Kreative Artikel zum Thema Quilten

Wie viel Stoff für einen Quilt?

Auch das rechnet das Quiltprogramm der V7 aus.

Als Beispiel nehme ich den kleinen doppelseitigen Quilt aus meinem Beitrag hier.

Zunächst muss dieser Block wieder gezeichnet werden, wenn er nicht unter den zahlreichen Blöcken zu finden ist.

Dazu holen wir wieder aus dem Ordner Meine Blöcke ein leeres Quadrat auf die Blockbearbeitungsseite und zeichnen mit dem Zeichenwerkzeug – für die geraden durchgehenden Linien den Stift Linie benutzen –  unseren Block.

Dann  auf der Startseite oben an der Seite das Raster (Quilt Layout) anklicken und die Anzahl der Blöcke festlegen. Hier sind es nur 4 Blöcke. Den Block, den wir gezeichnet haben, auf diese Seite ziehen und in alle Blöcke einfügen.

Jetzt kann man sich Farben oder Stoffmuster aus dem rechten Bereich in den Arbeitsbereich holen und die Farben verteilen.

Die Blöcke müssen noch gedreht werden, damit ein zusammenhängendes Muster entsteht:

Jetzt wieder im Quilt Layout (das Raster oben auf der linken Seite) die Zwischenstreifen und die Ränder festlegen. Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Einfach mal spielen und ausprobieren:

Dann alles in Farbe:.

Über die Datei in die Druckvorschau gehen:

Und die gewünschte Auskunft anklicken:

Hier findet man die genauen Angaben für die benötigten Stoffe. (1 Zoll ca. 2,5 cm).  Es fehlt noch die Rückseite und die Einfassung.

Jetzt entweder die gewünschten Stoffe aus dem Schrank holen und durchmessen oder mit der großen Tasche zum Stoffeinkauf!

Viel Spaß beim Stoffeinkauf

wünscht Euch

Wiebke

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wiebke

    Gern geschehen !
    Und dabei fehlte nur ein Klick an der richtigen Stelle !
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Naehfan

    Hallo Wiebke, ich sage einfach DANKE. Nach einem ausführlichen Telefonat mit dir komme ich jetzt weiter und kann im Quilterprogramm arbeiten. Du machst das ganz ganz toll. Weiter so und alles gute und viel viel Freude mit dem Quilter wünsche ich Euch Allen. Grüßle

  • Naehfan

    Hallo Wiebke. Ich habe jetzt versucht das nach zuarbeiten was du uns gezeigt und geschrieben hast. Sorry aber ich bekomme das nicht hin, nichteinmal die Fester mit dem Stift usw. Das Programm mag mich nicht und mit der Anleitung unter Hilfe komme ich auch nicht klar. Ich denke ich brauche da viel Zeit dazu und Ruhe.

  • Wiebke

    Hallo Ihr Lieben !
    Jetzt komme ich gerade von einem Arztbesuch zurück und lese hier die heiße Diskussion.
    Ich wollte Euch hier eigentlich nur das Quiltprogramm der neuen V7 vorstellen und einige Besonderheiten davon zeigen, die ich auch gerade ausprobiere.
    So also zum Beispiel die Berechnung der Stoffmengen, das Zeichnen der Blöcke und das Zusammenstellen eines Quilts.

    Liebe Iris !
    Ich glaube nicht, dass wir hier über Stoffeinkäufe uns mokiert haben. Es bleibt wirklich jedem selbst überlassen, wie gekauft und auch gespart werden kann.
    Ich habe nur erwähnt, dass man wohl kaum 4cm Stoff in irgendeinem Geschäft kaufen kann.
    Dieses Quiltprogramm ist ja sehr hilfreich für den Einkauf genau abgemessener Stoffmengen oder den Griff in die Restekiste – falls vorhanden.
    Und ohne Quiltprogramm hilft sicher die Kursleiterin bei der genauen Berechnung der Stoffmengen. Es muß also keiner Mengen kaufen.Viele freuen sich dann über ihre Restekiste für so schöne Restequilts wie der von Renate heute.
    Wir geben uns hier wirklich viel Mühe und sprechen doch hoffentlich jeden an – egal welche Maschine und ob mit oder ohne V7.

    Hallo Lydia !
    Das Entwerfen eines Bargellos klappt doch! Ich bin schon am Zeichnen und zeige es dann in der nächsten Woche hier im Blog.

    Hallo naehfan !
    Ich schick Dir gleich eine ausführlich email.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude bei Euren kleinen oder größeren Stoffeinkäufen
    wünscht Euch
    Wiebke

  • Naehfan

    Hallöchen, danke für den schönen Beitrag. Ich werde das mal ausprobieren. als ich vor ein paar Tagen meinen Quilter öffnete habe ich NICHTS aber auch gar nichts hinbekommen auser einem Quatrat. Mal sehen wie es jetzt geht. Grüßle

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    schön, dass hier jeder nach seiner façon selig werden kann.
    beste grüsse
    gudrun

  • Gertrud

    Also bei aller Begeisterung für tolle Stoffkollektionen hin und wider finde ich es auch sehr spannend mal wieder etwas zu entwerfen ( wie Renates Winterhimmel) bei dem nur mit den vorhandenen Stoffen gearbeitet wird und dabei kann das vorausberechnen schon sehr helfen, auch wenn ich es am liebsten so mache, einfach anfangen und schauen wie weit man kommt.
    Grüsse Gertrud

