la Madeleine in Ste Marie-aux-Mines, wo der Europäische Ehrengast Dänemark ca. 50 textile Arbeiten präsentierte.

In Dänemark quiltet man sehr gerne und die dänische Gilde ist sehr rege. So reihten sich Arbeiten von Quiltkünstlerinnen, Lehrerinnen, aber auch unbekannten Quilterinnen aneinander.

Eine der bekanntesten international ausstellenden dänischen Textilkünstlerinnen ist seit vielen Jahren Charlotte Yde, auch Mitglied der renommierten Gruppe Quilt Art, die mit einem beeindruckenden Werk in dieser Ausstellung vertreten war:

Charlotte Yde (DK): Chaos and Order, Passage of Time, 2013, 140 x 180 cm

Charlotte Yde (DK): Chaos and Order, Passage of Time, Detail

Bettina Andersen (DK): Abstract Paintings, 2013, 150 x 180 cm

Bettina Andersen (DK): Abstract Paintings, Detail



Die meisten Besucher sammelten sich jedoch im hinteren Bereich der Kirche, wie magnetisch angezogen von einem Doppelportrait der amerikanischen Sängerin Whitney Houston, geschaffen von Birgitte Busk (DK), das bei den Betrachtern zunächst ungläubiges Staunen und dann Lobeshymnen hervorrief. Auf den ersten Blick wie detailgetreue Ölgemälde wirkend, offenbarte sich jedoch bei näherem Hinsehen eine einzigartige Nadelmalerei, ausgeführt auf einer einfachen BERNINA.

Birgitte Busk (DK): Moments in time I & II, 2013, 110 x 110 cm (li)

Die Künstlerin klebt ein Mosaik aus einfarbigen Stoffen auf einen Untergrundstoff und orientiert sich dabei an einem Foto des Motivs. Dann wird das Ganze unter das Nähfüsschen gelegt und mit unterschiedlichen Garnen mit Steppstichen bestickt. Das ist das ganze technische Geheimnis!

Birgitte Busk (DK): Moments in time I & II

Birgitte Busk, die seit frühester Jugend Gesichter zeichnet, verfügt aber über ein ausserordentliches Talent, wodurch die “Nadelmalerei” erst zu etwas Besonderem wird: Winzige Details werden so aneinander gefügt und miteinander verschmolzen, dass die Gesamtwirkung entsteht. Konzentriert und mit unzähligen Stichen überzieht Birgitte Busk die einzelnen Stoffstückchen; sie sind als solche nicht mehr erkennbar, Lichtreflexe und Schatten modulieren die Gesichtszüge. Immer wieder wird mit dem Foto verglichen und am Ende erkennt jeder das Portrait.


Birgitte Busk (DK): Moments in time II,Detail

Hier endet nun mein Bericht über das 19. Europäische Patchwork Meeting. Die drei Teile stellen einen ganz persönlichen Streifzug durch die verschiedenen Ausstellungen dar, manches habe ich auch nicht gesehen, manches durfte nicht fotografiert werden. Die Grösse und Vielfalt des Gebotenen sind einfach enorm! Alles zu zeigen stellt ein Ding der Unmöglichkeit dar, aber einen Eindruck sollte der Bericht schon vermitteln. Dabei viel Vergnügen!

Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch dieses Events, der das nächste Mal vom 18. – 21. September 2014 an gleicher Stelle im Elsass wieder stattfinden wird. Und dann zum 20. Mal – dieses Jubiläum verspricht eine weitere Steigerung! Also, nicht verpassen! Ich werde auch wieder dort sein, sogar in Ausstellungen vertreten, aber natürlich auch als Bloggerin …

Zum ersten Teil des Berichts geht es hier: www.blog.bernina.com/de/2013/10/europaisches-patchwork-meeting-2013-1/

Zum zweiten Teil des Berichts geht es hier: www.blog.bernina.com/de/2013/11/europaisches-patchwork-meeting-2013-2/

***

Info:

Europäisches Patchwork Treffen in Ste Marie-aux-Mines (F)

www.patchwork-europe.com

Fotos, mit freundlicher Erlaubnis des Veranstalters, © Dr. Wolfgang, Gudrun und Valerie Heinz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

26 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    nochmals lieben dank für die statements! auch in meinem e-mail-postfach gibt es post – aus schweden.
    susan dahlberg schreibt:

    Dear Gudrun!
    Thank you for your attention of my art quilts!
    I am glad to say that I have used Bernina sewing machine for 30 years and I have made all my quilts on a Bernina machine.
    Kindly
    Susan Dahlberg

    wenn sich dabei herausstellt, dass sie seit 30 jahren mit BERNINA näht – mit tollen ergebnissen und offensichtlich sehr zufrieden – musste ich das hier posten, oder?
    hier geht es übrigens zu susans website: http://www.susandahlberg.se
    beste grüsse
    gudrun

  • Gudrun Schmidt

    Liebe Gudrun Heinz,
    Immer wieder bin ich fasziniert von den Werken der einzelnen Textilkünstlerinnen.Jede mit ihrer eigenen, besonderen Handschrift. Es ist einfach großartig, was da im Einzelnen so geschaffen wird.
    Vielen Dank für den Einblick in die großartige Ausstellung. Ich schreibe ganz spontan und bin begeistert.
    Herzliche Grüße von Gudrun Schmidt

  • Evi

    Ein riesengroßes Dankeschön liebe Gudrun für deine Berichte und besondere Auswahl der Werke – es ist eine große Freude, auf diesem Wege die Ausstellung genießen zu können.

