Kreative Artikel zum Thema Nähen

Kuschelzeit mit den Baby Basics 5: Kuschelschaf

Hallo ihr Lieben,

es ist wieder Zeit für das nächste Bernina Baby Basics. Dieses Mal wollen wir unseren Kindern etwas die Nächte versüßen, mit einem tollen Kuschelschaf, welches man einfach lieb haben muss. Kuschelig weich und nicht zu groß für kleine Hände, kommt es frech daher und lädt zum seligen Träumen und Trösten ein.

1frei

Das Kuschelschaf ist schnell genäht und sollte dank der ausführlichen Anleitung auch für Nähanfänger gut zu schaffen sein.

Nähanleitung Baby-Kuschelschaf

Wir brauchen:

– kostenloses Schnittmuster Baby Basics 5

– Ökotex 100 Füllwatte

– Teddyplüsch & Fleecestoffe sowie einen kleinen Stoffrest für die Wangen

BSR für das Freihandbesticken des Gesichtes

– Nähnadel und Faden zum verschließen per Hand

– Schere, Kleber, Nähmaschine, Stoffschere, Garn

Wir beginnen: 

1

1) Wir beginnen mit den Stoffzuschnitten. Der Kopf wird zweimal, am besten in doppelter Stofflage, zugeschnitten.

2) Dadurch erhalten wir unsere zwei Gesichtsseiten.

2

3) Nun schneiden wir das Ohr zu. Für das Innenohr wählen wir die gleiche Farbe wie für das Gesicht, Beine und Innenschwanz. Das Innenohr wird zweimal zugeschnitten, in doppelter Stofflage.

4) Für das kuschelige Außenohr schneiden wir zweimal in doppelter Stofflage zu. Wir halten uns an den Stoff, den wir auch für den Körper und den Außenschwanz verwenden.

3

5) So sollte das Ohr zugeschnitten nun aussehen. Wir haben zweimal das Innenohr, sowie zweimal das Außenohr.

6) Jetzt geht es an unsere Beinzuschnitte. Dafür schneiden wir viermal in doppelter Stofflage zu und erhalten dadurch unsere acht Beinzuschnitte.

4

7) Als Nächstes schneiden wir das kleine Schwänzchen zu. Einmal aus dem Innenstoff

8) und einmal aus dem Außenstoff.

5

9) Nun müssen wir als Letztes noch den Körper ausschneiden. auch hier schneiden wir wieder in doppelter Stofflage zu

10) und erhalten dadurch direkt unsere zwei Körperseiten. Markiert die auf dem Schnittteil zusehenden Linien mit etwas Kreide oder einem extra Markierstift (unbedingt drauaf achten, dass dieser wasserlöslich ist) auf eine der zugeschnittenen Körperseiten. Diese zeigen uns später, wo der Kopf, die Beine und der Schwanz angebracht werden müssen.

6-

11) Nun geht es an das verzieren des Gesichtes. Wer einen BSR (Bernina Stichregulator) zum Freihandsticken besitzt, bringt diesen nun an seine Bernina Nähmaschine an.

7

12) Wir übertragen das Gesicht mit einem wasserlöslichen Markierstift auf unsere Schnittteile (für die roten Wangen habe ich zusätzlich noch zwei kleine, rote Kreise ausgeschnitten)

13) und können gleich mit dem Freihandsticken beginnen. Achtet darauf, dass der Geradstich ausgewählt ist, die Stichlänge 2mm und die Stichbreite 0mm beträgt. Der Nähfußdruck sollte je nach Stoffdicke reduziert werden.

8

14) So sieht unsere erste Gesichtsseite nun nach dem Freihandsticken mit dem BSR aus.

15) Wer keinen BSR besitzt, kann auch mit einem normalen Standardnähfuß die Gesichtskonturen aufnähen. Dabei ist wichtig, dass der Transporter ausgeschaltet und die Fadenspannung locker gestellt wird.

9

16) So sollten nun unsere beiden Gesichtsseiten aussehen.

17) Als nächsten Schritt geht es an die Ohren. Dafür legen wir beide Ohren rechts auf rechts

10

18) und nähen diese mit Geradstich zusammen.

19) Anschließend sollten wir das Ohr jeweils leicht bis zu Naht hin einschneiden, um ein sauberes Wendeergebnis zu erzielen.