  • Jutta Hellbach

    Liebe Wiebke, liebe Gudrun,
    ich gehöre wohl auch zu denjenigen, die sich für ein Projekt nur die erforderliche Stoffmenge anschaffen. Auf 5 cm kommt es mir zwar nicht an, aber ich horte auch keine Patchworkstoffe bei mir. Anfallende Reste schenke ich an meine Patchworkfreundin hier in der Nachbarschaft weiter, die sich darüber immer sehr freut und sie auch weiterverarbeitet.
    In meinen Kursen erlebe ich es manchmal, dass eine Teilnehmerin über einen langen Zeitraum sich die Kosten für Kurs, Übernachtung, Anfahrt und Essen/Getränke vom Haushaltsgeld abzwackt und zusammenspart, da es einfach nicht anders geht. Viele Extras sind dann nicht mehr drin. Umso begeisterte ist sie dann und so sind diese zwei oder drei Kurstage für mich eine umso schönere Aufgabe ihr dieses Geschenk auch bestmöglich zu erfüllen. Allen anderen Teilnehmerinnen natürlich auch.
    Es ist einfach manchmal so, dass eine nähbegeisterte Frau sich mit ihren finanziellen Möglichkeiten, die sie hat, abfinden und das beste daraus machen muss. Und wenn man in dieser Situation in ein Stoffgeschäft mit einer Riesenauswahl geht und zu gerne am liebsten 20 Meter Stoff kaufen würde, sich aber dann auf die Projektstoffe beschränkt ist es gar nicht so einfach und braucht auch einiges an Willenskraft.

    Liebe Grüße,
    Jutta

  • Iris B.

    Guten Morgen,
    Ich verstehe eigentlich nicht, warum man sich hier öffentlich daüber mokiert, dass manche Näherinnen entweder keine Stoffvorräte horten wollen oder vielleicht ganz einfach über begrenzte finanzielle Mittel verfügen!
    Oder wird hier nur der Kundenkreis angesproche, der sich die teuersten Maschinen und eine sehr teure Software wie die V7 leisten kann?
    Mit freundlichen Grüßen
    Iris B.

  • Wiebke

    Hallo Lydia !
    Das V7 – Programm ist für den Computer, es ist das neue Stickprogramm von BERNINA und enthält als Zusatz ein Quiltprogramm.
    Einen Bargello damit zu entwerfen ist wohl ziemlich mühsam. Es sind doch immer Blöcke. Für den Bargello müßtest Du dann jedes Quadrat aus der geschnittenen Reihe als Block setzen. ich probiers demnächst mal aus und schicke Dir das Foto.
    Ich kann mir aber vorstellen, die alte Methode mit dem Zeichnen auf kariertem Papier geht da schneller.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Lydia

    Hallo Wiebke
    Ich kenne mich mit solchen Sachen gar nicht aus, deshalb mal eine ev. doofe Frage: Ist dieses V7 Programm für eine bestimmte Nähmaschine oder lädt man das einfach auf den Compi? Und kann man damit auch bargello-muster kreieren?
    LG Lydia

  • Wiebke

    Liebe Gudrun !
    Ja, das kenn ich auch zur Genüge.
    Aus den Kursen und auch im Geschäft habe ich solche Kunden gehabt. Wir standen dann auch immer ganz verdattert daneben.
    Aber das ist Geschichte und darüber bin ich auch froh.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Gudrun Heinz

    liebe wiebke,
    da hast du auch wieder recht.
    4 cm hmm … aber normalerweise besteht ja ein top auch aus mehr als einem block, plus zwischenstreifen, bordüren, rand, rückseite usw. um den stoffbedarf für einen block zu berechnen, brauchst du ja ernsthaft auch kein programm, oder? 🙂
    ich hab schon kursteilnehmer kennengelernt, die wollten möglichst nicht mehr als nötig anschaffen, nur das notwendige für das entsprechende projekt. ich muss zugeben, da war ich manchmal sprachlos 🙂 – solche kurse gebe ich aber schon lange nicht mehr.
    beste grüsse
    gudrun

  • Wiebke

    Ach, Gudrun, das macht doch hoffentlich auch keiner — 1,5″ ( ca. 4cm) Stoff kaufen ! Bekommt man doch auch nirgendwo.
    Und die heißgeliebte Restekiste darf wirklich nicht leerer werden. Deswegen kommt doch immer die große Tasche beim Einkauf mit.
    Aber mit dieser Rechnerei weiß man, ob die vorhandenen Stoffe aus der Kiste ausreichen. Und wenn nicht – los gehts zum Einkaufen !
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Gudrun Heinz

    halli hallo,
    wenn das mal keine arbeitserleichterung ist!
    aber: wenn frau so jetzt inch- bzw. cm-genau einkaufen kann, entgehen einem ja die schönen reste, die man auch wieder braucht, wenn die stoffkollektionen gewechselt haben und ein stoff nicht mehr zu bekommen ist. es hat halt alles seine vor- und nachteile …
    beste grüsse
    gudrun

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team