Kreative Artikel zum Thema Sticken

Neue Kollektion für BERNINA DesignWorks

Hallo ihr Lieben,

ihr glaubt gar nicht, was ich erhalten habe. Eine brandneue Stickkollektion mit megacoolen DesignWorks-Motiven: die Gramercy DesignWorks Collection # 21014.

Mit dieser Kollektion kann es gerade zu in den Sommer gehen. Die Kollektion enthält Blumen, Zweige und geometrische Designs und wird mit dem CutWork-, PaintWork- oder CrystalWork-Tool ausgearbeitet. Und ich weiβ jetzt gar nicht, womit ich anfangen soll. Aus mir sprühen nur so die Ideen.

Da fällt mir ein, ich war doch letztes Wochenende in dem der schönen Gartenanlage von Siegwarth. Einer Gartenmanufaktur in dem Ort, wo ich lebe. Ja! Sitzkissen und Sets für Gartenmöbel wird das erste Projekt mit dieser Kollektion sein. Ein Freund von mir kann das gut gebrauchen.

Da war doch in einer Inspiration eine super Anleitung dazu. – Wenn ich nur wüsste, in welcher? Ahhh, da hab ich sie ja. Es ist die Ausgabe 46 / Frühjahr 2010, auf Seite 24 Retrostyle. Eigentlich für die Küche gedacht, passt aber auf jeden Fall auch in den Garten. Nun noch schnell Stoff, Stifte, Garne und Strasssteine besorgen.

Material

Meine Farbauswahl trifft auf Orange, Gelb, Grün, Pink und Weiβ. Passend zu den Motiven.

Zwei von den Blumen habe ich für die Sets ausgesucht, es sind die Nummern 02 und 03. Die Zweige finde ich auch genial. Nummer 07 und 08. Die Blüten und zwei Blätter der Nummer 08 sind CutWork-Dateien. Da ich ja auch die Software besitze, füge ich jetzterst einmal zu einem Motiv zusammen. Blüten und Blätter separat. Das Zusammenfügen von Motiven geht aber auch in der Maschine, denkt aber bitte daran, auch die Farbwechselreduktion zu aktivieren, wenn dies bei eurer Maschine möglich ist.

02

03

Nun stelle ich ein sogenanntes Sandwich her. Schneide die bunten Stoffe für den mittleren Rahmen 10 x 15 cm und für den ovalen Rahmen 14 x 17 cm jeweils 10 Mal zu. Schichte mehrere Stofflagen übereinander, lege diese zwischen zwei Lagen Stickvlies und spanne es so in den Stickrahmen.

Sandwich

Rufe das Motiv in der Maschine auf und lasse das Maschinchen arbeiten.

Schneidevorgang

Perfekte Schnitte dank CutWork! Natürlich habe ich nun mehr Cuts als ich für dieses Projekt brauche, aber so habe ich ja schon mal einen Vorrat für die nächsten Projekte, die da folgen werden.

Cut

Alle Stoffe schneide ich nach Angabe plus Nahtzugabe zu und bebügle sie noch mit Vlieseline 180. Das gibt der Sache noch mehr Stabilität. Das Set verfügt über ein Besteckfach, dafür verwende ich den weiβen Stoff. Ich möchte das Besteckfach ohne Schrägstreifen arbeiten und schneide es daher in doppelter Länge zu. Das erste Blümchen will gemalt und gestickt werden. Ich drucke die Blume aus, schneide sie zurecht und klebe sie auf das Raster. Mittelpunkt auf Mittelpunkt. Es reicht aber auch vollkommen aus, den Mittelpunkt auf dem Stoff anzuzeichnen. Stickvlies einspannen und mit Sprühzeitkleber besprühen. Ein Hauch reicht aus. Dann platziere ich meinen Stoff auf den Rahmen und drücke ihn fest.

Platzierung

In der Maschine rufe ich das Motiv auf und aktiviere den Heftrand. Den lasse ich um den Rahmen laufen. So gehe ich sicher, dass nichts verrutscht. Danach wird gepaintet und ich setze das PaintWork Tool ein. Es folgt die erste Stickerei und dann die Platzierungslinie für die Blüte. Bitte vergesst nicht, den richtigen Nähfuβ wieder zu aktivieren! Die Blüte besprühe ich auf der Rückseite mit etwas Sprühzeitkleber und setze sie genau in die Platzierungslinie.

Aplikation

Dann klemme ich den Rahmen wieder an das Stickmodul und lasse das Motiv fertig sticken. Ist sie nicht perfekt und wunderschön? Für jedes Set gehe ich jetzt gleich vor. Für den Anfang arbeite ich erstmal 2 Stück.

Blume

Nun folgt der zweite Teil des Sets. Die Ranken sollen in die obere linke Ecke der Sets. Um sie an die richtige Stelle zu bringen, habe ich sie ausgedruckt und aufgelegt. Nun messe ich von der oberen Kante des Stoffs bis zur Mitte der Ranke. So mache ich das auch mit der seitlichen Kante. Notiere mir die Masse (9, 5 cm von oben und 9 cm von der Seite)und zeichne das auf meinen Stoff auf.

Setplatzierung

Spanne Stickvlies in meinen Rahmen und besprühe ihn leicht mit Sprühkleber. Den Stoff platziere ich mit Hilfe des Rasters genau in den Rahmen. Bringe den Rahmen an das Stickmodul und überprüfe den richtigen Sitz mit der Funktion „Mittelpunkt“ in der Maschine. Auch hier lasse ich zuerst den Heftrand sticken. Und dann geht es zum Painten.