11

20) Das Gleiche wiederholen wir nun auch bei dem anderen Ohr. So sollten nun beide Ohren nach dem Wenden aussehen.

21) Nun geht es an die Position unserer Ohren. Achtet darauf, dass die schrägen Seiten des Ohres oberhalb des Schnittteiles liegen.

12

22) Wenn wir für uns die richtige Position auf beiden Seiten gefunden haben,

23) legen wir den Kopf mit den festgesteckten Ohren rechts auf rechts.

13

24) Dadurch, dass das Gesicht im Verhältnis zu den Ohren recht klein ist, wird es nun etwas schwieriger, dass Gesicht zusammenzunähen. Achtet daher, auf ein Genaues uns Sauberes arbeiten mit dem Geradstich.

25) Nachdem wir das Gesicht zusammengenäht haben, schneiden wir den überschüssigen, schrägen Stoff des Ohres ab

14

26) und wenden das Gesicht.

27) Nun füllen wir den Kopf ein wenig mit Füllwatte. Er soll später nicht zu prall gefüllt sein.

15

28) Weiter geht es mit dem kleinsten Schnittteil, dem Schwanz. Auch hier legen wir wieder beide Zuschnitte rechts auf rechts

29) und nähen anschließend mittels des Geradstiches den Schwanz zusammen.

16

30) Nun wird auch hier für ein sauberes Wendeergebnis vorsichtig bis zu Naht hin eingeschnitten

31) und anschließend gewendet. Der Schwanz ist nun erst einmal fertig.

17

32) Nun geht es an unsere Beine. Dafür legen wir jeweils zwei Beinseiten rechts auf rechts

33) und nähen diese mit Geradstich zusammen.

18

34) Auch hier muss wieder ein wenig zur Naht hin eingeschnitten werden, damit ein sauberes Wendeergebnis erzielt werden kann.

35) Das Gleiche wiederholen wir nun bei den anderen drei Beinen.

19

36) Anschließend wird auch hier wieder ein wenig Füllwatte in das Bein gegeben. Auch hier wieder nicht zu Prall stopfen.

37) So sollten unsere Beine nun aussehen.

20

38) Jetzt geht es an den schwierigsten Teil. Das Zusammensetzen des Körpers. Durch unsere vorher angezeichneten Markierungen wissen wir, wo welches Schnittteil angebracht werden muss.

39) Alle Teile (Kopf, Beine und Schwanz) werden so angebracht, dass die schrägen Seiten des Nähgutes außerhalb des Körpers liegen.

21

40) So sollte es nun bei uns aussehen.

41) Auf der anderen Seite des Körpers tragen wir uns nun unsere Wendeöffnung ein. Diese liegt oberhalb des Schwanzes und umfasst eine komplette „Schafwolke“.

22

42) Wir beginnen nun mit dem Nähen. Dafür setzten wir hinter der Wendeöffnung an und nähen einmal komplett unser Schaf zu,

43) bis wir am Anfang der Wendeöffnung angekommen sind. Vernähe Nahtanfang sowie Nahtende gut. So sollte es nun bei uns aussehen.

23

44) Anschließend werden alle überschüssigen Stoffschrägen abgeschnitten

45) und das ganze Schaf einmal komplett drum herum (bis auf die Wendeöffnung) ein wenig bis zur Naht hin eingeschnitten.

24

46) Das Kuschelschaf kann nun gewendet werden

47) und sollte nun so aussehen.

25

48) Nun befüllen wir den gesamten Körper mit der Füllwatte. Geht dazu auch ganz genau in die Rundungen des Schafes.

49) Wenn der Körper befüllt ist, geht es an das verschließen des Schafes. Dazu nähen wir per Hand mittels des Matratzenstiches unsere Wendeöffnung zu.

26-

50) Unser Kuschelschaf ist nun verschlossen und bereit für den ersten Kuscheleinsatz.

2-horz

Viel Freude beim Nacharbeiten,

eure Sabine 🙂

Hier geht es zu weiteren Baby Basics Freebies

Teil 1: Halstuch

Teil 2: Spielball

Teil 3: Lätzchen mit Auffangschale

Teil 4: Beanie mit Schlappohren

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.