  • Klothilde

    Hallo Gudrun
    es ist schön deinen Bericht zu lesen und die Bilder noch einmal auf sich wirken zu lassen. Eine schöne “Auffrischung” der dort entstandenen Eindrücke. Es ist auf jeden Fall eine Reise wert dort hinzufahren.
    viele Grüsse
    Klothilde

  • Brigitte Morgenroth

    Ich kann’s kaum glauben, was Du uns immer bescherst, liebe Gudrun!!
    Das ist ein solcher Farbenrausch in Bildern – unglaublich!
    Nicht nur die Quilterinnen bewundere ich, sondern D i c h , die Du das alles uns
    schenkst!! Vielen, vielen Dank dafür!!

  • Anita Normani

    Ciao Fabia !!!! i tuoi quilts sono stupendi ….mi piace il tuo stile inconfondibile. Brava continua così. Baci Anita Normani

  • Rita Schaffer

    Liebe Gudrun,
    herzlichen Dank! Ein wunderbarer Lichtblick nach zwei turbulenten Wochen. Ich freue mich schon riesig auf den Herbst im Silbertal.
    Liebe Grüße Rita

  • Gudrun Heinz

    1000 dank für eure netten kommentare – many thanks for leaving such positive feedback!

    liebe annette, das silbertal bietet (fast) für jeden etwas. es gibt auch verschiedene supermärkte, aber zahlenmässig sind die ausstellungen doch etwas überlegen – vielleicht kannst du deinen mann auf wandern umschulen, bevor ihm nur der mund wässerig wird? 🙂 ja, ein männerprogramm – wie es z.b. patCHquilt bei jeder gv und auch beim kommenden quiltfestival im mai immer auf die beine stellt – fehlt im reichen angebot des EPM. vielleicht sollte man dies mal vorschlagen …
    ein schönes wochenende und
    beste grüsse
    gudrun

  • Marzenna Lew

    Hallo Gudrun, dziękuję za możliwość obejrzenia wystawy tak pięknych prac, mogą być one wspaniałą inspiracją, przeżyciem artystycznym i możliwością kontaktu z twórczością wielu wspaniałych twórców 🙂 Pozdrawiam Cię serdecznie 🙂

  • Gudrun Beljan

    Hallo Gudrun,
    vielen Dank für diese ausserordentlichen, schönen Bilder und Berichte. Ich werde, wie schon 18 Jahre vorher, dieses Jahr wieder nach St. M. a. M. fahren. Es hat sich bis jetzt immer gelohnt.
    Um so schöner Deine interessanten Impressionen anzuschauen.
    Die besten Wünsche
    Gudrun

  • Angelika Westermann

    Liebe Gudrun,
    vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Es ist schön, Audi diesem Weg wenigstens einen Eindruck zu bekommen, wenn man schon selbst nicht dort sein konnte. Wir waren zu der Zeit in Australien, ich will mich also nicht beschweren. *g*
    Liebe Grüße,
    Angelika

  • Margaret Pratt

    Such great photographs! There are many I did not get time to see in Alsace, so thank you so much for reminding me of the great quilters that were there.

  • Isabelle Wiessler

    Liebe Gudrun,

    auch von mir ein herzlichen dank,
    Es ist so schön, nach einige Monate die Bilder der Ausstellung sich in Errinerung wieder zu rufen und auch, in meinem Fall, für die Ausstellungen die ich nicht sehen konnte. Ich bin immer beeindruckt Gudrun mit welche Energie Du diese Bereichte angehst, sowohl während den Veranstaltungen mir tollen Fotos (auch Nahausnahmen!!) als auch im Nachhinein mit dem Schreiben. Also Danke!!!

    Und ja, das nächste Treffen verspricht wirklich sehr interessant zu sein, mit einiges Überraschungen. France Patchwork feiert gleichzeitig seinen 30. Geburtstag. Lasst euch überraschen! Das Programm könnt ihr ab dem 07.03. auch in Deutsch online sehen!

  • Dinah Pour le Carrefour

    Hello Gudrun!
    It’s always a pleasure to discover and read your articles! Wonderful pictures and very interesting report of EPM 2013!
    Danke schöne and see you next September !

  • Barbara Lange

    Vielen Dank für die vielen Bilder! Ein echter Farbrausch im Februar – macht echt Lust, schon mal Reiseplanungen für 2014 in Angriff zu nehmen!

  • Monique Gilbert

    Thank you so much Gudrun for the many pictures of our Crossroads project “Abstracten”.
    it is nice to see the other exhibitions again.
    good luck with all your projects. We are lucky to have you. Vielen dank.