Malen

Auch bei dem zweiten Motiv wird erst gemalt und dann gestickt. Hier sind aber auch noch zwei Applikationen vorhanden.

Sticken

Jetzt geht es zum Stanzen der Strasssteinmotive. Auch hier habe ich in der Software Motive zusammengestellt. Jedoch nur die für die Blüten. Es reicht auch völlig, den mittleren Rahmen zu verwenden.

13

Backpapier in den Rahmen eingespannt und Stanzfolie aufgeklebt und schon kann es losgehen.

CrystalWork-Schablone

Da ich die gesamte Kollektion zu unterschiedliche Projekten verwenden möchte, erstelle ich die ganzen Schablonen im Voraus. Die kann man ja immer wieder verwenden. Und so habe ich sie alle in einem Rutsch durch. Bei der Befüllung der Stanzvorlagen mit Strasssteinen zuerst die groβen Steine verwenden und dann die kleineren.

CrystalWork

So jetzt schnell die passenden Strasssteinmotive auf die Blumen und Zweige gebügelt und die Sets sind fertig zur Weiterverarbeitung. Aber bevor ich mich an die Maschine setze und die Teile zusammennähe, werde ich noch die Stuhlkissen mit jeweils einem Design versehen. Dafür habe ich die Nummer 13 ausgewählt und den Zuschnitt für das Vorderteil verändert, zumal ich auch nur eine 40 x 40 cm groβe Schaumstoffplatte bekommen habe. Ein Teil ist nun 42 x 22 cm und zwei Teile sind 22 x 22 cm groβ. Ich habe für das Motiv orange und gelb gewählt. Bei den Stiftfarben bin ich bei den vorgeschlagenen Farben geblieben, nur bei der Stickerei habe ich für den gelben Stoff das orange Stickgarn anstatt das gelbe verwendet. Es ist beeindruckend, wie unterschiedlich die Farben auf den Stoffen wirken. Einfach klasse.

Kissen

Nun geht es ans Zusammennähen. Ich lege das Besteckteil doppelt links auf links und steppe die obere Kante mit dem Schmalkantfuβ ab. Die Nadelposition habe ich um 3 Stellen nach links verstellt und den Dreifachstich angewählt.

Kante absteppen

Dann lege ich das Besteckfach auf den seitlichen Streifen und stecke es fest. Damit es nicht verrutscht, nähe ich entlang der langen Kante. Anschlieβend lege ich das zweite Teil des Setz rechts auf rechts und nähe beide Teile zusammen. Die Nahtzugabe bügle ich auf die linke Seite und steppe mit dem Dreifachstich von der rechten Seite ab. Hierfür verwende ich auch den Schmalkantfuβ und habe die Nadelposition um drei Stellen nach rechts verstellt.

Besteckfach

Jetzt bügle ich das Volumenvlies auf die linke Seite des Vorderteils. Das Volumenvlies habe ich ohne Nahtzugabe zugeschnitten. Lege dann beide Teile rechts auf rechts und steppe beide Teile zusammen. Lasse dabei eine Wendeöffnung. Nachdem ich das Set gewendet habe, steppe ich es mit dem Schmalkantfuβ ab. Nadelposition ganz nach links und wähle auch hierfür den Dreifachstich.

Zusammennaehen

Fertig!

Sets

Nun nähe ich die Kissenteile für die Vorderseite zusammen. Auch hier bügle ich Volumenvlies auf. Dann widme ich mich der Paspel. Die Schrägstreifen habe ich entsprechend der benötigten Länge zusammengesetzt. Setze nun den Strickwarenfuβ ein und stelle die Nadelposition ganz nach rechts. Die Kordel lege ich in den Schrägstreifen ein und setze den Nähfuβ mit der Rille genau auf die Kordel. Zu dem Strickwarenfuβ gibt es übrigens einen ganz tollen Anleitungsfilm auf You Tube:

Paspel

Die so gearbeitete Paspel nähe ich dann an die Kannte des Vorderteils. Um die Ecke richtig hinzukriegen, nähe ich bis fast einen Zentimeter an die Stoffkannte heran. Stelle die Nadelposition nach unten und hebe den Nähfuβ an. Dann schneide ich das Paspelband bis zur Naht ein.

Paspelecke

Anschlieβend drehe ich das Material und senke den Nähfuβ. Damit der Nähfuβ gut über die quer liegende Kordel transportiert, lege ich noch ein Stückchen Kordel unter den hinteren Teil des Nähfuβes.

Paspelecke nähen

Kurz vor dem Ende der Naht lege ich die Paspelstreifen übereinander und kürze die Kordel.

???????????????????????????????

Nun nähe ich die seitlichen Teile, wie in der Anleitung beschrieben, fest.

Kissenstreifen

So verfahre ich auch mit der Rückseite. Lasse dort aber eine Wendeöffnung. Die Wendeöffnung schlieβe ich mit der Hand. Da das Kissen schon blumig genug ist, lasse ich die Rosetten an den Seiten weg.

Fertig!

Kissen

 

Mir schwirren noch weitere Projekte durch den Kopf. Diese Kollektion ist einfach richtig klasse. Ich brauche noch einen Schwung neuer Shirts und dafür sind diese Designs auch super geeignet.

Der Freund von mir hat sich übrigens sehr über Sets und Kissen gefreut.

 

Falls ihr noch Fragen oder Anregungen haben solltet, so meldet euch bitte.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit!

 

Herzliche Grüβe

 

Eure Birgit

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • unicata

    Die Teile sehen echt toll aus!
    Da bekommt man richtig Lust auf Draußen, Balkon, Terasse und Garten, etwas Gegrilltes mit frischen Salaten.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team