  • Wiebke

    Liebe Gudrun !
    Auch ich sitze hier – schon seit über 30 Minuten – und geniesse Deinen Bericht. und lasse die Seele baumeln.
    Alles andere – der Alltagswahnsinn – wird auch bei mir auf später verschoben.
    Du bist einfach Spitze mit Deinen Fotoberichten !!
    So viel Neues zu sehen!
    Dabei habe ich schon so viele neue Ideen aus Steckborn mitgebracht.
    Ganz herzlichen Dank !
    Wiebke

  • Annette

    Hallo Gudrun,
    vielen Dank für Deinen Bericht. Vor allem Deine Detailaufnahmen haben es mir wieder einmal angetan.
    Hab meinen Mann schon fast überzeugt, dass wir dieses Jahr unbedingt dort hin fahren müssen. Er dürfte, während durch die Ausstellung jage, die umliegenden Fresstempel (= Supermärkte) besichtigen 🙂
    Liebe Grüße Annette.

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    vielen dank, ihr lieben, für die netten kommentare!
    in erster linie ist es ja auch von mir so gedacht, wie es susanne schreibt: die textilen arbeiten stehen eindeutig im vordergrund (und ihr müsst halt mit meiner auswahl vorliebnehmen). dass dabei werbung für eine veranstaltung abfällt, ist ein “nebenprodukt”. aber mal ehrlich, auf diese weise verbessern wir doch auch indirekt die qualität, oder nicht? jedes ding hat zwei (oder noch mehr) seiten …
    also, es freut mich sehr, wenn ihr euch gut dabei unterhalten und informiert fühlt.
    beste grüsse und bis bald,
    gudrun

  • Linda

    Vielen, vielen Dank für diesen Wahnsinns-aufwendigen wunderschönen Bericht!
    Kreative Grüße
    Linda

    Leider kann ich wegen Terminschwierigkeiten nicht zum 20 jährigen Jubiläum fahren! :-((((

  • Susanne Menne

    Hallo Gudrun,
    vielen Dank für Deine sehr informativen, exzellenten Berichte. Ich genieße es, mir die Fotos (im Sessel sitzend) in aller Ruhe anschauen zu können. Die Atmosphäre erlebe ich so zwar nicht, und ich sehe nur das, was Du uns zeigst. Doch ist dies schon so beeindruckend und überwältigend, dass ich mich frage, ob ich all’ diese wundervollen Arbeiten an Ort und Stelle überhaupt gesehen hätte. Wenn ich Deine Berichte lese und die Bilder betrachte, ist es fast so, als wäre ich dabei gewesen. Danke.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Claudine

    Danke Gudrun für diese Fotos…Ya , Sainte Marie aux Mines in Elsass , ist immer ein Must von Austellungen….Meine Vorliebe in 2013 war Susan Dahlberg (Sweden) .Sie arbeitet so schön uns so fein mit Freihand Stickerei auf leichte “mousseline”….Richtig poetsich …..
    2014 mit den 20 Geburstag wird sicher eine schöne Fest….Ich frohe mich schon …
    Herzliche Grüsse.

  • Jutta Hellbach

    Guten Morgen, liebe Gudrun,

    was ein beeindruckendes Fotospektakel präsentierst Du uns hier wieder. Herzlichen Dank für diese immense Arbeit und Dein gutes fotografisches Auge und die guten Beschreibungen der Arbeiten, sowie Infos zu den Künstlerinnen.
    Als ich den Bericht durchschaute/las kam mir in den Sinn dass die Qualität dieses Events von Jahr zu Jahr zunimmt und sich mittlerweile einen weltweiten Platz unter den grossen Quilt- und Textilkunstevents erarbeitet hat. Dass du es dann noch in deinem Kommentar selbst schreibst, bestätigte nur meine Gedanken.

    Auf das 20-jährige Jubiläum bin ich auch schon sehr gespannt, ich hoffe, ich komme dieses Jahr wieder einmal ins Elsass!

    Liebe Grüße in den drittletzten Olympiatag, bin auch eine bekennende Spiele-Schauerin – so zwischen Nähmaschine, Farben und dem Alltagswahnsinn 😉

    Jutta

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    endlich geschafft!!! nachdem mir letzte woche ein mail des EPM-veranstalters mit der botschaft “bitte werbung machen für den kommenden jubiläums-event” ins haus geflattert ist, habe ich diesem mammut-post zwischen olympia-berichterstattung, maschinenquilting und dem alltäglichen wahnsinn den letzten schliff verpasst. die beste werbung ist doch ein blick zurück – ganz besonders bei einem event der superlative wie diesem. ich habe mal versucht zurück zu rechnen, seit wann ich ‘ste marie’ denn schon besuche. also, zum ersten mal wird es 1996 gewesen sein, und seither war ich fast jedes jahr dort. daher kann ich es schon beurteilen und stelle fest: es wurde von jahr zu jahr besser. kein wunder, dass dieser event einen solchen ruf geniesst und sich textilschaffende darum reissen, dort ausstellen zu dürfen. dies gilt erst recht, wenn es sich um ein 20-jähriges jubiläum handelt. man darf also gespannt sein!
    beste grüsse
    gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team